Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü

Autoren mit:

WGL Logo

PsychAuthors

Literaturliste von Prof. Dr. Günter Krampen

letzte Aktualisierung: 17.11.2018

Krampen, G. (2018). Das Transferproblem bei psychologischen Interventionen. Report Psychologie, 43(7-8), 298-305.

Maercker, A. & Krampen, G. (2018). Entspannungsverfahren. In J. Margraf & S. Schneider (Hrsg.), Lehrbuch der Verhaltenstherapie. Band 1: Grundlagen, Diagnostik, Verfahren und Rahmenbedingungen psychologischer Therapie (S. 395-402). Berlin: Springer.

Rosman, T., Mayer, A.-K., Leichner, N. & Krampen, G. (2018). Putting big fish into a bigger pond: Self-concept changes in psychology undergraduate entrants (advanced online publication). Journal of Further and Higher Education, 1-16.

Krampen, G. (2017). On the scientific discourse practice in psychology: Professional comments and replies in different subdisciplines of psychology up to 2015. The Open Psychology Journal, 10, 19-26.

Krampen, G. (2017). Randomized controlled trials on relaxation training in complementary treatment of mental disorders. Journal of Psychology and Psychotherapy Research, 4(1), 9-26.

Krampen, G. & Eberwein, M. (2017). Diagnostik von Kreativität bei Vorschul- und Schulkindern. In U. Trautwein & M. Hasselhorn (Hrsg.), Begabungen und Talente (S. 103-124). Göttingen: Hogrefe.

Rosman, T., Mayer, A.-K., Kerwer, M. & Krampen, G. (2017). The differential development of epistemic beliefs in psychology and computer science students: A four-wave longitudinal study. Learning and Instruction, 49, 166-177.

Jäckel, M. & Krampen, G. (2016). Die Universität der Zukunft: Digitalisierung und Internationalität. Gemeinsames Symposium der Universität Trier und des Leibniz-Zentrums für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) anlässlich des Leibniz-Jahres 2016 am 3. Juni 2016. Trier: Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID).

Krampen, D. & Krampen, G. (2016). Case studies in clinical psychology: Are we giving up a publication type and methodology in research on and teaching of psychopathology and psychotherapy? International Journal of Psychological Studies, 8(3), 173-187.

Krampen, G. (2016). Elsa Köhler (1879-1940): Eine fast vergessene Pionierin der Bildungsforschung. Journal for Educational Research Online, 8(2), 192-211.

Krampen, G. (2016). Scientometric trend analyses of publications on the history of psychology: Is psychology becoming an unhistorical science? Scientometrics, 106(3), 1217-1238.

Krampen, G. & Mayer, A. K. (2016). Entwicklung professioneller Wissensnetze bei Novizen im Kontext von Präsenzlehre und Informationsrecherchen im Internet (WisE): Abschlussbericht. Trier: Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID).

Krampen, G. & Trierweiler, L. I. (2016). Some unobtrusive indicators of psychology's shift from the humanities and social sciences to the natural sciences. International Journal of Humanities and Social Sciences, 8(3), 44-66.

Leichner, N., Mayer, A.-K., Peter, J. & Krampen, G. (2016). Self-assessment scores increase in parallel with objective performance measures: The case of information literacy in the context of a randomized blended learning program evaluation. Journal of Education and Human Development, 5(1), 86-96.

Mayer, A.-K. & Krampen, G. (2016). Information literacy as a key to academic success: Results from a longitudinal study. In Kurbano&#287, S. lu, J. Boustany, S. ?piranec, E. Grassian, D. Mizrachi, L. Roy & T. Çakmak (Eds.), Information literacy: Key to an inclusive society. 4th European Conference, ECIL 2016, Prague, Czech Republic, October 10-13, 2016, revised selected papers (pp. 598-607). Cham: Springer.

Mayer, A.-K., Leichner, N. & Krampen, G. (2016). Förderung fachlicher Informationskompetenz von Psychologie-Studierenden durch ein curricular integriertes Blended Learning-Training. In M. Krämer, S. Preiser & K. Brusdeylins (Hrsg.), Psychologiedidaktik und Evaluation XI (S. 193-201). Aachen: Shaker.

Peter, J., Rosman, T., Mayer, A.-K., Leichner, N. & Krampen, G. (2016). EBI-AM - Fragebogen zur Wahrnehmung der Psychologie als Wissenschaft. (PSYNDEX Tests Abstract).

Peter, J., Rosman, T., Mayer, A.-K., Leichner, N. & Krampen, G. (2016). Assessing epistemic sophistication by considering domain-specific absolute and multiplicistic beliefs separately. British Journal of Educational Psychology, 1-18.

Preckel, F. & Krampen, G. (2016). Entwicklung und Schwerpunkte in der psychologischen Hochbegabungsforschung. Ergebnisse einer szientometrischen Analyse von Publikationen zwischen 1980 und 2014. Psychologische Rundschau, 67(1), 1-14.

Rosman, T., Mayer, A.-K. & Krampen, G. (2016). On the pitfalls of bibliographic database searching: Comparing successful and less successful users. Behaviour and Information Technology, 35(2), 106-117.

Rosman, T., Mayer, A.-K. & Krampen, G. (2016). A longitudinal study on information-seeking knowledge in psychology undergraduates: Exploring the role of information literacy instruction and working memory capacity. Computers & Education, 96, 94-108.

Rosman, T., Mayer, A.-K. & Krampen, G. (2016). Die Förderung diffenzierter epistemologischer Überzeugungen bei Studienanfängern der Psychologie: Empirische Befunde und fachdidaktische Implikationen. In M. Krämer, S. Preiser & K. Brusdeylins (Hrsg.), Psychologiedidaktik und Evaluation XI (S. 185-192). Aachen: Shaker.

Rosman, T., Mayer, A.-K., Peter, J. & Krampen, G. (2016). Need for cognitive closure may impede the effectiveness of epistemic belief instruction. Learning and Individual Differences, 2016, 8 Seiten.

Rosman, T., Peter, J., Mayer, A.-K. & Krampen, G. (2016). Conceptions of scientific knowledge influence learning of academic skills: Epistemic beliefs and the efficacy of information literacy instruction. Studies in Higher Education, 41, 18 pages.

Schui, G. & Krampen, G. (2016). ZPID-Monitor 2014 zur Internationalität der Psychologie aus dem deutschsprachigen Bereich: Der ausführliche Bericht. Trier: Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID).

Allesch, C., Allolio-Näcke, L., Billmann-Mahecha, E., Eid, M., Fitzek, H., Guski-Leinwand, S., Hoppe-Graf, S., Jacobs, A., Kaiser-El-Safti, M., Krampen, G., Kugemann, W., Lange, L., Lück, H. E., Lüdmann, M., Lüer, G., Mack, W., Maiers, W., Prinz, W., Renner, K.-H., Schneider, W., Schönpflug, W., Sprung, H., Sprung, L., Stegie, R. & Volkmann-Raue, S. (2015). Memorandum zur Lage und zur Zukunft des Faches "Geschichte der Psychologie". Psychologische Rundschau, 66(3), 176-177.

Krampen, G. (2015). Düker, Heinrich. In U. Wolfradt, E. Billmann-Mahecha & A. Stock (Hrsg.), Deutschsprachige Psychologinnen und Psychologen 1933-1945. Ein Personenlexikon, ergänzt um einen Text von Erich Stern (S. 89-91). Wiesbaden: Springer.

Krampen, G. (2015). Herbertz, Richard. In U. Wolfradt, E. Billmann-Mahecha & A. Stock (Hrsg.), Deutschsprachige Psychologinnen und Psychologen 1933-1945. Ein Personenlexikon, ergänzt um einen Text von Erich Stern (S. 175-176). Wiesbaden: Springer.

Krampen, G. (2015). Köhler, Elsa. In U. Wolfradt, E. Billmann-Mahecha & A. Stock (Hrsg.), Deutschsprachige Psychologinnen und Psychologen 1933-1945. Ein Personenlexikon, ergänzt um einen Text von Erich Stern (S. 245-246). Wiesbaden: Springer.

Krampen, G. (2015). Progressive Relaxation vs. Autogenes Training komplementär zur Psychotherapie bei Depressionen. Befunde einer randomisiert-kontrollierten Studie mit Zwei-Jahres-Katamnese. Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin, 36(1), 7-24.

Krampen, G. & Mayer, A.-K. (2015). Förderung der professionellen Informationskompetenz bei der Verwendung der Fachinformations-Datenbanken des Leibniz-Zentrums ZPID durch blended learning (BLInk): Abschlussbericht. Trier: Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation.

Krampen, G. & Perrez, M. (2015). Publikationsschwerpunkte der Klinischen Psychologie und Psychotherapieforschung im deutsch- versus angloamerikanischen Bereich. Eine szientometrische Bestandsaufnahme für 1980 - 2014. Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 44(3), 181-196.

Krampen, G., Weiland, P. & Wiesenhütter, J. (2015). Citation success of different publication types: A case study on all references in psychology publications from the German-speaking countries (D-A-CH-L-L) in 2009, 2010, and 2011. Scientometrics, 104(3), 827-840.

Leichner, N., Peter, J., Mayer, A.-K. & Krampen, G. (2015). Fostering information literacy in German Psychology students: Objective and subjective evaluation of a blended learning course. In S. Zvacek, M. T. Restivo, J. Uhomoibhi & M. Helfert (Eds.), Computer supported education. 6th International Conference, CSEDU 2014, Barcelona, Spain, April 1-3, 2014, Revised Selected Papers (pp. 359-371). Cham: Springer.

Leichner, N., Peter, J., Waeldin, S., Mayer, A.-K. & Krampen, G. (2015). Trainingsmanual Blended Learning von Informationskompetenz (BLInk). Lengerich: Pabst.

Mayer, A.-K., Leichner, N., Peter, J. & Krampen, G. (2015). Mit "BLInk" zu fachlicher Informationskompetenz - Ein Blended Learning-Kurs für die wissenschaftliche Psychologie und verwandte Fächer. Information - Wissenschaft und Praxis, 66(4), 237-241.

Mayer, A.-K., Peter, J., Leichner, N. & Krampen, G. (2015). One size doesn't fit all - Effectiveness and subjective evaluations of adaptable information literacy instruction. In S. Kurbanoglu, J. Boustany, S. Spiranec, E. Grassian, D. Mizrachi & L. Roy (Eds.), Information literacy: Moving toward sustainability : Third European Conference, ECIL 2015, Tallinn, Estonia, October 19-22, 2015, Revised selected papers (pp. 283-292). Cham: Springer.

Perrez, M. & Krampen, G. (2015). Comorbidity in clinical psychology research 1980-2014: Publication trends and topics in the Anglo-American versus the German-speaking countries. Trier: Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation.

Peter, J., Leichner, N., Meyer, A.-K. & Krampen, G. (2015). Making information literacy instruction more efficient by providing individual feedback. Studies in Higher Education, 26 Seiten.

Peter, J., Leichner, N., Mayer, A.-K. & Krampen, G. (2015). A short test for the assessment of basic knowledge in psychology. Psychology Learning & Teaching, 1-12.

Renner, G., Stottmeister-Lessing, T., Irblich, D. & Krampen, G. (2015). Psychometrische Eigenschaften der "Testbatterie zur Aufmerksamkeitsprüfung für Kinder" (KITAP) in einer klinischen Stichprobe. Diagnostica, 61(2), 63-75.

Rosman, T., Mayer, A.-K. & Krampen, G. (2015). Intelligence, academic self-concept, and information literacy: The role of adequate perceptions of academic ability in the acquisition of knowledge about information searching. Information Research, 20(1), Paper isic34.

Rosman, T., Mayer, A.-K. & Krampen, G. (2015). Measuring psychology students' information-seeking skills in a situational judgment test format. Construction and validation of the PIKE-P test. European Journal of Psychological Assessment, 31(2), 1-10.

Schui, G. & Krampen, G. (2015). ZPID-Monitor 2012 zur Internationalität der Psychologie aus dem deutschsprachigen Bereich: Der Kurzbericht. Psychologische Rundschau, 66(2), 124-127.

Husmann, B., Michaux, G., Krampen, G., Weiser, R., Harbeke, C. & Hammer, B. (2014). Praxis-Empfehlungen zur Diagnose, Behandlung und Prävention bei Bunrout (Kurzfassung). Entspannungsverfahren, 31, 97-103.

Krampen, G. (2014). Ergänzung der Eingangsphase von Einzelpsychotherapien bei Angststörungen durch Gruppeneinführungen in die Progressive Relaxation vs. in das Autogene Training - Befunde einer randomisiert-kontrollierten Studie mit Zwei-Jahres-Katamnese. Entspannungsverfahren, 31, 14-39.

Krampen, G. (2014). Konzept für eine Onlinelabor-Infrastruktur der Psychologie. Inhaltlich und fachpolitisch nützlich und sinnvoll. Kommentar zu Bruder et al. Ein national gefördertes Onlinelabor als Infrastruktur für die psychologische Forschung 2014, 65(2), 75-85. Psychologische Rundschau, 65(2), 89-91.

Krampen, G. (2014). Macht und Missbrauch in Familien. In H. Willems & D. Ferring (Hrsg.), Macht und Missbrauch in Institutionen. Interdisziplinäre Perspektiven auf institutionelle Kontexte und Strategien der Prävention (S. 71-94). Wiesbaden: Springer VS.

Krampen, G., Beitinger, A. & Munz, H. (2014). Autogenes Training und Progressive Relaxation in universitären Master- und Bachelor of Science-Hauptfachstudiengängen der Psychologie. Entspannungsverfahren, 31, 58-79.

Krampen, G., Schui, G., Ferring, D. & Bauer, H. P. W. (2014). Charakteristika der meist zitierten englischsprachigen Zeitschriftenbeiträge der Publikationsjahre 1981 bis 2010 aus der Psychologie der deutschsprachigen Länder. Psychologische Rundschau, 65(3), 159-168.

Krampen, G., Schui, G., Ferring, D. & Bauer, H. P. W. (2014). Zitationshäufigkeiten englischsprachiger Zeitschriftenbeiträge der Publikationsjahre 1981 bis 2010 aus der Psychologie in den deutschsprachigen Ländern: Materialien (Originaldaten, Variablenbeschreibungen und die TOP 107 Fremdzitierten). Trier: Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation.

Leichner, N., Johannes, P., Mayer, A.-K. & Krampen, G. (2014). Google Scholar versus Fachdatenbanken: Wie erfolgreich nutzen Studierende verschiedene Suchwerkzeuge? In M. Ockenfeld (Hrsg.), Informationsqualität und Wissensgenerierung. 3. DGI-Konferenz. 66. Jahrestagung der DGI. Frankfurt am Main 8. bis 9. Mai 2014. Proceedings (S. 37-46). Frankfurt a. M.: DGI.

Leichner, N., Peter, J., Mayer, A.-K. & Krampen, G. (2014). Assessing information literacy programmes using information search tasks. Journal of Information Literacy, 8(1), 3-20.

Leichner, N., Peter, J., Mayer, A.-K. & Krampen, G. (2014). Fostering information literacy in German psychology students using a blended learning approach. In S. Zvacek, M. T. Restivo, J. Uhomoibhi & M. Helfert (Eds.), Proceedings of the 6th International Conference on Computer Supported Education. Barcelona, Spain, April 1-3, 2014 (pp. 353-359). Cham: Springer.

Peter, J., Leichner, N., Mayer, A.-K. & Krampen, G. (2014). IEBL - Inventar zur Evaluation von Blended Learning. Tests Review.

Peter, J., Leichner, N., Mayer, A.-K. & Krampen, G. (2014). Das Inventar zur Evaluation von Blended Learning (IEBL): Konstruktion und Erprobung in einem Training professioneller Informationskompetenz. In M. Krämer, U. Weger & M. Zupanic (Hrsg.), Psychologiedidaktik und Evaluation X (S. 275-282). Aachen: Shaker.

Rosman, T., Mayer, A.-K. & Krampen, G. (2014). Combining self-assessments and achievement tests in information literacy assessment: Empirical results and recommendations for practice. Assessment & Evaluation in Higher Education, 39, (1-15).

Schui, G., Hoffmann, J. M. & Krampen, G. (2014). ZPID-Monitor 2011 zur Internationalität der Psychologie aus dem deutschsprachigen Bereich: Der Kurzbericht. Psychologische Rundschau, 65(1), 24-29.

Schui, G., Müller, J. & Krampen, G. (2014). ZPID-Monitor 2013 zur Internationalität der Psychologie aus dem deutschsprachigen Bereich. Trier: Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation.

Bauer, H. P. W., Schui, G., von Eye, A. & Krampen, G. (2013). How does scientific success relate to individual and organizational characteristics? A scientometric study of psychology researchers in the German-speaking countries. Scientometrics, 94(2), 523-539.

Denhard, I., Weichselgartner, E. & Krampen, G. (2013). Researcher's willingness to submit data for data sharing: A case study on a data archive for psychology. Data Science Journal, 12, 172-180.

Krampen, G. (2013). Diagnostische und evaluative Hilfsmittel für Anwendungen systematischer Entspannungsverfahren in Therapie und Prävention. Entspannungsverfahren, 30, 12-59.

Krampen, G. (2013). Entspannungsverfahren in Therapie und Prävention (3., überarb. u. erw. Aufl.). Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. (2013). Subjective well-being of children in the context of educational transitions: Cross-sequential results from two European countries with different school systems. Europe's Journal of Psychology, 9(4), 744-763.

Krampen, G. (2013). Zur Klärung des Stellenwerts szientometrischer Methoden in der Wissenschaftsevaluation aus psychologischer Sicht. Zeitschrift für Evaluation, 12(1), 79-102.

Krampen, G. & Trierweiler, L. (2013). Research on emotions in developmental psychology contexts: Hot topics, trends, and neglected research domains. In C. Mohiyeddini, M. Eysenck & S. Bauer (Eds.), Handbook of psychology of emotions. Recent theoretical perspectives and novel empirical findings. Volume 1 (pp. 63-79). New York: Nova Science Publishers.

Leichner, N., Peter, J., Mayer, A.-K. & Krampen, G. (2013). Assessing information literacy among German psychology students. Reference Services Review, 41(4), 660-674.

Mayer, A.-K., Leichner, N., Peter, J., Günther, A. & Krampen, G. (2013). Developing a blended learning approach to foster information literacy in German psychology education . 3rd World Conference on Learning, Teaching and Educational Leadership (WCLTA-2012). Procedia - Social and Behavioral Sciences, 93, 1259-1262.

Peter, J., Leichner, N., Krampen, G. & Mayer, A.-K. (2013). Erfassung von Wissen über Informationsrecherchen: Konzeptuelle Überlegungen und empirische Befunde. Zeitschrift für Bibliothek, Information und Technologie, 16(4), 298-306.

Trierweiler, L. & Krampen, G. (2013). Significant others in everyday life emotional relationships and health. In C. Mohiyeddini (Ed.), Emotional relationships. Types, challenges and physical/mental health impacts (pp. 9-22). Hauppauge, NY: Nova Publishers.

Bauer, H. P. W., Schui, G. & Krampen, G. (2012). Deutschsprachige Lehrbücher in der Psychologie von 1980 bis 2010: Bibliometrische Befunde zu Herkunftsland und Themensetzung. In M. Krämer, S. Dutke & J. Barenberg (Hrsg.), Psychologiedidaktik und Evaluation IX (S. 379-386). Aachen: Shaker.

Bauer, H., Schui, G. & Krampen, G. (2012). From analog to digital psychology: Results from surveys on information behavior among German psychologists between 1997 and 2010. In A. Tokar, M. Beurskens, S. Keuneke, M. Mahrt, I. Peters, C. Puschmann, T. van Treeck & K. Weller (Eds.), Science and the internet (pp. 19-29). Düsseldorf: university press.

Fell, C. B., von Eye, A., Schui, G. & Krampen, G. (2012). Scientometric analyses of the international visibility of German psychology researchers and their range of specialization. Psychological Test and Assessment Modeling, 54(2), 168-178.

Gerards, M. & Krampen, G. (2012). Automatisierte und intellektuelle Verschlagwortung am Beispiel psychologischer Fachliteratur im Vergleich. B.I.T. online, 15(5), 447-456.

Huckert, T. F., Hank, P. & Krampen, G. (2012). Veränderungen in der Symptombelastung während der Wartezeit auf einen ambulanten Psychotherapieplatz. Psychotherapie, Psychosomatik, Medizinische Psychologie, 62(8), 301-309.

Krampen, G. (2012). Anwendungserfolge und Transferquoten bei Einführungen in die Progressive Relaxation mit unterschiedlich differenziertem Vorgehen. Entspannungsverfahren, 29, 11-24.

Krampen, G. (2012). Autogenes Training. Ein alltagsnahes Übungsprogramm zum Erlernen der AT-Grundstufe (3., überarb. Aufl.). Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. (2012). Monitoring und Dokumentation der (Pädagogischen) Psychologie. Beiträge des Leibniz-Zentrums ZPID zur Empirischen Bildungsforschung im Schwerpunkt "Bildungsmonitoring und -dokumentation". 3. Workshop der Reihe "Empirische Bildungsforschung" der Leibniz-Gemeinschaft zum Themenschwerpunkt "Bildungsmonitoring und -dokumentation", Berlin, 02.-03.02.2012. Trier: Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation.

Krampen, G. (2012). Progressive Relaxation. Ein alltagsnahes Übungsprogramm. Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. (2012). Szientometrie in der Evaluation von Wissenschaften und Wissenschaftlern: Die Messung des Unmessbaren? In M. Krämer, S. Dutke & J. Barenberg (Hrsg.), Psychologiedidaktik und Evaluation IX (S. 371-378). Aachen: Shaker.

Krampen, G., Fell, C. B. & Schui, G. (2012). Professionelle Publikationspräferenzen von Mitgliedern der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs). Psychologische Rundschau, 63(3), 175-178.

Krampen, G., Fell, C. B. & Schui, G. (2012). Professionelles Informationsverhalten von Psychologen im Arbeitsfeld "Forschung und Lehre": Zwischen Papier und digitalen Medien. B.I.T. online, 15(2), 117-126.

Krampen, G., Huckert, T. & Schui, G. (2012). The impact of anglicizing former German-language psychology journals on authorship and citation frequencies. European Psychologist, 17(3), 190-198.

Krampen, G., Lessing, J. & Schui, G. (2012). Zitation deutsch- versus englisch-sprachiger Publikations-Dubletten deutscher Autoren. Eine empirische Miniatur. Psychologische Rundschau, 63(3), 160-166.

Krampen, G., Schui, G. & Bauer, H. (2012). ZPID-Monitor 2010 zur Internationalität der Psychologie aus dem deutschsprachigen Bereich: Der Kurzbericht. Psychologische Rundschau, 63(3), 178-181.

Krampen, G., Seiger, C. P. & Steinebach, C. (2012). Kreativität. In C. Steinebach, D. Jungo & R. Zihlmann (Hrsg.), Positive Psychologie in der Praxis. Anwendung in Psychotherapie, Beratung und Coaching (S. 76-84). Weinheim: Beltz Psychologie Verlags Union.

Renner, G., Lessing, T., Krampen, G. & Irblich, D. (2012). Reliabilität und Retest-Stabilität der "Testbatterie zur Aufmerksamkeitsprüfung für Kinder" (KITAP) bei 6- bis 7-jährigen Kindern. Zeitschrift für Neuropsychologie, 23(1), 27-36.

Renner, G., Schmid, S., Irblich, D. & Krampen, G. (2012). Psychometrische Eigenschaften der "Kaufman-Assessment Battery for Children" (K-ABC) bei 5- und 6-jährigen Kindern I: Reliabilität und Validität in einer klinischen Stichprobe. Frühförderung interdisziplinär, 31(4), 197-206.

Fell, C., Schui, G. & Krampen, G. (2011). Lehrliteratur und Literatur über das Lehren in der Psychologie des deutschsprachigen Raums: Ein bibliometrischer Überblick. In M. Krämer, S. Preiser & K. Brusdeylins (Hrsg.), Psychologiedidaktik und Evaluation VIII (S. 131-137). Aachen: Shaker.

Krampen, G. (2011). S-REFLEX - Fragebogen zum Selbst-Reflexiven Denken und Handeln. (PSYNDEX Tests Info).

Krampen, G. (2011). Psychologisches Gesundheitstraining. Ein Programm zur systematischen Selbstbeobachtung und Reflexion des Gesundheitsverhaltens. Das SySeRe-Programm. Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Krampen, G. (2011). Psychotherapie erhöhter Aggressivität. Therapieerfahrungen bei 30 Patienten und katamnestische Befunde. Psychotherapeut, 56(6), 522-531.

Krampen, G. (2011). Wissenschaftsforschung (nicht nur) in der Psychologie: Didaktische Impulse für die Psychologieausbildung in Schule und Hochschule. In M. Krämer, S. Preiser & K. Brusdeylins (Hrsg.), Psychologiedidaktik und Evaluation VIII (S. 123-129). Aachen: Shaker.

Krampen, G., Fell, C. & Schui, G. (2011). Psychologists' research activities and professional information-seeking behaviour: Empirical analyses with reference to the theory of the intellectual and social organization of the sciences. Journal of Information Science, 37(4), 439-450.

Krampen, G. & Schui, G. (2011). Slightly more than ten years later. Zu Entwicklung und Stand der Internationalisierung der psychologischen Forschung im deutschsprachigen Bereich: Eine Synopse auf dem Hintergrund der sieben Empfehlungen dazu von Gigerenzer et al. (1999). Trier: Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation.

Krampen, G., Schui, G. & Bauer, H. (2011). ZPID-Monitor 2009 zur Internationalität der Psychologie aus dem deutschsprachigen Bereich: Der Kurzbericht. Psychologische Rundschau, 62(4), 244-253.

Krampen, G., von Eye, A. & Schui, G. (2011). Forecasting trends of development of psychology from a bibliometric perspective. Scientometrics, 87(3), 687-694.

Nündel, I., Weichelgartner, E. & Krampen, G. (2011). Die European Psychology Publication Platform. Eine Publikationsinfrastruktur für die europäische Psychologie und ihre Nachbardisziplinen. In J. Griesbaum, T. Mandl & C. Womser-Hacker (Hrsg.), Information und Wissen: global, sozial und frei? Proceedings des 12. Internationalen Symposiums für Informationswissenschaft (ISI 2011) (S. 509-510). Boizenburg: Hülsbusch.

Nündel, I., Weichselgartner, E. & Krampen, G. (2011). Die "European Psychology Publication Platform" zur Steigerung von Sichtbarkeit und Qualität europäischer psychologischer Forschung. In S. Schomburg, C. Leggewie, H. Lobin & C. Puschmann (Hrsg.), Digitale Wissenschaft. Stand und Entwicklung digital vernetzter Forschung in Deutschland (S. 201-206). Köln: HBZ.

Schui, G., Hoffmann, J. M. & Krampen, G. (2011). ZPID-Monitor 2011 zur Internationalität der Psychologie aus dem deutschsprachigen Bereich: Der ausführliche Bericht. Trier: Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation.

Huckert, T. & Krampen, G. (2010). Empirical test of an integrative model explaining higher prevalence of subclinical depression in women: A normative sex-role orientation approach. Journal of Applied Biobehavioral Research, 15(3), 144-160.

Krampen, G., Schui, G. & Fell, C. B. (2010). ZPID-Monitor 2008 zur Internationalität der Psychologie aus dem deutschsprachigen Bereich: Der ausführliche Bericht. In L. D) (Hrsg.), Trier:

Krampen, G. (2010). Acceleration of citing behavior after the millennium? Exemplary bibliometric reference analyses for psychology journals. Scientometrics, 83(2), 507-513.

Krampen, G. (2010). Direct measurement of psychotherapeutic outcomes: Experimental construction and validation of a brief scale. Psychological Test and Assessment Modeling, 52(1), 29-47.

Krampen, G. (2010). Direkte Veränderungsmessung der Effekte von Entspannungstherapie/-training und Psychotherapie: Ihre Vor- und Nachteile sowie psychometrische Hilfsmittel. Entspannungsverfahren, 27, 48-64.

Krampen, G. (2010). Evaluation of a program on systematic self-monitoring and reflection of health behavior in organisations: Results of two randomised controlled studies on well-being and absenteeism of employees and skilled workers. Applied Psychology: Health and Well-Being, 2, 105-125.

Krampen, G. (2010). Experimentelle Konstruktion eines Kurzfragebogens zur direkten Veränderungsmessung psychotherapeutischer Effekte im Befinden. Diagnostica, 56(4), 212-221.

Krampen, G. (2010). Improvement of orthography test performance by relaxation exercises: Results of a controlled field experiment in basic secondary education. Educational Psychology, 30(5), 533-546.

Krampen, G. (2010). Zum Stellenwert evidenzbasierter Psychotherapie in der Anwendungspraxis. Ihre Einordnung in ein Pyramidenmodell und Hinweise zu Informationsressourcen. Report Psychologie, 35(5), 228-236.

Krampen, G., Hewig, M. & Hank, P. (2010). Entspannungsverfahren. In W. Lutz (Hrsg.), Lehrbuch Psychotherapie (S. 285-309). Bern: Huber.

Krampen, G., Schui, G. & Bauer, H. (2010). ZPID-Monitor 2010 zur Internationalität der Psychologie aus dem deutschsprachigen Bereich: Der ausführliche Bericht. Trier: Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation.

Krampen, G., Schui, G. & Fell, C. (2010). ZPID-Monitor 2008 zur Internationalität der Psychologie aus dem deutschsprachigen Bereich: Der Kurzbericht. Psychologische Rundschau, 61(4), 210-212.

Schui, G. & Krampen, G. (2010). Bibliometric analyses on the emergence and present growth of positive psychology. Applied Psychology: Health and Well-Being, 2(1), 52-64.

Schui, G. & Krampen, G. (2010). Thirty years of International Journal of Behavioral Development: Scope, internationality, and impact since its inception. International Journal of Behavioral Development, 34(4), 289-291.

Hank, P., Pohl, V. & Krampen, G. (2009). Die Vertrauens-Trias als personale Ressource für die Bewältigung von Prüfungsangst. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 23(1), 19-30.

Hewig, M., Hank, P. & Krampen, G. (2009). VTT-TAB - Kurzskalen zur Erfassung von Vertrauen in der Psychotherapie (Skalen zur Vertrauens-Trias in der therapeutischen Beziehung). PSYNDEX Tests Abstract. Klinische Diagnostik und Evaluation, 2(3), 175-193.

Hewig, M., Hank, P. & Krampen, G. (2009). Rasch-basierte Prüfung von Kurzskalen zur Erfassung von Vertrauen in der Psychotherapie. Klinische Diagnostik und Evaluation, 2(3), 175-193.

Krampen, G. (2009). Von der Bedeutung der Vertrauens-Trias. Zeitschrift des Schweizerischen Berufsverbandes für Angewandte Psychologie, 2, 12-15.

Krampen, G. (2009). Entwicklungsförderung bei Kindergartenkindern mit Konzentrationsschwächen: Vergleichende Untersuchungen unter Einbezug von Entspannungsverfahren. Entspannungsverfahren, 26, 8-25.

Krampen, G. (2009). Integrative Fachhistoriographie der Psychologie: Quantitativ-bibliometrisch und qualitativ in der Sicht von Experten als Zeitzeugen. In G. Krampen (Hrsg.), Psychologie - Experten als Zeitzeugen (S. 7-18). Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. (2009). Introduction and some ideas as well as visions on an open access European psychology publication platform. In (pp. 3-18).

Krampen, G. (2009). Kreativitätsdiagnostik. In D. Irblich & G. Renner (Hrsg.), Diagnostik in der Klinischen Kinderpsychologie. Die ersten sieben Lebensjahre (S. 236-242). Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. (Hrsg.). (2009). Psychologie - Experten als Zeitzeugen. Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. (2009). Psychotherapeutic processes and outcomes in outpatient treatment of antisocial behavior: An integrative psychotherapy approach. Journal of Psychotherapy Integration, 19(3), 213-230.

Krampen, G. (2009). Sozialpsychologie: Szientometrische Befunde zu Entwicklungstrends. In G. Krampen (Hrsg.), Psychologie - Experten als Zeitzeugen (S. 66-76). Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. (2009). Umweltpsychologie/Ökologische Psychologie: Eine bibliometrische Skizze. In G. Krampen (Hrsg.), Psychologie - Experten als Zeitzeugen (S. 301-309). Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. & Schui, G. (2009). Entwicklungslinien der Psychologie in quantitativ-bibliometrischer Sicht. In G. Krampen (Hrsg.), Psychologie - Experten als Zeitzeugen (S. 19-31). Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. & Schui, G. (2009). ZPID-Monitor 2007 zur Internationalität der Psychologie aus dem deutschsprachigen Bereich: Der Kurzbericht. Psychologische Rundschau, 60(3), 184-185.

Krampen, G., Schui, G. & Bauer, H. (2009). ZPID-Monitor 2009 zur Internationalität der Psychologie aus dem deutschsprachigen Bereich: Der ausführliche Bericht. Trier: Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation.

Maercker, A. & Krampen, G. (2009). Entspannungsverfahren. In J. Margraf & S. Schneider (Hrsg.), Lehrbuch der Verhaltenstherapie. Band 1: Grundlagen, Diagnostik, Verfahren, Rahmenbedingungen (S. 499-506). Berlin: Springer.

Renner, G., Rausch, N., Krampen, G. & Irblich, D. (2009). Der SON-R 2½-7 in der klinischen Praxis. Reliabilität, Validität und Erprobung einer Kurzform. Kindheit und Entwicklung, 18(4), 232-243.

Roth, W. L., Freiburg, M. & Krampen, G. (2009). Zur Konstruktvalidierung des Inkongruenzfragebogens (INK). Replikationen und Prüfung neuer Vorhersagen. Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 38(3), 166-174.

Bernardy, K., Krampen, G. & Köllner, V. (2008). Prädiktoren des Alltagstransfers eines stationär erlernten Entspannungstrainings. Die Rehabilitation, 47(6), 359-365.

Hank, P. & Krampen, G. (2008). Diagnostik der therapeutischen Beziehung. In M. Hermer & B. Röhrle (Hrsg.), Handbuch der therapeutischen Beziehung (S. 141-168). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Krampen, G. (2008). VFE-PT - Veränderungsfragebogen zum Entspannungserleben. Kurznachweis. Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. (2008). Ambiguität und Unsicherheit: Handeln in komplexen Kontexten. In U. Sann & M. Krämer (Hrsg.), Psychologie für die Praxis. Beispiele aus Forschung und innovativer Anwendung (S. 89-94). Osnabrück: Der Andere Verlag.

Krampen, G. (2008). Kognitive Entwicklung bei 3- bis 8-Jährigen. Konzentrationsleistung und Übergang vom vor-operatorischen zum konkret-operatorischen Denken. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 40(2), 79-86.

Krampen, G. (2008). Systematic self-monitoring and reflection of health behavior in widely differing preventive settings. Swiss Journal of Psychology, 67(4), 205-218.

Krampen, G. (2008). The evaluation of university departments and their scientists: Some general considerations with reference to exemplary bibliometric publication and citation analyses for a department of psychology. Scientometrics, 76(1), 3-21.

Krampen, G. (2008). Zum Einfluss pädagogisch-psychologischer Interventionen auf die Konzentrationsleistungen von Vor- und Grundschulkindern mit Konzentrationsschwächen. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 55(3), 196-210.

Krampen, G. (2008). Zum Einfluss von sozialem Stress auf Konzentrationsleistungen von Kindergartenkindern: Feldexperimentelle Befunde. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 57(3), 167-178.

Krampen, G., Becker, M., Becker, T. & Thiel, A. (2008). Zur Reliabilität und Validität des "Wiener Entwicklungstests" (WET). Befunde aus drei erweiterten Replikationsstudien und Vorschläge für eine erweiterte Testauswertung. Frühförderung interdisziplinär, 27(1), 11-23.

Krampen, G., Becker, R. & Montada, L. (2008). Indirekte Kommunikation durch Zitierungen und Referenzen in der Psychologie. Eine exemplarische Inhaltsanalyse von Literaturangaben und Zitierungsarten. Psychologische Rundschau, 59(1), 33-44.

Krampen, G. & Greve, W. (2008). Persönlichkeits- und Selbstkonzeptentwicklung über die Lebensspanne. In R. Oerter & L. Montada (Hrsg.), Entwicklungspsychologie (S. 652-686). Weinheim: Beltz Psychologie Verlags Union.

Krampen, G. & Hank, P. (2008). Prozessdiagnostik und kontrollierte Praxis. In B. Röhrle, F. Caspar & P. Schlottke (Hrsg.), Lehrbuch der klinisch-psychologischen Diagnostik (S. 300-329). Stuttgart: Kohlhammer.

Krampen, G. & Reichle, B. (2008). Entwicklungsaufgaben im frühen Erwachsenenalter. In R. Oerter & L. Montada (Hrsg.), Entwicklungspsychologie (S. 333-365). Weinheim: Beltz Psychologie Verlags Union.

Krampen, G. & Schui, G. (2008). ZPID-Monitor 2005 zur Internationalität der Psychologie aus dem deutschsprachigen Bereich: Der Kurzbericht. Psychologische Rundschau, 59(1), 45-47.

Krampen, G. & Schui, G. (2008). ZPID-Monitor 2006 zur Internationalität der Psychologie aus dem deutschsprachigen Bereich: Der Kurzbericht. Psychologische Rundschau, 59(4), 233-235.

Krampen, G., Schui, G. & Wiesenhütter, J. (2008). Evidenzbasierte Psychotherapie und Therapie-Ressourcen. Ein erweitertes 4-Phasen-Prüfmodell und seine Anwendung auf die klinisch-psychologische Fachliteratur aus dem deutschsprachigen Bereich. Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 37(1), 43-51.

Renner, G., Rothermel, C. & Krampen, G. (2008). Befunde zur Reliabilität und Validität des Mottier-Tests in einer klinisch-sozialpädiatrischen Stichprobe. Sprache - Stimme - Gehör, 32(1), 30-35.

Schui, G. & Krampen, G. (2008). Computer assisted learning and its impact on educational programs within the past decade: A bibliometric overview of research. In J. Zumbach, N. Schwartz, T. Seufert & L. Kester (Eds.), Beyond knowledge: The legacy of competence Meaningful computer-based learning environments (pp. 115-116). Berlin: Springer.

Solga, M., Schui, G., Blickle, G. & Krampen, G. (2008). Internationale, englischsprachige Publikationen deutschsprachiger Arbeits- und Organisationspsychologen von 2000 bis 2005. Forschungsthemen und internationale Rezeption. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 52(1), 33-46.

Krampen, G. (2007). KKA - Kaseler-Konzentrations-Aufgabe für 3- bis 8-Jährige. Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. (2007). Differentielle und gemeinsame Effekte von Autogenem Training und Progressiver Relaxation in kurz- und längerfristiger Perspektive. Entspannungsverfahren, 24, 6-15.

Krampen, G., Becker, R., Wahner, U. & Montada, L. (2007). On the validity of citation counting in science evaluation: Content analyses of references and citations in psychological publications. Scientometrics, 71(2), 191-202.

Saile, H., Hank, P., Weiland-Heil, K. & Krampen, G. (2007). Evaluationsbericht zur Psychotherapie-Weiterbildung im SS 2006 und WS 2006/07. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Schui, G. & Krampen, G. (2007). Historiography of research on aggression and emotion and their intersection in the last quarter of the 20th century: Bibliometric analyses of psychological research in German-speaking and Anglo-American research. In G. Steffgen & M. Gollwitzer (Eds.), Emotions and aggressive behavior (pp. 3-16). Toronto: Hogrefe & Huber.

Schui, G. & Krampen, G. (2007). Qualitätssicherung und -entwicklung an Universitäten im Bereich der Forschungsaktivitäten - Systematische Erhebung von Publikationsaktivitäten und internationaler Rezeption. In A. Kluge & K. Schüler (Hrsg.), Qualitätssicherung und -entwicklung in der Hochschule: Methoden und Ergebnisse (S. 235-241). Lengerich: Pabst.

Schui, G. & Krampen, G. (2007). Zur Internationalität der Pädagogischen Psychologie aus dem deutschsprachigen Bereich. Personen- und fachbezogene bibliometrische Publikations- und Zitationsanalysen. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 21(2), 97-106.

Benson, S., Albs-Fichtenberg, B., Weimar, I. & Krampen, G. (2006). Lebenszufriedenheit von Menschen nach schwersten Hirnschädigungen. Eine explorative Follow-up Studie. Zeitschrift für Neuropsychologie, 17(1), 15-23.

Eberwein, M., Schui, G. & Krampen, G. (2006). Zur Entwicklung deutschsprachiger Testverfahren in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts. Diagnostica, 52(4), 199-207.

Krampen, G. (2006). ASS-SYM - Änderungssensitive Symptomliste zu Entspannungserleben, Wohlbefinden, Beschwerden- und Problembelastungen. Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. & Zayer, H. (Hrsg.). (2006). Didaktik und Evaluation in der Psychologie. Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. & Junk, H. (2006). Analyse und Förderung der Organspendebereitschaft bei Studierenden. Eine Erkundungsstudie auf der Basis des Handlungstheoretischen Persönlichkeitsmodells. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 14(1), 1-10.

Krampen, G., Montada, L., Müller, M. & Schui, G. (2006). Internationalität von Forschung als Evaluationskriterium. In G. Krampen & H. Zayer (Hrsg.), Didaktik und Evaluation in der Psychologie (S. 27-59). Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. & Schui, G. (2006). Beratung im Spiegel wissenschaftlicher Information und Dokumentation. In C. Steinebach (Hrsg.), Handbuch Psychologische Beratung (S. 134-146). Stuttgart: Klett-Cotta.

Krampen, G. & Schui, G. (2006). Entwicklung und Stand der Familienpsychologie: Bibliometrische Befunde. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 53(2), 147-152.

Krampen, G. & Schui, G. (2006). Entwicklungslinien der Aggressionsforschung im letzten Viertel des 20. Jahrhunderts. Komparative bibliometrische Analysen für die psychologische Forschung im deutschsprachigen und angloamerikanischen Bereich. Zeitschrift für Sozialpsychologie, 37(2), 113-123.

Krampen, G. & Schui, G. (2006). ZPID-Monitor 2004 zur Internationalität der Psychologie aus dem deutschsprachigen Bereich: Der Kurzbericht. Psychologische Rundschau, 57(4), 254-255.

Krampen, G. & von Eye, A. (2006). Treatment motives as predictors of acquisition and transfer of relaxation methods to everyday life. Journal of Clinical Psychology, 62(1), 83-96.

Saile, H., Hank, P., Weiland-Heil, K., Krampen, G., Hölzel, H., Hoppe-Thesen, P. & Schneider-Quast, M. (2006). Evaluationsbericht zur Psychotherapie-Weiterbildung im SS 2005 und WS 2005/2006. Weiterbildungsstudiengang Psychologische Psychotherapie im Fach Psychologie an der Universität Trier. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Schui, G. & Krampen, G. (2006). Bibliometrische Indikatoren als Evaluationskriterien: Möglichkeiten und Grenzen. In G. Krampen & H. Zayer (Hrsg.), Didaktik und Evaluation in der Psychologie (S. 11-26). Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. & Hank, P. (2005). ET-ANAM - Entspannungstraining und therapie: Anamnesebogen. In B. Strauß & J. Schumacher (Hrsg.), Klinische Interviews und Ratingskalen (S. 140-142). Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. & Klawe, J. (2005). STEP - Stundenbogen für die Allgemeine und Differentielle Einzel-psychotherapie. In B. Strauß & J. Schumacher (Hrsg.), Klinische Interviews und Ratingskalen (S. 442-444). Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. (2005). Lerntheorien der Persönlichkeit. In K. Pawlik (Hrsg.), Theorien und Anwendungsfelder der Differentiellen Psychologie (S. 277-316). Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. (2005). Psychology of control and personality: Julian B. Rotter and beyond. In W. Greve, K. Rothermund & D. Wentura (Eds.), The adaptive self: Personal continuity and intentional self-development (pp. 97-115). Toronto: Hogrefe & Huber.

Krampen, G., Hank, P., Saile, H., Weiland-Heil, K., Giesecke, S., Hangarter, M., Hölzel, H. & Hoppe-Thesen, P. (2005). Evaluationsbericht zur Psychotherapie-Weiterbildung im SS 2004 und WS 2004/2005. Weiterbildungsstudiengang Psychologische Psychotherapie im Fach Psychologie an der Universität Trier. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G., Montada, L., Müller, M. M. & Schui, G. (2005). Internationalität und Internationalisierung der deutschsprachigen Psychologie. Fakten, Bewertungen, Erfahrungen und Empfehlungen von Experten. Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G., Schui, G. & Montada, L. (2005). ZPID-Monitor 2003 zur Internationalität der Psychologie aus dem deutschsprachigen Bereich: Der Kurzbericht. Psychologische Rundschau, 56(4), 302-304.

Gläßer, E., Krampen, G. & Schaan, W. (2004). Zur Komorbidität von Diabetes mellitus und depressiven Störungen. Notwendigkeiten einer konsiliarischen psychologischen Diagnostik und der psychotherapeutischen Behandlung. Report Psychologie, 29(7-8), 446-455.

Heyse, H., Krampen, G., Schui, G. & Vedder, M. (2004). Berufliche Belastungen und Belastungsreaktionen früh- versus alterspensionierter Lehrkräfte in der Retrospektive. Report Psychologie, 29(6), 372-379.

Krampen, G. (2004). Psychologie Was ist das? Persönliche Anmerkungen zu Gegenstand, Einheitlichkeit und Pluralismus der Psychologie. In A. Kämmerer & J. Funke (Hrsg.), Seelenlandschaften: Streifzüge durch die Psychologie 98 persönliche Positionen (S. 14-15). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Krampen, G. (2004). Differentielle Indikation von Autogenem Training und Progressiver Relaxation. Entspannungsverfahren, 21, 6-27.

Krampen, G., Becker, R., Labouvie, Y. & Montada, L. (2004). Internet-Ressourcen für die Psychologie sowie Informationsbedarf und Informationsverhalten von BDP-Mitgliedern. Report Psychologie, 29(10), 588-600.

Krampen, G. & Hank, P. (2004). Biographische Rekonstruktion seelischer Gesundheit und psychischer Störungen anhand der Vertrauens-Trias. Stand der Forschung, theoretische Konzeptualisierung und empirische Fragestellungen. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G. & Hank, P. (2004). Die Vertrauens-Trias: Interpersonales Vertrauen, Selbstvertrauen und Zukunftsvertrauen in der psychologischen Theorienbildung und Forschung. Report Psychologie, 29(11-12), 666-677.

Krampen, G., Montada, L. & Schui, G. (2004). ZPID-Monitor 2002 zur Internationalität der Psychologie aus dem deutschsprachigen Bereich: Ein Kurzbericht. Psychologische Rundschau, 55(4), 207-209.

Krampen, G., Schui, G. & Montada, L. (2004). Zur internationalen Verbreitung der Sozialpsychologie aus dem deutschsprachigen Bereich. Zeitschrift für Sozialpsychologie, 35(2), 83-91.

Renner, G., Zenglein, C. & Krampen, G. (2004). Zur Reliabilität und Validität der Elternfassung des "Verhaltensbeurteilungsbogen für Vorschulkinder" (VBV-EL 3-6) in der klinischen Anwendungspraxis. Diagnostica, 50(2), 78-87.

Krampen, G. (2003). Effekte des Autogenen Trainings - Eine Begleituntersuchung im Projekt Strema. In U. P. Lattmann & J. Ruedi (Hrsg.), Stress- und Selbstmanagement - Ressourcen fördern. Konzept und Programm zur Förderung personaler und sozial-kommunikativer Ressourcen und Kompetenzen (S. 294-303). Oberentfelden: Sauerländer.

Krampen, G. (2003). Forschung und Lehre in der psychologischen Hauptfachausbildung. In A. Schorr (Hrsg.), Psychologie als Profession. Das Handbuch (S. 188-200). Bern: Huber.

Krampen, G. (2003). Forschung und Lehre in der psychologischen Nebenfachausbildung. In A. Schorr (Hrsg.), Psychologie als Profession. Das Handbuch (S. 201-211). Bern: Huber.

Krampen, G. (2003). Prävention bei Erwachsenen. In M. Jerusalem & H. Weber (Hrsg.), Psychologische Gesundheitsförderung. Diagnostik und Prävention (S. 419-432). Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. & Zayer, H. (Hrsg.). (2003). Psychologiedidaktik und Evaluation IV. Neue Medien, Konzepte, Untersuchungsbefunde und Erfahrungen zur psychologischen Aus-, Fort- und Weiterbildung. Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Krampen, G., Enneking, A., Brendel, M., Freilinger, J. & Medernach, J. (2003). Spracherwerb unter mehrsprachigen Entwicklungsbedingungen. Multi- und Semilingualität am Beispiel von Primarschulkindern in Luxemburg. Report Psychologie, 28(5), 286-293.

Krampen, G., Hank, P., Lindel, B. U., Meinlschmidt, G., Saile, H. & Weiland-Heil, K. (2003). Evalutionsstrategien für einen universitären Weiterbildungsstudiengang in Psychotherapie: Konzept, quantitative und qualitative Methoden sowie erste Erfahrungen. In G. Krampen & H. Zayer (Hrsg.), Psychologiedidaktik und Evaluation IV. Neue Medien, Konzepte, Untersuchungsbefunde und Erfahrungen zur psychologischen Aus-, Fort- und Weiterbildung (S. 164-183). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Krampen, G., Manderscheid, A. & Montada, L. (2003). Themenschwerpunkte der präsidialen Eröffnungsansprachen auf den APA und DGPs-Kongressen im 20. Jahrhundert. In H. E. Lück & R. Miller (Hrsg.), Geschichte der Psychologie - Nachrichtenblatt der Fachgruppe Geschichte der Psychologie in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Nr. 42 (20. Jahrgang, Heft 2) (S. 17-28). Hagen: Fernuniversität, Institut für Psychologie.

Krampen, G., Montada, L. & Schui, G. (2003). ZPID-Monitor 2001 zur Internationalität der Psychologie aus dem deutschsprachigen Bereich: Ein Kurzbericht. Psychologische Rundschau, 54(4), 243-245.

Krampen, G. & Wahl, H.-W. (2003). Geropsychology and psychology in the last quarter of the 20th century. Bibliometrical results for the German-speaking versus Anglo-American research community. European Psychologist, 8(2), 87-91.

Meinlschmidt, G. & Krampen, G. (2003). Weltweite psychopathologische Folgen gravierender Terrorakte und ihrer Jahrestage: Ein Fallbericht zur Entwicklung einer depressiven Störung im Kontext des Jahrestages der Anschläge vom 11. September 2001. Psychotherapie in Psychiatrie, Psychotherapeutischer Medizin und Klinischer Psychologie, 8(2), 214-216.

Wahl, H.-W. & Krampen, G. (2003). Geropsychology and psychology in the German-speaking and Anglo-American research community. A bibliometrical analysis. Zeitschrift für Gerontopsychologie und -psychiatrie, 16(1), 29-43.

Krampen, G. (2002). ET-ANAM - Entspannungstraining und -therapie: Anamnese-Bogen. Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. (2002). PIA-AUF - Aufgaben für die Entwicklungsdiagnostik des kognitiven Entwicklungsstandes nach der Theorie von Jean Piaget. Kurznachweis. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G. (2002). STEP - Stundenbogen für die Allgemeine und Differentielle Einzelpsychotherapie. Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. (2002). Akzeptanz und Effekte unterschiedlicher Protokollierungstechniken bei Einführungen in das Autogene Training und die Progressive Muskelrelaxation. Zeitschrift für Klinische Psychologie, Psychiatrie und Psychotherapie, 50(1), 65-74.

Krampen, G. (2002). Aufgaben für die Entwicklungsdiagnostik des kognitiven Entwicklungsstandes nach der Theorie von Jean Piaget (PIA-AUF). Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G. (2002). Drei-Phasen-Modell... zur Geschichte der Psychotherapie im 20. Jahrhundert. Report Psychologie, 27(5-6), 330-336 und 341-346.

Krampen, G. (2002). Persönlichkeits- und Selbstkonzeptentwiclung. In R. Oerter & L. Montada (Hrsg.), Entwicklungspsychologie (S. 675-710). Weinheim: Beltz Psychologie Verlags Union.

Krampen, G. (2002). Prognostischer Wert von Vorerfahrungen und Teilnahmemotiven für den Lern- und Transferprozess bei Autogenem Training und Progressiver Relaxation. Entspannungsverfahren, 19, 5-24.

Krampen, G. (2002). Schulendenken in der Psychologie - überwunden, Schulendenken in der Psychotherapie - noch aktuell, aber... Report Psychologie, 27(1), 32-34.

Krampen, G., Blatz, H., Brendel, M., Freilinger, J. & Medernach, J. (2002). Komparative Befunde zur Wortschatzentwicklung und Sprachförderdiagnostik bei multilingualen Primarschulkindern. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 34(4), 194-200.

Krampen, G., Miller, M. & Montada, L. (2002). Bibliometrische Untersuchungsbefunde zur Geschichte der Klinischen Psychologie im 20. Jahrhundert. Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 31(2), 121-126.

Krampen, G., Montada, L., Burkard, P., Miller, M., Neppl, R., Schui, G., Wahner, U. & Wiesenhütter, J. (2002). Wissenschaftsforschung in der Psychologie. Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G., Montada, L. & Schui, G. (2002). ZPID-Monitor 1999-2000 zur Internationalität der Psychologie aus dem deutschsprachigen Bereich: Ein Kurzbericht. Psychologische Rundschau, 53(4), 205-211.

Krampen, G., Montada, L., Schui, G. & Lindel, B. (2002). Zur Rezeptionsgeschichte von Fachliteratur aus der deutschsprachigen Psychologie in der amerikanischen Psychologie (et vice versa). Bibliometrische Analysen der Kongress-Eröffnungsvorträge von APA- und DGPs-Präsidenten im 20. Jahrhundert. Psychologie und Geschichte, 10(1-2), 84-113.

Krampen, G. & Reichle, B. (2002). Frühes Erwachsenenalter. In R. Oerter & L. Montada (Hrsg.), Entwicklungspsychologie (S. 319-349). Weinheim: Beltz Psychologie Verlags Union.

Schui, G., Krampen, G. & Montada, L. (2002). Zur Internationalität der Differentiellen Psychologie und Persönlichkeitsforschung aus dem deutschsprachigen Bereich. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 23(1), 3-12.

Greve, W., Anderson, A. & Krampen, G. (2001). Self-efficacy and externality in adolescence: Theoretical conceptions and measurement in New Zealand and German secondary school students. Identity: An International Journal of Theory and Research, 1(4), 321-344.

Krampen, G., Lindel, B.U. & Meinlschmidt, G. (2001). PTW-EVA-PPiA/DSV - Kurzfragebogen für Psychotherapie-Weiterbildungs-Evaluation aus Sicht von Psychologischen Psychotherapeuten/innen in Ausbildung/aus Sicht von Dozenten/innen, Supervisoren/innen und Selbsterfahrungsleitern/innen sowie Vorgesetzten. Kurznachweis. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G. (2001). Differenzialdiagnostik sowie allgemeine und differenzielle Psychotherapie pathologischer Aggressivität. Report Psychologie, 26(9), 540-558.

Krampen, G. (2001). Patientenerleben und Therapeutenwahrnehmungen von Psychotherapiesitzungen. Gemeinsamkeiten und Unterschiede in Wahrnehmungen allgemeiner psychotherapeutischer Wirkfaktoren. Psychotherapeutische Praxis, 1(4), 171-177.

Krampen, G. (2001). Test zur Komparativen Sprachentwicklungs- und Förderdiagnostik - Version IV (TKS-IV). Handanweisung und Testmaterialien. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G. & Zayer, H. (Hrsg.). (2001). Psychologiedidaktik und Evaluation III. Konzepte, empirische Befunde und Erfahrungsberichte zur psychologischen Aus-, Fort- und Weiterbildung. Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Krampen, G. & Montada, L. (2001). Zur Präsenz der Psychologiedidaktik in der deutschsprachigen und internationalen psychologischen Fachliteratur. In G. Krampen & H. Zayer (Hrsg.), Psychologiedidaktik und Evaluation III. Konzepte, empirische Befunde und Erfahrungsberichte zur psychologischen Aus-, Fort- und Weiterbildung (S. 7-22). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Krampen, G. & Wald, B. (2001). Kurzinstrumente für die Prozessevaluation und adaptive Indikation in der Allgemeinen und Differentiellen Psychotherapie und Beratung. Stundenbogen für die Einzel-Psychotherapie und -Beratung (STEP). Diagnostica, 47(1), 43-50.

Montada, L. & Krampen, G. (2001). Internationalität und Internationalisierung der deutschsprachigen Psychologie. In R. K. Silbereisen & D. Frey (Hrsg.), Perspektiven der Psychologie. Einführung und Standortbestimmung (S. 282-300). Weinheim: Beltz.

Neppl, R., Wiesenhütter, J., Krampen, G. & Montada, L. (2001). Literaturrecherche-Strategien wissenschaftlicher Mitarbeiter/innen in Psychologischen Instituten. Ergebnisse einer Befragung (in Deutschland, Österreich und der Schweiz) unter besonderer Berücksichtigung von PSYNDEX. In G. Krampen & H. Zayer (Hrsg.), Psychologiedidaktik und Evaluation III. Konzepte, empirische Befunde und Erfahrungsberichte zur psychologischen Aus-, Fort- und Weiterbildung (S. 125-134). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Krampen, G. (2000). Ausbildung in Psychologie. In G. Wenninger (Hrsg.), Lexikon der Psychologie in fünf Bänden (S. 160). Heidelberg: Spektrum Akademischer Verlag.

Krampen, G. (2000). Handlungstheoretische Persönlichkeitspsychologie. Konzeptuelle und empirische Beiträge zur Konstrukterhellung (2., erg. Aufl.). Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. (2000). Interventionsspezifische Diagnostik und Evaluation beim Einsatz systematischer Entspannungsmethoden bei Kindern und Jugendlichen. Report Psychologie, 25(3), 182-205.

Krampen, G. (2000). Transition of adolescent political action orientations to voting behavior in early adulthood in view of a social-cognitive action theory model of personality. Political Psychology, 21(2), 277-297.

Krampen, G. & Zayer, H. (Hrsg.). (2000). Psychologiedidaktik und Evaluation II. Neue Medien, Psychologiedidaktik und Evaluation in der psychologischen Haupt- und Nebenfachausbildung. Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Krampen, G. & Heil, F. E. (2000). Kontrollüberzeugungen. In W. Sarges (Hrsg.), Management-Diagnostik (S. 295-302). Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. & Montada, L. (2000). Nutzung alter und neuer Medien bei Literaturrecherchen von Experten. Strategien der Fachliteraturrezeption von Hochschullehrer(innen) deutscher Psychologischer Institute. In G. Krampen & H. Zayer (Hrsg.), Psychologiedidaktik und Evaluation II. Neue Medien, Psychologiedidaktik und Evaluation in der psychologischen Haupt- und Nebenfachausbildung (S. 89-99). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Krampen, G. & Montada, L. (2000). Zum Entwicklungsstand der Gesundheitspsychologie im Kontext der Grundlagen- und Anwendungsfächer der Psychologie. Bibliometrische Untersuchungsbefunde zu Geschichte und Status der Gesundheitspsychologie im deutschsprachigen Bereich. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 8(1).

Krampen, G., Montada, L. & Burkhard, P. (2000). Evaluationskriterien für Forschung und Lehre an Psychologischen Universitätsinstituten mit Hauptfachausbildung. Befunde einer Expertenbefragung in eigener Sache. In G. Krampen & H. Zayer (Hrsg.), Psychologiedidaktik und Evaluation II. Neue Medien, Psychologiedidaktik und Evaluation in der psychologischen Haupt- und Nebenfachausbildung (S. 133-142). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Krampen, G. & Zayer, H. (2000). Psychologiedidaktik und Evaluation in Deutschland gegen Ende des 20. Jahrhunderts. Heterogen, bunt, ein Patchwork - aber präsent! In G. Krampen & H. Zayer (Hrsg.), Psychologiedidaktik und Evaluation II. Neue Medien, Psychologiedidaktik und Evaluation in der psychologischen Haupt- und Nebenfachausbildung (S. 7-17). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Krampen, G. (1999). Empirische Befunde zu Akzeptanz und Nutzen unterschiedlicher Protokollierungstechniken bei AT- und PR-Einführungskursen. In G. Krampen, H. Zayer, W. Schönpflug & G. Richardt (Hrsg.), Beiträge zur Angewandten Psychologie 1999 (S. 293-297). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Krampen, G., Blatz, H., Brendel, M., Freilinger, J. & Medernach, J. (1999). TKS-I - Test zur komparativen Sprachentwicklungs- und Förderdiagnostik. Kurznachweis. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G., Montada, L. & Burkard, P. (1999). Evaluationskriterien für Forschung und Lehre an Psychologischen Instituten mit Hauptfachausbildung. In G. Krampen, H. Zayer, W. Schönpflug & G. Richardt (Hrsg.), Beiträge zur Angewandten Psychologie 1999 (S. 376-379). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Krampen, G. (1999). Breitband-Entwicklungsdiagnostik bei Vorschulkindern mit dem "Wiener Entwicklungstest" (WET) von Ursula Kastner-Koller und Pia Deimann. Report Psychologie, 24(4), 281-286.

Krampen, G. (1999). Long-term evaluation of the effectiveness of additional autogenic training in the psychotherapy of depressive disorders. European Psychologist, 4(1), 11-18.

Krampen, G. (1999). Standards für die Entwicklung und Anwendung von Testverfahren in der Psychodiagnostik und Evaluation. Report Psychologie, 24(2), 127-128.

Krampen, G., Zayer, H., Schönpflug, W. & Richardt, G. (Hrsg.). (1999). Beiträge zur Angewandten Psychologie. 5. Deutscher Psychologentag und 20. Kongress für Angewandte Psychologie des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP e.V.) in Berlin 1999. Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Krampen, G., Blatz, H., Brendel, M., Freilinger, J. & Medernach, J. (1999). Grundlagen und Befunde zur ersten Experimentalform eines Tests zur komparativen Sprachentwicklungs- und Förderdiagnostik (TKS-I) bei Primarschulkindern aus Luxemburg. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G., Montada, L. & Burkard, P. (1999). Internationalität und Internationalisierung der deutschsprachigen Psychologie in der Expertenbeurteilung. Report Psychologie, 24(7), 474-510.

Montada, L., Krampen, G. & Burkard, P. (1999). Persönliche und soziale Orientierungslagen von Hochschullehrern/innen der Psychologie zu Evaluationskriterien über eigene berufliche Leistungen. Befunde einer Expertenbefragung bei Professoren/innen und Privat-Dozenten/innen der Psychologischen Institute mit Hauptfachausbildung in der Bundesrepublik Deutschland. Psychologische Rundschau, 50(2), 69-89.

Krampen, G. (1998). Einführungskurse zum Autogenen Training: Ein Lehr- und Übungsbuch für die psycho-soziale Praxis (2.Auflage). Göttingen: Verlag für Angewandte Psychologie Hogrefe.

Krampen, G. & Zayer, H. (1998). Zur Systematik der Anwendungsfelder von Psychologiedidaktik und Evaluation in der Aus-, Fort- und Weiterbildung. In G. Krampen & H. Zayer (Hrsg.), Psychologiedidaktik und Evaluation I (S. 7-15). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Krampen, G. (1998). Diagnostik nach der ICD-10. Ihr Stellenwert im psychodiagnostischen Prozeß sowie Hinweise zu einschlägiger Fachliteratur und psychodiagnostischen Hilfsmitteln. Report Psychologie, 23(1), 44-5257-63.

Krampen, G. (1998). Mehrdimensionale Intelligenzdiagnostik mit dem "Berliner Intelligenzstruktur-Test" (BIS-Test, Form 4). Report Psychologie, 23(9), 750-757.

Krampen, G. (1998). Optimierung des Erwerbs systematischer Entspannungsmethoden und ihrer Anwendung im Lebensalltag durch Protokolle für die Übungen außerhalb der Gruppe. Rundbrief der Deutschen Gesellschaft für ärztliche Hypnose und autogenes Training, 7, 18-24.

Krampen, G. (1998). Vorhersage politischer Partizipation und Entwicklung politischer Handlungsorientierungen im Übergang vom Jugend- zum frühen Erwachsenenalter. Befunde einer Nacherhebung sieben Jahre später. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 30(2), 80-88.

Krampen, G. & Zayer, H. (Hrsg.). (1998). Psychologiedidaktik und Evaluation I. Konzepte, Erfahrungsberichte und empirische Untersuchungsbefunde aus Anwendungsfeldern der Aus-, Fort- und Weiterbildung. Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Krampen, G., Burkard, P., Wiesenhütter, J. & Montada, L. (1998). Psychologische Diplomarbeiten und Dissertationen im deutschsprachigen Bereich. Eine bibliometrische Bestandsaufnahme für die Zeit von 1985 bis 1994. In G. Krampen & H. Zayer (Hrsg.), Psychologiedidaktik und Evaluation I. Konzepte, Erfahrungsberichte und empirische Untersuchungsbefunde aus Anwendungsfeldern der Aus-, Fort- und Weiterbildung (S. 115-136). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Krampen, G. & Montada, L. (1998). Health psychology: Bibliometrical results on the emergence and rapid consolidation of a new field of research and application. Psychology and Health, 13(6), 1027-1036.

Von Eye, A. & Krampen, G. (1998). Prediction analysis. In N. C. Silver & J.B. Hittner (Eds.), A guide-book of statistical software for the social and behavioral sciences (pp. 311). Boston, MA: Allyn and Bacon.

Krampen, G. (1997). Replik zur Rezension des IPC-Fragebogens zu Kontrollüberzeugungen (ICP). Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 18, 34-35.

Krampen, G. (1997). Autogenes Training. In C. Steinebach (Hrsg.), Heilpädagogik für chronisch kranke Kinder und Jugendliche (S. 81-108). Freiburg i. Br.: Lambertus.

Krampen, G. (1997). Autogenes Training bei depressiven Störungsbildern: Kontraindiziert oder als Vor- und Begleitbehandlung indiziert? Autogenes Training & Progressive Relaxation, 6-10.

Krampen, G. (1997). Autogenes Training vor und begleitend zur methodenübergreifenden Einzelpsychotherapie bei depressiven Störungen. Zeitschrift für Klinische Psychologie, Psychiatrie und Psychotherapie, 45(2), 214-232.

Krampen, G. (1997). Die Vertrauenstrias. Handlungs-, persönlichkeits- und entwicklungstheoretische Einordnung und empirische Untersuchungsbefunde. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G. (1997). Indikation und Evaluation des Autogenen Trainings bei depressiven Störungen. In G. Richardt, G. Krampen & H. Zayer (Hrsg.), Beiträge zur Angewandten Psychologie. 4. Deutscher Psychologentag des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP e.V.) in Würzburg 1997 (S. 39-43). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Krampen, G. (1997). Interne Konsistenz der Kinder oder der Forscher bei der Erfassung von Kontrollüberzeugungen und Attributionsstilen von Kindern? Hinweis auf ein Forschungsproblem. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 29(2), 119-128.

Krampen, G. (1997). Promotion of creativity (divergent productions) and convergent productions by systematic-relaxation exercises: empirical evidence from five experimental studies with children, young adults, and elderly. European Journal of Personality, 83-99.

Krampen, G. (1997). Zur handlungs-, persönlichkeits- und entwicklungstheoretischen Einordnung des Konstrukts Vertrauen. In M. K. W. Schweer (Hrsg.), Vertrauen und soziales Handeln. Facetten eines alltäglichen Phänomens (S. 16-61). Neuwied: Luchterhand.

Krampen, G. & Wiesenhütter, J. (1997). Gesellschaft im Wandel - Psychologie im Wandel: Bibliometrische Untersuchungsbefunde zur Entwicklung der Psychologie im Spannungsfeld von Grundlagendisziplin und Anwendungsfach. In G. Richardt, G. Krampen & H. Zayer (Hrsg.), Beiträge zur Angewandten Psychologie. 4. Deutscher Psychologentag des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP e.V.) in Würzburg 1997 (S. 345-350). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Richardt, G., Krampen, G. & Zayer, H. (Hrsg.). (1997). Beiträge zur Angewandten Psychologie. 4. Deutscher Psychologentag des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP e.V.) in Würzburg 1997. Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Krampen, G. (1996). KVS-P - KREATIVITÄTSTEST FÜR VORSCHUL- UND SCHULKINDER - VERSION FÜR DIE PSYCHOLOGISCHE ANWENDUNGSPRAXIS. Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. (1996). Perceived childrearing practices and the development of locus of control in early adolescence. In J. Frymier (Ed.), Teaching students to be responsible (pp. 79-95). Bloomington, IL: Phi Delta Kappa.

Krampen, G. (1996). Angewandte Forschung und Anwendungspraxis in der psychologischen Aus- und Fortbildung. Am Beispiel des Erwerbs psychologischer Basiskompetenzen im Bereich systematischer Entspannungsmethoden. Journal für Psychologie, 4(2), 83-90.

Krampen, G. (1996). Effektivität und differentielle Indikation des Autogenen Trainings bei depressiven Störungsbildern. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G. (1996). Evaluation of the effectiveness of autogenic training in gerontopsychology. Its role in developmental intervention and its effects on development-related cognitions and emotions as well as psychosomatic complaints in the elderly. European Psychologist, 1(4), 243-254.

Krampen, G. (1996). Förderung des Erwerbs und Transfers systematischer Entspannungsmethoden durch Übungsprotokolle. Eine effektive Möglichkeit der systematischen Prozeßevaluation. Autogenes Training & Progressive Relaxation, 5-10.

Krampen, G. (1996). Fünf Thesen zu Gegenwart und Zukunft von Psychologiestudium und Psychologiedidaktik. In I. Plath & H. Zayer (Hrsg.), Qualität in der Psychologieausbildung: Erfahrungen, Thesen, Ausbildungskonzepte in der Aus-, Fort- und Weiterbildung (S. 7-24). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Krampen, G. (1996). The program for systematic self-monitoring and reflection of health behavior and health attitudes (SySeRe). Conception and empirical evaluation of a group program on health promotion. Swiss Journal of Psychology, 55(4), 227-240.

Krampen, G. (1996). Überlegungen zur Programmatik der Pädagogischen Psychologie. Newsletter Pädagogische Psychologie, 1, 15-46.

Krampen, G. (1996). Übungsheft zum Autogenen Training (2., verb. Aufl.). Stuttgart: Verlag für Angewandte Psychologie.

Krampen, G., Freilinger, J., Wilmes, L., Medernach, J. & Krack, P. (1996). Kreativitätsförderung in der Primarschule. Walferdange/Luxembourg: ISERP.

Krampen, G., Martini, M. & Ronco, C. (1996). Zur transnationalen Angemessenheit eines handlungstheoretischen Persönlichkeitsmodells für Analysen umweltbewussten Handelns. Sociologus, 46(2), 175-195.

Krampen, G. (1995). Einsatzmöglichkeiten und Nutzen des Autogenen Trainings im schulischen Kontext. In M. Greuer-Werner, C. Hanckel & H. Heyse (Hrsg.), Psychologie - Ein Beitrag zur Schulkultur. Berichte aus der Schulpsychologie. Kongressbericht der 11. Bundeskonferenz 1994 in Rostock (S. 206-221). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Krampen, G. (1995). I. Beschwerden- und Symptom-orientierte Diagnostik und Evaluation. Report Psychologie, 36-46.

Krampen, G. (1995). Systematische Entspannungsmethoden für Kindergarten- und Primarschulkinder. Report Psychologie, 20(7), 47-65.

Krampen, G. & Heil, F. E. (1995). Kontrollüberzeugungen. In W. Sarges (Hrsg.), Management-Diagnostik (S. 295-302). Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. & Köther, T. (1995). Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt für Diplom-Psychologen/innen im Spiegel von Stellenanzeigen. Eine exemplarische Inhaltsanalyse für DIE ZEIT von 1971 bis 1992. Report Psychologie, 20(1), 36-44.

Krampen, G. & Krämer, A. (1995). Objektive und subjektive Konformität in Erklärungen der Ausländerfeindlichkeit in Deutschland. Empirische Analysen sozialer Kognitionen und ihrer Bedeutung für die Befürwortung von Maßnahmen gegen die Ausländerfeindlichkeit. Zeitschrift für Sozialpsychologie, 26(4), 272-284.

Krampen, G., Ronco, C. & Martini, M. (1995). Umweltbewusstes Handeln in Italien und Deutschland. Befunde zur transkulturellen Angemessenheit eines handlungstheoretischen Partialmodells der Persönlichkeit zur Rekonstruktion umweltbewussten Verhaltens. In U. Wetter & F.-W. Wilker (Hrsg.), Europa - der Mensch im Mittelpunkt (S. 278-294). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Krampen, G. (1994). Effekte von Lehrerkommentaren zu Noten bei Schülern. In J. Grzesik & E. Anhalt (Hrsg.), Unterricht: Der Zyklus von Lehren und Lernen (S. 108-109). Stuttgart: Klett Verlag für Wissen.

Krampen, G. (1994). H-SKALEN - SKALEN ZUR ERFASSUNG VON HOFFNUNGSLOSIGKEIT [Beck Hopelessness Scale; BHS]. Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. & Ohm, D. (1994). Prävention und Rehabilitation. In F. Petermann & D. Vaitl (Hrsg.), Handbuch der Entspannungsverfahren (S. 262-285). Weinheim: Psychologie Verlags Union.

Krampen, G. (1994). Das neue Betreuungsgesetz für Volljährige (BtG) aus psychologischer Sicht. Report Psychologie, 19(1), 20-31.

Krampen, G. (1994). Erste Befunde zu einem integrativen Gruppenprogramm zur Gesundheitsförderung bei Älteren. Die Effekte von Autogenem Training sowie systematischer Selbstbeobachtung und Reflexion des Verhaltens (SySeRe). Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 2(1), 49-63.

Krampen, G. (1994). Grundlagen und Strategien einer handlungstheoretischen Persönlichkeitsdiagnostik. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G. (1994). Kontrollüberzeugungen in der Erziehung und Sozialisation. In K. A. Schneewind (Hrsg.), Psychologie der Erziehung und Sozialisation (S. 375-402). Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. (1994). Transkulturelle Psychologie und Ethnopsychologie in der Aus- und Fortbildung von Psychologen. In A. Thomas (Hrsg.), Psychologie und multikulturelle Gesellschaft. Problemanalysen und Problemlösungen. Ergebnisse des 14. Workshop-Kongresses der Sektion Politische Psychologie im Berufsverband Deutscher Psychologen (BDP) in Regensburg (S. 23-28). Göttingen: Verlag für Angewandte Psychologie.

Krampen, G. (1994). Transkulturelle und ethnopsychologische Analysen sozialer Kognitionen. Die Konformitätstypenanalyse nach Breznitz (1967) und ihre Erweiterung zur Intergruppen-Wahrnehmungstypenanalyse. Zeitschrift für Politische Psychologie, 2(4), 317-336.

Krampen, G. (1994). Zur Bedeutung ethischer Reflexionen in der psychologischen Aus-, Fort- und Weiterbildung. In I. Plath & S. Kowal (Hrsg.), Beiträge zur psychologischen Wissensvermittlung in der Aus-, Fort- und Weiterbildung (S. 25-34). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Krampen, G., Freilinger, J. & Wilmes, L. (1994). Entwicklungsbezogene Orientierungen im Umgangswissen. Zur Ausprägung und Veränderbarkeit allgemeiner Entwicklungsvorstellungen bei Erwachsenen. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 26(2), 185-196.

Krampen, G., Freilinger, J., Wilmes, L. & Medernach, J. (1994). Kreativitätsförderung in der Primarschule. Forschungsansatz und die Befunde zweier Vorstudien zu ihrer Bedeutung in der Lehrersicht. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G. & Krämer, A. (1994). Psychologie der Ausländerfeindlichkeit. Konzepte, Forschungsstrategien, Theorien und Maßnahmen zu ihrer Überwindung. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G., Fähse, D. & Gross, S. (1993). Biographische Rekonstruktion und Wohlbefinden im höheren Lebensalter. Zeitschrift für Gerontopsychologie und -psychiatrie, 6(4), 229-240.

Krampen, G., Ronco, C. & Martini, M. (1993). TIUH - TRIERER INVENTAR ZUM UMWELTBEWUSSTEN HANDELN. Trier: Universität, Fachbereich Psychologie.

Krampen, G. (1993). Anwendungs- und forschungsorientierte Aus- und Weiterbildung in Autogenem Training. Ein Beispiel für den Erwerb psychologischer Basiskompetenzen. In G. Krampen & H. Zayer (Hrsg.), Psychologische Aus-, Fort- und Weiterbildung in den alten und neuen Ländern. 1. Deutscher Psychologentag (S. 111-120). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Krampen, G. (1993). Diagnostik der Kreativität. In G. Trost, K. Ingenkamp & R. S. Jäger (Hrsg.), Tests und Trends 10. Jahrbuch der Pädagogischen Diagnostik (S. 11-39). Weinheim: Beltz.

Krampen, G. (1993). Effekte von Bewerbungsinstruktionen und Subskalenextraktion in der Fragebogendiagnostik. Diagnostica, 39(2), 97-108.

Krampen, G. (1993). Interventionsorientierte Diagnostik und Evaluation beim Autogenen Training. In F. Baumgärtel & F.-W. Wilker (Hrsg.), Klinische Psychologie im Spiegel ihrer Praxis. 1. Deutscher Psychologentag (S. 52-58). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Krampen, G. (1993). Lern-, handlungs- und tätigkeitspsychologische Modelle in der Differentiellen Psychologie und Persönlichkeitspsychologie. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G. (1993). Wirkung von Unterricht in der leistungsmäßig heterogenen Gruppe auf Lernleistung, Schulangst, Schulfreude und auf den Sozialkontakt zwischen den Schülern. In R. Olechowski & E. Persy (Hrsg.), Frühe schulische Auslese (S. 121-135). Frankfurt a. M.: Lang.

Krampen, G. & Zayer, H. (Hrsg.). (1993). Psychologische Aus-, Fort- und Weiterbildung in den alten und neuen Ländern. 1. Deutscher Psychologentag. Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Krampen, G. & Greve, W. (1993). Psychologie studieren heute: Zur Rahmenordnung für das Psychologiestudium in Deutschland aus dem Jahr 1987. Report Psychologie, 18(7), 9-15.

Krampen, G., Ronco, C. & Martini, M. (1993). Analysen umweltbewussten Handeln in Italien und Deutschland anhand des handlungstheoretischen Partialmodells der Persönlichkeit. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G. & Wiesenhütter, J. (1993). Bibliometrische Befunde zur Entwicklung der Teildisziplinen der Psychologie. Zur Geschichte der internationalen und der deutschsprachigen Fachliteratur. Psychologische Rundschau, 44(1), 25-34.

Thielen, R. & Krampen, G. (1993). Kurse zum Autogenen Training in der offenen Erwachsenenbildung. In G. Krampen & H. Zayer (Hrsg.), Psychologische Aus-, Fort- und Weiterbildung in den alten und neuen Ländern. 1. Deutscher Psychologentag (S. 160-169). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Krampen, G. (1992). E-REGU-R - Fragebogen zur Erfassung von entwicklungsregulativen Handlungsbemühungen - revidierte Version (E-REGU). (PSYNDEX Tests Info).

Krampen, G., Galli, I. & Nigro, G. (1992). Sex-role orientations and control orientations of southern Italian and West German university students. Journal of Cross-Cultural Psychology, 23(2), 240-250.

Krampen, G. (1992). Anleitung zur Progressiven Relaxation für Kursteilnehmer/ Klienten. Report Psychologie, 17(7), 49-50.

Krampen, G. (1992). Autogenes Training als Entwicklungsintervention - empirische Befunde zu seinem Stellenwert in der angewandten Entwicklungspsychologie. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 24(3), 184-200.

Krampen, G. (1992). Diagnostik und Effektkontrolle bei Einführungskursen zum Autogenen Training. Praxis der Klinischen Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 273-280.

Krampen, G. (1992). Effekte der Grundübungen des autogenen Trainings im schulischen Anwendungskontext. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 39(1), 33-41.

Krampen, G. (1992). Einführungskurse zum Autogenen Training. Ein Lehr- und Übungsbuch für die psychosoziale Praxis. Göttingen: Verlag für Angewandte Psychologie.

Krampen, G. (1992). Entspannungstraining in der Prävention und Rehabilitation der koronaren Herzkrankheit (KHK). Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G. (1992). Gibt es das "Weibliche" und das "Männliche" in den Wissenschaften? Ethik und Sozialwissenschaften, 3(3), 370-372.

Krampen, G. (1992). In memoriam Prof. Dr. Lotte Schenk-Danzinger. Report Psychologie, 17(7), 6-7.

Krampen, G. (1992). Persönlichkeitspsychologie und Pädagogik. In B. Möller (Hrsg.), Logik der Pädagogik. Pädagogik als interdisziplinäres Aufgabengebiet, Band 1 (S. 317-334). Oldenburg: Universität, Bibliotheks- und Informationssystem.

Krampen, G. (1992). Sozialisation von Kontrollüberzeugungen. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G. (1992). Zur Geschichte des Psychologiestudiums in Deutschland. Report Psychologie, 17(1), 18-26.

Krampen, G. (1992). Zur Reflexion und Supervision von Versagen, Fehlern und Mißerfolgen von Psychotherapeuten. Report Psychologie, 17(10), 45-48.

Krampen, G., Hense, H. & Schneider, J. F. (1992). Reliabilität und Validität von Fragebogenskalen bei Standardreihenfolge versus inhaltshomogener Blockbildung ihrer Items. Zeitschrift für Experimentelle und Angewandte Psychologie, 39(2), 229-248.

Krampen, G., Martini, M., Guerra, G. & Steigerwald, F. (1992). Die Integration des Studiums in die Lebensperspektive bei Studienanfängern. Ein Beitrag zur Studienmotivation und zum Entwicklungserleben italienischer und deutscher Medizinstudenten. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 24(2), 129-143.

Greve, W. & Krampen, G. (1991). Gesundheitsbezogene Kontrollüberzeugungen und Gesundheitsverhalten. In J. Haisch & H.-P. Zeitler (Hrsg.), Gesundheitspsychologie. Zur Sozialpsychologie der Prävention und Krankheitsbewältigung (S. 223-241). Heidelberg: Asanger.

Krampen, G. (1991). AT-EVA - DIAGNOSTISCHES UND EVALUATIVES INSTRUMENTRARIUM ZUM AUTOGENEN TRAINING. Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. (1991). FKK - FRAGEBOGEN ZU KOMPETENZ- UND KONTROLLÜBERZEUGUNGEN. Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. (1991). IPC-IP-J - Fragebogen zu bereichsspezifischen Kontrollideologien und persönlichen Kontrollüberzeugungen für Jugendliche im Bereich des politischen Handelns. Kurznachweis. Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. (1991). Transkulturelle Psychologie und Ethnopsychologie: Wissenschaftstourismus, relevant für die Wissenschaften, relevant für die Ausbildung? Bulletin für Psychologie und Nachbardisziplinen, 1, 68-71.

Krampen, G. (1991). Competence and control orientations as predictors of test anxiety in students: Longitudinal results. In R. Schwarzer & R. A. Wicklund (Eds.), Anxiety and self-focused attention (pp. 111-123). Chur: Harwood.

Krampen, G. (1991). Die Standbeine der Psychologie: Geisteswissenschaften, Naturwissenschaften, Umgangswissen. Ethik und Sozialwissenschaften, 2(1), 70-72.

Krampen, G. (1991). Entwicklung politischer Handlungsorientierungen im Jugendalter. Ergebnisse einer explorativen Längsschnittsequenz-Studie. Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. (1991). Handlungstheorie und geisteswissenschaftliche Psychologie. Handlungstheoretische Rekonstruktionen in der Differentiellen Psychologie. In G. Jüttemann (Hrsg.), Individuelle und soziale Regeln des Handelns. Beiträge zur Weiterentwicklung geisteswissenschaftlicher Ansätze in der Psychologie (S. 114-123). Heidelberg: Asanger.

Krampen, G. (1991). Political participation in an action-theory model of personality: Theory and empirical evidence. Political Psychology, 12(1), 1-25.

Krampen, G. & Ebel, B. (1991). Zur Bedeutung primärer Bezugspersonen in der politischen Sozialisation von Sekundarstufenschülern. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G., Freilinger, J., Wilmes, L. & Medernach, J. (1991). Sequenzanalytische Befunde zur Entwicklung der Kreativität in der Kindheit. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G., Main, C. & Waelbroeck, O. (1991). Optimierung des Lernprozesses beim Autogenen Training bei kurzer Kurslaufzeit durch Übungsprotokolle. Zeitschrift für Klinische Psychologie, Psychopathologie und Psychotherapie, 39(1), 33-45.

Martini, M., Krampen, G. & Panconesi, E. (1991). Body-related attitudes, behavior, and locus of control in dermatological patients. Ricerche di Psicologia, 15(3), 105-119.

Stephan, E. & Krampen, G. (1991). Struktur und Aufgaben der Sektion "Ausbildung in Psychologie" des BDP. Ausgewählte Ergebnisse einer Mitgliederbefragung. Report Psychologie, 56-59.

Krampen, G. & Heil, F.E. (1990). Kontrollüberzeugungen. In W. Sarges (Hrsg.), Management-Diagnostik (S. 240-247). Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. (1990). Sequenzanalytische Befunde zur Entwicklung politischer Handlungsorientierungen im Jugendalter. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 22(4), 325-340.

Krampen, G. (1990). Tips für Studenten, die einen Wechsel des Studienorts erwägen. AK aktuell, 9-1216.

Krampen, G. & Ebel, B. (1990). Zur Bedeutung direkter Interaktionserfahrungen für die politische Sozialisation im Jugendalter. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 37(4), 269-282.

Krampen, G., Effertz, B., Jostock, U. & Müller, B. (1990). Gender differences in personality: Biological and/or psychological? European Journal of Personality, 4(4), 303-317.

Krampen, G., Freilinger, J. & Wilmes, L. (1990). Mehrdimensionale Kreativitätsdiagnostik bei Kindern. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 11(1), 1-15.

Krampen, G., Jirasko, M., Martini, M. & Rihs-Middel, M. (1990). Semantische Merkmale vier vielverwendeter politischer Begriffe in fünf Nationalitätsstichproben. Zeitschrift für Experimentelle und Angewandte Psychologie, 37(3), 459-485.

Krampen, G. & Martini, M. (1990). Politische Partizipation italienischer und deutscher Studenten im Vergleich. In H.-U. Kohr, M. Martini & A. Kohr (Hrsg.), Macht und Bewusstsein. Europäische Beiträge zur Politischen Psychologie. 10. Workshop-Kongress Politische Psychologie, Florenz, 6.-8.10.1988 (S. 185-194). Weinheim: Deutscher Studien Verlag.

Martini, M. & Krampen, G. (1990). Caratteristiche semantiche di concetti politici: una ricerca comparata. Ricerche di Psicologia, 14(3), 101-127.

Räder, K.K., Krampen, G. & Sultan, A. S. (1990). Kontrollüberzeugungen Depressiver im transkulturellen Vergleich. Fortschritte der Neurologie, Psychiatrie, 58(6), 207-214.

Brandtstädter, J., Krampen, G. & Baltes-Götz, B. (1989). Kontrollüberzeugungen im Kontext persönlicher Entwicklung. In G. Krampen (Hrsg.), Diagnostik von Attributionen und Kontrollüberzeugungen (S. 155-171). Göttingen: Hogrefe.

Heil, F. E. & Krampen, G. (1989). Action-theoretical approaches to the development of control orientations in the aged. In P. S. Fry (Ed.), Psychological perspectives of helplessness and control in the elderly (pp. 99-118). Amsterdam: North-Holland.

Krampen, G. (1989). Diagnostik von Attributionen und Kontrollüberzeugungen. Theorien, Geschichte, Probleme. In G. Krampen (Hrsg.), Diagnostik von Attributionen und Kontrollüberzeugungen (S. 3-19). Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. (1989). Handlungsorientierte Kognitionen zum Begriff Frieden bei Jugendlichen. Rundbrief der Friedensinitiative Psychologie (Sonderausgabe), 89(12), 11-18.

Krampen, G. (1989). Mehrdimensionale Erfassung generalisierter und bereichsspezifischer Kontrollüberzeugungen. In G. Krampen (Hrsg.), Diagnostik von Attributionen und Kontrollüberzeugungen (S. 100-106). Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. (1989). Motivation in the treatment of alcoholism. Addictive Behaviors, 14(2), 197-200.

Krampen, G. (1989). Perceived childrearing practices and the development of locus of control in early adolescence. International Journal of Behavioral Development, 12(2), 177-193.

Krampen, G. (1989). Politische Sozialisation. Thesen und Befunde zur entwicklungspsychologischen Fundierung der politischen Sozialisationsforschung. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G. (1989). Zu Vorstellungen von der Psyche bei Apuleius von Madaura im 2. Jahrhundert n.Chr. Psychologie und Geschichte, 1(2), 1-5.

Krampen, G. (Hrsg.). (1989). Diagnostik von Attributionen und Kontrollüberzeugungen. Göttingen: Hogrefe.

Martini, M. & Krampen, G. (1989). Partecipazione politica e locus of control in studenti Italiani e Tedeschi. Ricerche di Psicologia, 13(1), 141-170.

von Eye, A., Dixon, R. A. & Krampen, G. (1989). Text recall in adulthood: The roles of text imagery and orienting tasks. Psychological Research, 51(3), 136-146.

Krampen, G. & Fischer, M. (1988). IPC-A - FRAGEBOGEN ZU KONTROLLÜBERZEUGUNGEN BEI ALKOHOLIKERN. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G., Freilinger, J. & Wilmes, L. (1988). KVS-F - KREATIVITÄTSTEST FÜR VORSCHUL- UND SCHULKINDER-FORSCHUNGSVERSION. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G. (1988). Competence and control orientations as predictors of test anxiety in students: Longitudinal results. Anxiety Research, 1(3), 185-197.

Krampen, G. (1988). Entwicklungsbezogene Korrelate sozialen Engagements bei Männern im Ruhestand. Zeitschrift für Gerontopsychologie und -psychiatrie, 1(4), 285-295.

Krampen, G. (1988). Spielpräferenzen und Kontrollüberzeugungen: Analysen zu einem vernachlässigten Entwicklungskontext. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 20(3), 214-224.

Krampen, G. (1988). Toward an action-theoretical model of personality. European Journal of Personality, 2(1), 39-55.

Krampen, G. & Fischer, M. (1988). Kontrollüberzeugungen in der Alkoholismusforschung. Literaturüberblick und theoretische Bezüge. Zeitschrift für Klinische Psychologie, Psychopathologie und Psychotherapie, 36(2), 100-117.

Krampen, G. & Fischer, M. (1988). Meßansätze für Kontrollorientierungen von Alkoholikern. Literaturübersicht, theoretische Bezüge und erste Befunde zu einem neuen Meßmodell. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G., Freilinger, J. & Wilmes, L. (1988). Kreativitätstest für Vorschul- und Schulkinder (KVS). Testentwicklung, Handanweisung, Testheft. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Brandtstädter, J., Krampen, G. & Greve, W. (1987). Personal control over development: Effects on the perception and emotional evaluation of personal development in adulthood. International Journal of Behavioral Development, 10(1), 99-120.

Krampen, G. & Petry, J. (1987). EFB - EINSTELLUNGSFRAGEBOGEN ZUR BEHANDLUNG. Diagnostica, 33(2), 144-155.

Krampen, G. (1987). Analysen der Antwortprozesse bei der Bearbeitung von Fragebogenitems. Diagnostica, 33(4), 289-300.

Krampen, G. (1987). Differential effects of teacher comments. Journal of Educational Psychology, 79(2), 137-146.

Krampen, G. (1987). Effekte von Lehrerkommentaren zu Noten bei Schülern. In R. Olechowski & E. Persy (Hrsg.), Fördernde Leistungsbeurteilung. Ein Symposion (S. 207-227). Wien: Jugend und Volk.

Krampen, G. (1987). Ein handlungstheoretisches Partialmodell der Persönlichkeit. In M. Amelang (Hrsg.), Bericht über den 35. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Heidelberg 1986. Band 2: Übersichten, Positionen, Integrative Referate (S. 345-355). Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. (1987). Entwicklung von Kontrollüberzeugungen. Thesen zu Forschungsstand und Perspektiven. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 19(3), 195-227.

Krampen, G. (1987). Handlungstheoretische Analysen politischer Partizipation: Zum Stellenwert von methodischen Problemen. Anmerkungen zu Orth (1987). Zeitschrift für Sozialpsychologie, 18(2), 137-141.

Krampen, G. (1987). Kontrollüberzeugungen und Kontrollideologien im Bereich politischen Handelns. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G. (1987). Prädiktionsanalytische Reanalysen zu Risikofaktoren der Depressivität. Ergänzungen zu der Arbeit von Brunstein (1986). Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 8(4), 291-294.

Krampen, G. & Martini, M. (1987). Politische Partizipation und Kontrollüberzeugungen italienischer und deutscher Studenten. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G. & Petry, J. (1987). Klinische Evaluation eines Gruppenprogramms zur Motivation und Information von Alkoholabhängigen. Zeitschrift für Klinische Psychologie, 16(1), 58-71.

Krampen, G. & Petry, J. (1987). Zur Behandlungsmotivation von Alkoholabhängigen. Ein Fragebogen zu ihrer Erfassung (EFB), ihre Beeinflußbarkeit durch ein Gruppenprogramm und Bezüge zum Therapieerfolg. Diagnostica, 33(2), 144-155.

Krampen, G., von Eye, A. & Brandtstädter, J. (1987). Konfigurationstypen generalisierter Kontrollüberzeugungen. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 8(2), 111-119.

von Eye, A. & Krampen, G. (1987). BASIC programs for prediction analysis of cross classification. Educational and Psychological Measurement, 47(1), 141-143.

Brandtstädter, J., Krampen, G. & Heil, F.E. (1986). Personal control and emotional evaluation of development in partnership relations during adulthood. In M.M. Baltes & P.B. Baltes (Eds.), The psychology of aging and control (pp. 265-296). Hillsdale, NJ: Erlbaum.

Galli, I., Nigro, G. & Krampen, G. (1986). Multidimensional locus of control and Machiavellianism in Italian and West German students: similarities and differences. International Review of Applied Psychology, 35(4), 453-461.

Greve, W., Krampen, G. & Schorn, A. (1986). SKK - Fragebogen zur Erfassung der Selbstkonzepte eigener kommunikativer Kompetenzen. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Greve, W., Krampen, G. & Schorn, A. (1986). Selbstkonzepte eigener kommunikativer Kompetenzen. Konzeptuelle Überlegungen und Befunde zu einem Operationalisierungsansatz. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G. (1986). IPC-PL/E - Fragebogen zur Erhebung bereichsspezifischer Kontrollüberzeugungen bei Erwachsenen. Schweizerische Zeitschrift für Psychologie, 45(1/2), 67-85.

Krampen, G. (1986). SKP - SELBSTKONZEPT EIGENER POLITISCHER KOMPETENZEN. Informationsblatt der Sektion Politische Psychologie im BDP, 5, 19-25.

Krampen, G. (1986). Zum indikativen Wert handlungstheoretischer Persönlichkeitsvariablen für die Alkoholismusbehandlung. In D. Ladewig (Hrsg.), Drogen und Alkohol: Zum aktuellen Stand in der Behandlung Drogen- und Alkoholabhängiger (S. 114-132). Lausanne: ISPA-Press.

Krampen, G. (1986). Handlungsleitende Kognitionen von Lehrern. Instrumentalitätstheoretische Vorhersagen pädagogischer Präferenzen. Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. (1986). Handlungstheoretische Analysen politischer Partizipation: Anmerkungen zu Orth (1985) sowie weiterführende Überlegungen und Befunde. Zeitschrift für Sozialpsychologie, 17(2), 91-98.

Krampen, G. (1986). Neue Befunde zur Hoffnungslosigkeits-Skala (H-Skala). Reliabilität, Validität und Anwendungen in der Medizinischen Psychologie. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G. (1986). Perceived alcohol norm qualities of alcoholics in rehabilitation. International Journal of Rehabilitation Research, 9(2), 183-184.

Krampen, G. (1986). Politische Psychologie. Geschichte, Defizite, Perspektiven. Psychologische Rundschau, 37(3), 138-150.

Krampen, G. (1986). Selbstkonzept eigener politischer Kompetenzen. Messung durch eine Kurzskala und einige Korrelate. PP-Aktuell, 5(2), 19-25.

Krampen, G. (1986). Überlegungen und Befunde zu einem handlungstheoretischen Partialmodell der Persönlichkeit. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G. (1986). Zur Spezifität von Kontrollüberzeugungen für Problemlösen in verschiedenen Realitätsbereichen. Psychologie. Schweizerische Zeitschrift für Psychologie und ihre Anwendungen, 67-85.

Krampen, G. (1986). Zur Validität der deutschen Form des 16 PF. Faktorielle Validität und Beziehungen zum FPI. Diagnostica, 32(2), 91-99.

Krampen, G. (1986). Zur Verarbeitung schlechter Noten bei Schülern. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 35(6), 200-206.

Krampen, G. (1986). Zur Vernachlässigung der Politischen Psychologie in der jüngeren Geschichte der Psychologie. In A. Schorr (Hrsg.), Bericht über den 13. Kongress für Angewandte Psychologie. Bonn, September 1985. Band I: Arbeits- und Organisationspsychologie, Ausbildung in Psychologie, Politische Psychologie, Verkehrspsychologie. (S. 232-235). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Brandtstädter, J., Krampen, G. & Veselÿ, H. (1985). Attribution und sprachliche Kompetenz: Zur Bewährung attributionstheoretischer Annahmen bei Grundschülern mit unterschiedlichem sprachlichen Entwicklungsstand. Sprache & Kognition, 4(3), 130-138.

Brandtstädter, J., Krampen, G. & Warndorf, P. K. (1985). Entwicklungsbezogene Handlungsorientierungen und Emotionen im Erwachsenenalter. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 17(1), 41-52.

Funke, J. & Krampen, G. (1985). Kann und soll man die Durchführung von Katamnesen standardisieren? Bemerkungen zum Entwurf der "Deutschen Gesellschaft für Suchtforschung und Suchttherapie"über "Standards für die Durchführung von Katamnesen bei Abhängigen". Suchtgefahren, 31(3), 246-250.

Krampen, G. (1985). APS - ANGABEN ZUR PERSON UND SUCHTENTWICKLUNG. In J. Petry (Hrsg.), Alkoholismustherapie: Vom Einstellungswandel zur kognitiven Therapie. Ein Gruppenprogramm zur Informationsvermittlung, Verhaltensdiagnostik und kognitiven Umstrukturierung (S. 90-104). München: Urban & Schwarzenberg.

Krampen, G. (1985). BAK - BEURTEILUNG MEINES ALKOHOLKONSUMS. In J. Petry (Hrsg.), Alkoholismustherapie: Vom Einstellungswandel zur kognitiven Therapie. Ein Gruppenprogramm zur Informationsvermittlung, Verhaltensdiagnostik und kognitiven Umstrukturierung (S. 90-104). München: Urban & Schwarzenberg.

Krampen, G. (1985). EFA - EINSTELLUNGSFRAGEBOGEN ZUM ALKOHOLISMUS. In J. Petry (Hrsg.), Alkoholismustherapie: Vom Einstellungswandel zur kognitiven Therapie. Ein Gruppenprogramm zur Informationsvermittlung, Verhaltensdiagnostik und kognitiven Umstrukturierung (S. 90-104). München: Urban & Schwarzenberg.

Krampen, G. (1985). Evaluation und Effektkontrolle. In J. Petry (unter Mitarbeit von G. Krampen) (Hrsg.), Alkoholismustherapie: Vom Einstellungswandel zur kognitiven Therapie (S. 90-104; 122-142). München: Urban & Schwarzenberg.

Krampen, G. (1985). FBG - FRAGEBOGEN ZUR BEURTEILUNG DER GRUPPENSTUNDE. In J. Petry (Hrsg.), Alkoholismustherapie: Vom Einstellungswandel zur kognitiven Therapie. Ein Gruppenprogramm zur Informationsvermittlung, Verhaltensdiagnostik und kognitiven Umstrukturierung (S. 90-104). München: Urban & Schwarzenberg.

Krampen, G. (1985). FVA - FRAGEBOGEN ZUR VERHALTENSANALYSE. In J. Petry (Hrsg.), Alkoholismustherapie: Vom Einstellungswandel zur kognitiven Therapie. Ein Gruppenprogramm zur Informationsvermittlung, Verhaltensdiagnostik und kognitiven Umstrukturierung (S. 90-104). München: Urban & Schwarzenberg.

Krampen, G. (1985). WTA - WISSENSTEST ZUM ALKOHOLISMUS. In J. Petry (Hrsg.), Alkoholismustherapie: Vom Einstellungswandel zur kognitiven Therapie. Ein Gruppenprogramm zur Informationsvermittlung, Verhaltensdiagnostik und kognitiven Umstrukturierung (S. 90-104). München: Urban & Schwarzenberg.

Krampen, G. (1985). Aufmerksamkeits-Orientierung. In T. Herrmann & E.-D. Lantermann (Hrsg.), Persönlichkeitspsychologie. Ein Handbuch in Schlüsselbegriffen (S. 354-361). München: Urban & Schwarzenberg.

Krampen, G. (1985). Differentielle Effekte von Lehrerkommentaren zu Noten bei Schülern. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 17(2), 99-123.

Krampen, G. (1985). Feldexperimentelle Prüfung der Effekte von Lehrerkommentaren zu Zensuren in Prüfungsarbeiten auf Schüler: Ergebnisbericht. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G. (1985). Handlungstheoretische Analysen politischen Engagements. Theoretischer Ansatz und erste empirische Befunde. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G. (1985). Kontrollüberzeugungen. In T. Herrmann & E.-D. Lantermann (Hrsg.), Persönlichkeitspsychologie. Ein Handbuch in Schlüsselbegriffen (S. 265-271). München: Urban & Schwarzenberg.

Krampen, G. (1985). Persönlichkeits- und Krankheitsvariablen als Prädiktoren des Therapieerfolges bei Alkoholabhängigen. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 6(2), 111-123.

Krampen, G. (1985). Politische AKÜSPRA: Zu den semantischen Eigenschaften politischer Begriffe und ihrer Abkürzungen. Sprache & Kognition, 4(3), 154-173.

Krampen, G. (1985). Politische Psychologie. Ein Stiefkind in der Forschung zweier junger Disziplinen? Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G. (1985). Zur Bedeutung von Kontrollüberzeugungen in der klinischen Psychologie. Zeitschrift für Klinische Psychologie, 14(2), 101-112.

Krampen, G. & Ohm, D. (1985). Klinikwahrnehmung und Genesung von Herzinfarktpatienten in einer Rehabilitationsklinik. Die Rehabilitation, 24(2), 64-68.

Krampen, G. & Ohm, D. (1985). Zur indikativen Bedeutung generalisierter Kontrollüberzeugungen für das autogene Training. In F.-J. Hehl, V. Ebel & W. Ruch (Hrsg.), 12. Kongress für Angewandte Psychologie, Berufsverband Deutscher Psychologen, 21.-25. September 1983, Universität Düsseldorf. Band 2: Diagnostik psychischer und psychophysiologischer Störungen (S. 231-252). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Krampen, G. & Wünsche, P. (1985). Handlungstheoretische Analysen politischer Partizipation: Empirische Prüfung eines differenzierten Erwartungs-Wert-Modells. Zeitschrift für Sozialpsychologie, 16(4), 270-279.

Rosenbusch, H.S. & Krampen, G. (1985). Erziehung und Erziehungskunde: Ergebnisse einer empirischen Studie in neunten Hauptschulklassen. In H. Hierdeis (Hrsg.), Erziehungskunde an Haupt- und Realschulen (S. 187-211). Baltmannsweiler: Pädagogischer Verlag Schneider.

Krampen, G. (1984). IPC-PL/KJ - FRAGEBOGEN ZUR ERHEBUNG BEREICHSSPEZIFISCHER KONTROLLÜBERZEUGUNGEN BEI KINDERN UND JUGENDLICHEN. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G. (1984). Methodologische Aspekte der Erfassung erziehungsleitender Vorstellungen. In G. Trommsdorff (Hrsg.), Jahrbuch für Empirische Erziehungswissenschaft: Erziehungsziele (S. 63-83). Düsseldorf: Schwann.

Krampen, G. (1984). SK-SF - Kurzskala zur Erhebung des Selbstkonzepts eigener sportlicher Fähigkeiten. Kurznachweis. Sportunterricht, 33(2), 45-50.

Krampen, G. & Wünsche, P. (1984). TIPP - TRIERER INVENTAR ZUR POLITISCHEN PARTIZIPATION. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G. (1984). Feldexperimentelle Prüfung der Effekte von Lehrerkommentaren zu Zensuren in Prüfungsarbeiten auf Schüler. Untersuchungsansatz, Untersuchungsstand, Ergebnisse der Vorerhebungen. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G. (1984). Handlungstheoretische Perspektiven zur Analyse politischer Partizipation und Apathie. In H. Moser & S. Preiser (Hrsg.), Umweltprobleme und Arbeitslosigkeit. Gesellschaftliche Herausforderungen an die Politische Psychologie (S. 27-42). Weinheim: Beltz.

Krampen, G. (1984). Selbstkonzept eigener sportlicher Fähigkeiten im schulischen Bezugsrahmen. Sportunterricht, 33(2), 45-50.

Krampen, G. (1984). Welche Funktionen haben Zensuren in der Schule? Eine empirische Untersuchung zu Funktionswahrnehmungen von Lehrern, Lehramtskandidaten und Schülern. Zeitschrift für erziehungswissenschaftliche Forschung, 18(2), 89-102.

Krampen, G. & Ohm, D. (1984). Effects of relaxation training during rehabilitation of myocardial infarction patients. International Journal of Rehabilitation Research, 7(1), 68-69.

Krampen, G. & von Eye, A. (1984). Generalized expectations of drug-delinquents, other delinquents, and a control sample. Addictive Behaviors, 9(4), 421-423.

Krampen, G. & Wünsche, P. (1984). Konstrukte und Indikatoren politischen Engagements. Literaturübersicht und Experimentalversion des Trierer Inventars zur Politischen Partizipation (TIPP). Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G. & Wünsche, P. (1984). Kontrollorientierungen von unkonventionell politisch aktiven und von politisch passiven jungen Erwachsenen. In A. Stiksrud (Hrsg.), Jugend und Werte. Aspekte einer Politischen Psychologie des Jugendalters (S. 131-137). Weinheim: Beltz.

Krampen, G. (1983). Fragebogen zum Selbstkonzept eigener Fähigkeiten in Deutsch. In S. Preiser (Hrsg.), Soziales Handeln im Kindes- und Jugendalter (S. 115). Weinheim: Beltz.

Krampen, G. & Thumm-Kuhl, I. (1983). Kontrollüberzeugungen und Kontrollideologien von politisch aktiven und politisch passiven Frauen. In K.-H. Kohr, R. Krieger & G. Räder (Hrsg.), Reproduktion von Gesellschaft (Fortschritte der Politischen Psychologie Band 5) (S. 178-188). Weinheim: Beltz.

Krampen, G. (1983). Eine Kurzform der Skala zur Messung normativer Geschlechtsrollen-Orientierungen. Zeitschrift für Soziologie, 12(2), 152-156.

Krampen, G. (1983). Kausalattribuierung guter Noten und Selbstkonzepte eigener Fähigkeiten in vier Kohorten lernbehinderter Sonderschüler. Heilpädagogische Forschung, 10(2), 133-143.

Krampen, G. (1983). Normative Ansätze zur Optimierung und Evaluation von Entscheidungen: PPBS und MAUT. PP-Aktuell, 2(2), 15-16.

Krampen, G. & Nispel, L. (1983). Zur Effektivität stationärer Kurzzeitbehandlungen von Alkoholikern. Suchtgefahren, 29(4), 345-349.

von Eye, A. & Krampen, G. (1983). Zur Interaktion semantischer Eigenschaften beim Lernen verbalen Materials. Zeitschrift für Experimentelle und Angewandte Psychologie, 30(2), 202-214.

Krampen, G. (1982). Erfolgskontrolle als Bestandteil der Tätigkeit von Heimpsychologen. In E. Knab (Hrsg.), Heimerziehung (S. 127-138). Frankfurt/ M: Lang.

Krampen, G., Viebig, J. & Walter, W. (1982). SV-S - SKALA ZUR ERFASSUNG DREIER ASPEKTE VON SOZIALEM VERTRAUEN [SV-Skalen]. Diagnostica, 28(3), 242-247.

Krampen, G. (1982). Differentialpsychologie der Kontrollüberzeugungen. ("Locus of Control"). Goettingen: Hogrefe.

Krampen, G. (1982). Familiäre und schulische Entwicklungsbedingungen von Kontrollüberzeugungen ("Locus of Control"). Psychologie. Schweizerische Zeitschrift für Psychologie und ihre Anwendungen, 41(1), 16-35.

Krampen, G. (1982). Optimierung psychologischer Praxis in der Heimerziehung durch Forschung. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 29(4), 229-238.

Krampen, G. (1982). Zur Wirkung von Lehrerkommentaren bei der Bewertung schriftlicher Arbeiten. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 14(1), 58-64.

Krampen, G. & Mory, M. (1982). Zur Verarbeitung einer schlechten Mathematikzensur bei Schülern. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 14(4), 337-340.

Krampen, G. & Springer, M. (1982). Instrumentalitätstheoretische Vorhersage von Leistungsvorsätzen bei Schülern im Einzelfall. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 14(3), 245-252.

Krampen, G. & Thumm-Kuhl, I. (1982). Auf der Suche nach Korrelaten des politischen Engagements von Frauen. In S. Preiser (Hrsg.), Kognitive und emotionale Aspekte politischen Engagements (S. 189-194). Weinheim: Beltz.

Krampen, G., Viebig, J. & Walter, W. (1982). Differentialpsychologsiche Korrelate des Fernsehverhaltens. Psychologische Beiträge, 24(2), 199-223.

Krampen, G., Viebig, J. & Walter, W. (1982). Entwicklung einer Skala zur Erfassung dreier Aspekte von sozialem Vertrauen. Diagnostica, 28(3), 242-247.

Krampen, G. & von Eye, A. (1982). Informationstheoretische Modelle kausaler Attributionen. Trier: Universitaet, Fachbereich I - Psychologie.

Ohm, D., Krampen, G. & Heger, R. (1982). Kontrollüberzeugungen und Wertorientierungen von Herzinfarktpatienten in der Rehabilitation. Medizinische Psychologie, 131-140.

von Eye, A. & Krampen, G. (1982). Zur Einschätzung des semantischen Gehalts von Texten und ihren Bestandteilen. Zeitschrift für Experimentelle und Angewandte Psychologie, 29(4), 582-597.

Wieberg, H.-J. & Krampen, G. (1982). Einige Überlegungen zum Zusammenhang von Variablen der Kontrollüberzeugung mit politisch-kultureller Systemzugehörigkeit einerseits und politischem Engagement andererseits. In S. Preiser (Hrsg.), Kognitive und emotionale Aspekte politischen Engagements (S. 163-171). Weinheim: Beltz.

Brandtstädter, J., Krampen, G. & Weps, B. (1981). Selbstkonzepte als Regulative erzieherischen Handelns. Ein diagnostizitätstheoretischer Ansatz. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 13(3), 207-216.

Krampen, G. (1981). F-BZ-L - FRAGEBOGEN ZUR BERUFSZUFRIEDENHEIT BEI LEHRERN. Psychologie und Praxis, 25(2), 45-55.

Krampen, G. (1981). F-BZO-L - FRAGEBOGEN ZU BERUFLICHEN ZIELSETZUNGEN BEI LEHRERN. Psychologie und Praxis, 25(2), 45-55.

Krampen, G. (1981). IPC - FRAGEBOGEN ZU KONTROLLÜBERZEUGUNGEN. Göttingen: Hogrefe.

Krampen, G. & Brandtstädter, J. (1981). Kognitionspsychologische Analysen erzieherischen Handelns. In M. Hofer (Hrsg.), Informationsverarbeitung und Entscheidungsverhalten von Lehrern (S. 222-254). München: Urban & Schwarzenberg.

Krampen, G. & Delius, A.v. (1981). FGV - FRAGEBOGEN ZU ERLEBTEN GESUNDHEITLICHEN VERÄNDERUNGEN. Medizinische Psychologie, 7, 166-174.

Krampen, G. & Delius, A.v. (1981). KUS - KLINIK-UMWELT-SKALEN. Trier: Universität.

Krampen, G. (1981). Berufszufriedenheit und Zielorientierungen von Lehrern. Interdependenzanalyse zweier motivationaler Variablenkomplexe. Psychologie und Praxis, 25(2), 45-55.

Krampen, G. (1981). Differentialpsychologische Korrelate von Kontrollüberzeugungen. Diagnostica, 27(1), 78-80.

Krampen, G. (1981). Soziale Orientierungslagen als Prozessbedingungen bei der Beantwortung von Persönlichkeitsfragebogen-Items. Eine Studie mit Kindern und Jugendlichen aus einem Erziehungsheim. Diagnostica, 27(2), 127-139.

Krampen, G. (1981). Subjektive Konformität in Erziehungszielen und in Erziehungsreaktionen bei Lehrern. Zeitschrift für erziehungswissenschaftliche Forschung, 15(2), 89-104.

Krampen, G. & Lehmann, P. (1981). Zensuren-Erwartungen von Schülern. Antezedensbedingungen und Realitätsangemessenheit. Zeitschrift für Empirische Pädagogik, 5(1), 27-36.

Krampen, G. & Lehmann, P. (1981). Zum Vorhersagewert der kognitiven Motivationstheorie für schulische Zensuren, Verbesserungsmotivationen und Leistungsveränderungen. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 13(3), 194-206.

Krampen, G. & Nispel, L. (1981). Ein Jahr danach - Selbst- und Fremdkatamnestische Befunde zur Situation von Patienten einer 6-wöchigen Alkohol-Entziehungskur. Zeitschrift für Klinische Psychologie, 10(1), 13-26.

Krampen, G. & von Delius, A. (1981). Die Klinik-Umwelt-Skalen (KUS). Fragebogen zur Erfassung der Stationswahrnehmung von Klinikpatienten. Trier: Universitaet, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G. & von Delius, A. (1981). Wahrnehmung therapeutischer Umwelten und subjektive Befindlichkeit von stationären Patienten. Medizinische Psychologie, 7(2), 110-126.

Krampen, G. & von Delius, A. (1981). Zur direkten Messung subjektiv erlebter gesundheitlicher Veränderungen. Medizinische Psychologie, 7, 166-174.

Krampen, G. & Wieberg, H.- J.- W. (1981). Three aspects of locus of control in German, American, and Japanese university students. Journal of Social Psychology, 113(1), 133-134.

Krampen, G. & Zinsser, A. (1981). Effekte der Sonderschulzuweisung auf das Selbstkonzept und Attribuierungsverhalten von Schülern. Zeitschrift für Empirische Pädagogik, 5(3), 125-135.

Krampen, G. & Zinsser, A. (1981). Empirischer Vergleich zweier Operationalisierungsansätze zu Selbstkonzepten eigener Fähigkeiten. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 13(2), 174-179.

Krampen, G. & Zinsser, A. (1981). Wie erklären Sonderschüler das Zustandekommen von Deutschnoten? Psychologie in Erziehung und Unterricht, 28(6), 361-366.

von Eye, A. & Krampen, G. (1981). Zum Lernen verbalen Materials unterschiedlicher semantischer Eigenschaften. Zeitschrift für Experimentelle und Angewandte Psychologie, 28(4), 527-540.

Krampen, G. (1980). SKD - Fragebogen zur Erfassung des Selbstkonzepts eigener Fähigkeiten in Deutsch. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 27(4), 212-218.

Krampen, G. (1980). Generalized expectations of alcoholics: Multidimensional locus of control, hopelessness, and machiavellianism. Journal of Clinical Psychology, 36(4), 1022-1023.

Krampen, G. (1980). Entwicklung eines Fragebogens zur Erfassung des Selbstkonzepts eigener Fähigkeiten in Deutsch bei Hauptschülern. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 27(4), 212-218.

Krampen, G. (1980). Generalisierte Selbstbewertung, Wahrnehmung der Unterrichtssituation und leistungsbezogene Kausalattributionen. Psychologie. Schweizerische Zeitschrift für Psychologie und ihre Anwendungen, 39(1), 33-50.

Krampen, G. (1980). Instrumentalitätstheoretische Modelle zur Analyse erzieherischer Handlungspräferenzen. Dissertation, Universität, Philosophische Fakultät I, Erlangen-Nürnberg.

Krampen, G. (1980). Machiavellismus und Kontrollüberzeugung als Konstrukte der generalisierten Instrumentalitätserwartungen. Ein Beitrag zur Konstruktbildung. Psychologische Beiträge, 22(1), 128-144.

Krampen, G. (1980). Sozialisationsbezogene Antezedensbedingungen von normativen Geschlechtsrollen-Orientierungen. Zeitschrift für Soziologie, 9, 378-383.

Krampen, G., Lehmann, P. & Haag, M. (1980). Instrumentalitätstheoretische Analysen von schulischen Benotungsprozessen. Eine empirische Pilot-Studie. Zeitschrift für Empirische Pädagogik, 4(1), 29-44.

Krampen, G. & Schwab, P. (1980). Erziehungsziele und Berufszufriedenheit von Grundschul-, Hauptschul- und Gymnasiallehrern. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 27(3), 174-177.

Wieberg, H. J. W. & Krampen, G. (1980). Generalisierte Kontrollüberzeugungen ("Locus of Control") von Studenten aus drei Industrieländern. Ein interkultureller Vergleich. Sociologus, 30(2), 166-175.

Brandtstädter, J. & Krampen, G. (1979). Objektive und subjektive Konformität von Lehrern in der Bewertung pädagogischer Zielorientierungen. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 26(3), 140-148.

Brandtstädter, J., Krampen, G. & Schwab, P. (1979). Erweiterung eines instrumentalitätstheoretischen Modells zur Vorhersage pädagogischer Handlungspräferenzen. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 11(1), 43-49.

Herrig, D. & Krampen, G. (1979). Wie erklären Schüler und deren Lehrer das Zustandekommen von Zeugnisnoten? Psychologie in Erziehung und Unterricht, 26(5), 291-294.

Krampen, G. (1979). Eine Skala zur Messung der normativen Geschlechtsrollen-Orientierungen (GRO-Skala). Zeitschrift für Soziologie, 8(3), 254-266.

Krampen, G. (1979). GRO - SKALA ZUR MESSUNG DER NORMATIVEN GESCHLECHTSROLLEN-ORIENTIERUNG. Zeitschrift für Soziologie, 8(3), 254-266.

Krampen, G. & Nispel, L. (1979). FFA-2 - FRAGEBOGEN FÜR ALKOHOLKRANKE 2. Zeitschrift für Klinische Psychologie, 8, 181-194.

Krampen, G. (1979). Differenzierungen des Konstruktes der Kontrollüberzeugung. Deutsche Bearbeitung und Anwendung der IPC-Skalen. Zeitschrift für Experimentelle und Angewandte Psychologie, 26(4), 573-595.

Krampen, G. (1979). Eine Skala zur Messung von Hoffnungslosigkeit/Pessimismus des Klienten. GwG-Info, 19-21.

Krampen, G. (1979). Erziehungsleitende Vorstellungen von Lehrern. Zeitschrift für Experimentelle und Angewandte Psychologie, 26(1), 94-112.

Krampen, G. (1979). Hoffnungslosigkeit bei stationären Patienten. Ihre Messung durch einen Kurzfragebogen (H-Skala). Medizinische Psychologie, 5(1), 39-49.

Krampen, G. (1979). Selbstkonzept und leistungsbezogene Kausalattributionen von Hauptschülern verschiedener Klassenstufen. Trier: Universitaet, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G. (1979). Über den Zusammenhang von subjektiver Studienzufriedenheit und Studienzielen bei Fachhochschülern. Zeitschrift für Experimentelle und Angewandte Psychologie, 26(2), 288-304.

Krampen, G. (1979). Vergleich der Wertvorstellungen von Psychotherapeuten, Alkoholikern und nicht-auffälligen Personen. Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie (Freiburg i. Br.), 27(2), 146-150.

Krampen, G. (1979). Zur prognostischen Bedeutung kognitiv-motivationaler Effekte von Zensuren in einer Deutscharbeit bei Hauptschülern. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 11(3), 250-260.

Krampen, G. & Herrig, D. (1979). Kognitiv-motivationale Effekte von Zeugnisnoten bei Schülern der 6. und 8. Klasse. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 11(1), 31-42.

Krampen, G. & Nispel, L. (1979). Zur Dimensionalität des Alkoholismus. Zeitschrift für Klinische Psychologie, 8(3), 181-194.

Krampen, G. & Ohm, D. (1979). Generalisierte Kontrollüberzeugungen ("Locus of Control") von Kurpatienten mit Herz-Kreislauferkrankungen (essentielle Hypertonie, koronare Herzkrankheiten). Medizinische Psychologie, 5(3), 171-180.

Krampen, G. & von Eye, A. (1979). Zur Strukturanalyse der Wert- und Zielvorstellungen von Alkoholikern. Zeitschrift für Klinische Psychologie, 8(2), 91-102.

von Eye, A. & Krampen, G. (1979). Zu den teststatistischen Eigenschaften der deutschsprachigen Version des Eysenck-Persönlichkeits-Inventars EPI. Diagnostica, 25(4), 327-328.

Krampen, G. (1978). Über die Beziehung von Berufszufriedenheit und beruflichen Wertorientierungen bei Lehrern. Psychologie und Praxis, 22(2), 49-57.

Krampen, G. & Brandtstädter, J. (1978). Instrumentalitätstheoretische Vorhersage pädagogischer Handlungspräferenzen. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 10(1), 8-17.

Krampen, G. & Nispel, L. (1978). Zur subjektiven Handlungsfreiheit von Alkoholikern. Zeitschrift für Klinische Psychologie, 7(4), 295-303.

Krampen, G. & von Eye, A. (1978). Zur Strukturanalyse der Wert- und Zielvorstellungen von Alkoholikern. Trier: Universitaet, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G. (1977). TBR-FR - FRAGEBOGEN ZUR BEHAVIORALEN RIGIDITÄT. Trier: Universität, Fachbereich I - Psychologie.

Krampen, G. (1977). TBR-Fragebogen zur behavioralen Rigidität. Deutsche Übersetzung, Reliabilität, Validität, revidierte Version. Trier: Universitaet, Fachbereich I - Psychologie.



weiterführende Informationen

Weitere Informationen

Möchten Sie auch in die Datenbank aufgenommen werden oder haben Sie Änderungswünsche an Ihrem vorhandenen Profil; bitte nehmen Sie zu uns Kontakt auf.

Dr. Gabriel Schui
Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID)
Universitätsring 15,
54296 Trier
Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://www.psychauthors.de/psychauthors/index.php?wahl=forschung&uwahl=psychauthors&uuwahl=p00001GK_pub