Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü

Autoren mit:

WGL Logo

PsychAuthors

Literaturliste von Ass.-Prof. Mag. Dr. Harald Werneck

letzte Aktualisierung: 26.11.2017

Werneck, H., Eder, M. O., Yanagida, T., Brückner, V. & Krenn, S. (2017). Prosoziales Verhalten von Kindern, elterliche Partnerschaft und Erziehungsverhalten: Effekte verschiedener Ratergruppen. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 64(4), 305-318.

Werneck, H., Eder, M. O., Ebner, S. & Werneck-Rohrer, S. (2015). Vater-Kind-Kontakt und kindliches Wohlbefinden in getrennten und nicht-getrennten Familien. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 64(2), 135-151.

Werneck, H., Eder, M. O., Yanagida, T. & Rollett, B. (2014). Predicting adolescents' parent-child relationship quality from parental personality, marital conflict and adolescents' personality. European Journal of Developmental Psychology, 11(2), 159-176.

Werneck, H., Rollett, B., Pucher, M., Schmitt, G. & Nold, G. (2012). Die ersten 15 Lebensjahre: Stabilität und Wechsel väterlicher Einstellungen. In H. Walter & A. Eickhorst (Hrsg.), Das Väter-Handbuch. Theorie, Forschung, Praxis (S. 325-342). Gießen: Psychosozial-Verlag.

Rollett, B., Werneck, H. & Hanfstingl, B. (2009). Elterliche Partnerschaftsqualität und die Entwicklung der Neigung zum Neurotizismus bei den Kindern: Ergebnisse eines Längsschnittsprojekts. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 56(2), 85-94.

Rollett, B. & Werneck, H. (2008). Risikofaktoren des näheren sozialen Umfeldes: Familiäre Beziehungen. In B. Gasteiger-Klicpera, H. Julius & C. Klicpera (Hrsg.), Sonderpädagogik der sozialen und emotionalen Entwicklung (S. 88-99). Göttingen: Hogrefe.

Werneck, H. & Rollett, B. (2007). Der Einfluss elterlicher Partnerschaftsqualität auf Persönlichkeit und Bindungsrepräsentation der Kinder mit 11 Jahren. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 54(2), 118-128.

Palz, D., Werneck, H. & Beham, M. (2006). Einführung: Männer zwischen Familie und Beruf. In H. Werneck, M. Beham & D. Palz (Hrsg.), Aktive Vaterschaft. Männer zwischen Familie und Beruf (S. 13-27). Gießen: Psychosozial-Verlag.

Rollett, B. & Werneck, H. (2006). Elterliche Partnerschaftsqualität und kindliche Leistungsbereitschaft. In B. Gula, R. Alexandrowicz, S. Strauß, E. Brunner, B. Jenull-Schiefer & O. Vitouch (Hrsg.), Perspektiven psychologischer Forschung in Österreich (S. 173-179). Lengerich: Pabst.

Rollett, B. & Werneck, H. (2006). Elterliche Partnerschaft und kindliche Leistungsbereitschaft. In B. Gula, R. Alexandrowicz, S. Strauß, E. Brunner, B. Jenull-Schiefer & O. Vitouch (Hrsg.), Perspektiven psychologischer Forschung in Österreich. Proceedings zur 7. Wissenschaftlichen Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie (S. 173-179). Lengerich: Pabst.

Rollett, B. & Werneck, H. (2006). Elterliche Partnerschaft und kindliches Leistungsverhalten: Resultate einer Längsschnittstudie. In M. Endepohls-Ulpe & A. Jesse (Hrsg.), Familie und Beruf - weibliche Lebensperspektiven im Wandel (S. 121-137). Frankfurt a. M.: Lang.

Werneck, H., Beham, M. & Palz, D. (Hrsg.). (2006). Aktive Vaterschaft. Männer zwischen Familie und Beruf. Gießen: Psychosozial-Verlag.

Werneck, H. & Rollett, B. (2006). Ansätze und Befunde zur Vorhersage elterlicher Scheidung. In M. Endepohls-Ulpe & A. Jesse (Hrsg.), Familie und Beruf - weibliche Lebensperspektiven im Wandel (S. 139-150). Frankfurt a. M.: Lang.

Werneck, H. & Rollett, B. (2006). Familiäre Determinanten der Bindungsqualität in der Präadoleszenz. In B. Gula, R. Alexandrowicz, S. Strauß, E. Brunner, B. Jenull-Schiefer & O. Vitouch (Hrsg.), Perspektiven psychologischer Forschung in Österreich. Proceedings zur 7. Wissenschaftlichen Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie (S. 187-193). Lengerich: Pabst.

Rollett, B. & Werneck, H. (2004). Familienpsychologie. In G. Mehta (Hrsg.), Praxis der Psychologie. Ein Karriereplaner (S. 393-402). Wien: Springer.

Werneck, H. (2004). Auswirkungen einer Scheidung auf Befindlichkeit und Persönlichkeitsentwicklung. In U. Zartler, L. Wilk & R. Kränzl-Nagl (Hrsg.), Wenn Eltern sich trennen. Wie Kinder, Frauen und Männer Scheidung erleben (S. 247-279). Frankfurt a. M.: Campus.

Werneck, H. (2004). Vater-Kind-Beziehungen in Nachscheidungsfamilien. In U. Zartler, L. Wilk & R. Kränzl-Nagl (Hrsg.), Wenn Eltern sich trennen. Wie Kinder, Frauen und Männer Scheidung erleben (S. 155-179). Frankfurt a. M.: Campus.

Zartler, U. & Werneck, H. (2004). Die Auflösung der Paarbeziehung: Wege in die Scheidung. In U. Zartler, L. Wilk & R. Kränzl-Nagl (Hrsg.), Wenn Eltern sich trennen. Wie Kinder, Frauen und Männer Scheidung erleben (S. 57-105). Frankfurt a. M.: Campus.

Werneck, H. & Werneck-Rohrer, S. (2003). Psychologische Aspekte von Scheidung und Trennung. Ein Überblick. In H. Werneck & S. Werneck-Rohrer (Hrsg.), Psychologie der Scheidung und Trennung. Theoretische Modelle, empirische Befunde und Implikationen für die Praxis (S. 9-18). Wien: Facultas Universitätsverlag.

Werneck, H. & Werneck-Rohrer, S. (Hrsg.). (2003). Psychologie der Scheidung und Trennung. Theoretische Modelle, empirische Befunde und Implikationen für die Praxis. Wien: Facultas.

Rollett, B. & Werneck, H. (2002). Die Vaterrolle in der Kultur der Gegenwart und die väterliche Rollenentwicklung in der Familie. In H. Walter (Hrsg.), Männer als Väter. Sozialwissenschaftliche Theorie und Empirie (S. 323-343). Gießen: Psychosozial-Verlag.

Rollett, B. & Werneck, H. (Hrsg.). (2002). Klinische Entwicklungspsychologie der Familie. Göttingen: Hogrefe.

Rollett, B. & Werneck, H. (2002). Klinische Entwicklungspsychologie der Familie. Aufgaben und Perspektiven. In B. Rollett & H. Werneck (Hrsg.), Klinische Entwicklungspsychologie der Familie (S. 1-31). Göttingen: Hogrefe.

Werneck, H. & Rollett, B. (2002). Die Rolle der kindlichen Temperamententwicklung für die Familienentwicklung nach dem Übergang zur Elternschaft. In B. Rollett & H. Werneck (Hrsg.), Klinische Entwicklungspsychologie der Familie (S. 98-117). Göttingen: Hogrefe.

Nickel, H., Quaiser-Pohl, C., Rollett, B. & Werneck, H. (2001). Bedeutung von Herkunftsfamilie und mütterlicher Berufstätigkeit für die partnerschaftliche Zufriedenheit in Deutschland, Österreich, Südkorea und Georgia/USA. In H. Nickel, C. Quaiser-Pohl, K. U. Ettrich, B. Rollett & H. Werneck (Hrsg.), Junge Eltern im kulturellen Wandel. Untersuchungen zur Familiengründung im internationalen Vergleich (S. 203-217). Weinheim: Juventa.

Rollett, B. & Werneck, H. (2001). Die Bewältigung des Übergangs zur Elternschaft durch Mütter und Väter in Österreich. In H. Nickel, C. Quaiser-Pohl, K. U. Ettrich, B. Rollett & H. Werneck (Hrsg.), Junge Eltern im kulturellen Wandel. Untersuchungen zur Familiengründung im internationalen Vergleich (S. 255-261). Weinheim: Juventa.

Rollett, B. & Werneck, H. (2001). Einstellungen, Rollenverhalten und Berufstätigkeit bei Erst-, Zweit- und Dritteltern in Österreich. In H. Nickel, C. Quaiser-Pohl, K. U. Ettrich, B. Rollett & H. Werneck (Hrsg.), Junge Eltern im kulturellen Wandel. Untersuchungen zur Familiengründung im internationalen Vergleich (S. 123-136). Weinheim: Juventa.

Werneck, H., Nickel, H., Rollett, B. & Quaiser-Pohl, C. (2001). Wert von Kindern und Belastung durch Kinder im Erleben junger Eltern in Deutschland, Österreich und Südkorea. In H. Nickel, C. Quaiser-Pohl, K. U. Ettrich, B. Rollett & H. Werneck (Hrsg.), Junge Eltern im kulturellen Wandel. Untersuchungen zur Familiengründung im internationalen Vergleich (S. 159-171). Weinheim: Juventa.

Werneck, H. & Rollett, B. (2001). Sozialer Wandel und Familienentwicklung in Österreich. In H. Nickel, C. Quaiser-Pohl, K. U. Ettrich, B. Rollett & H. Werneck (Hrsg.), Junge Eltern im kulturellen Wandel. Untersuchungen zur Familiengründung im internationalen Vergleich (S. 61-72). Weinheim: Juventa.

Werneck, H. (2000). Familienpsychologie. Eine Einführung. In H. Werneck & S. Werneck-Rohrer (Hrsg.), Psychologie der Familie. Theorien, Konzepte, Anwendungen (S. 1-7). Wien: WUV.

Werneck, H. & Werneck-Rohrer, S. (Hrsg.). (2000). Psychologie der Familie. Theorien, Konzepte, Anwendungen. Wien: WUV Universitäts-Verlag.

Reichle, B. & Werneck, H. (Hrsg.). (1999). Übergang zur Elternschaft. Aktuelle Studien zur Bewältigung eines unterschätzten Lebensereignisses. Stuttgart: Enke.

Reichle, B. & Werneck, H. (1999). Übergang zur Elternschaft und Partnerschaftsentwicklung: Ein Überblick. In B. Reichle & H. Werneck (Hrsg.), Übergang zur Elternschaft. Aktuelle Studien zur Bewältigung eines unterschätzten Lebensereignisses (S. 1-16). Stuttgart: Enke.

Werneck, H. & Rollett, B. (1999). Die Wiener Längsschnittstudie "Familienentwicklung im Lebenslauf (FIL)" - Ausgewählte Befunde und Implikationen. In B. Reichle & H. Werneck (Hrsg.), Übergang zur Elternschaft. Aktuelle Studien zur Bewältigung eines unterschätzten Lebensereignisses (S. 109-126). Stuttgart: Enke.

Gstöttl, I., Rollett, B. & Werneck, H. (1998). Traditionalisierung der elterlichen Rollenaufteilung nach der Geburt eines Kindes. In J. Glück, O. Vitouch, M. Jirasko & B. Rollett (Hrsg.), Perspektiven psychologischer Forschung in Österreich. Band 2 (S. 55-58). Wien: WUV Universitäts-Verlag.

Werneck, H. (1998). Übergang zur Vaterschaft. Auf der Suche nach den "Neuen Vätern". Wien: Springer.

Werneck, H. (1997). Belastungsaspekte und Gratifikationen beim Übergang zur Vaterschaft. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 44(4), 276-288.

Werneck, H., Nickel, H., Rollett, B. & Yang, M.-S. (1996). Kinder als Wert oder als Belastung? Einstellungen deutscher, österreichischer und südkoreanischer Eltern im Vergleich. In K. U. Ettrich & M. Fries (Hrsg.), Lebenslange Entwicklung in sich wandelnden Zeiten (S. 298-305). Landau: Verlag Empirische Pädagogik.

Werneck, H. (1996). Kinder als Wert oder Belastung? Einstellungen deutscher, österreichischer und südkoreanischer Eltern im Vergleich. In K. U. Ettrich & M. Fries (Hrsg.), Lebenslange Entwicklung in sich wandelnden Zeiten (S. 298-305). Landau: Verlag Empirische Pädagogik.

Werneck, H. (1996). Übergang zur Vaterschaft. Eine empirische Längsschnittstudie. Dissertation, Universität, Grund- und Integrativwissenschaftliche Fakultät, Wien.

Werneck, H. & Rollett, B. (1996). Subjektive Wahrnehmung der Hausarbeitsaufteilung und Übergang zur Elternschaft. In M. Jirasko, J. Glück & B. Rollett (Hrsg.), Perspektiven psychologischer Forschung in Österreich (S. 125-128). Wien: WUV Universitäts-Verlag.

Werneck-Rohrer, S. & Werneck, H. (1996). Die empirische Untersuchung von Attributionen und Emotionen bei Lernprozessen. In C. Spiel, U. Kastner-Koller & P. Deimann (Hrsg.), Motivation und Lernen aus der Perspektive lebenslanger Entwicklung (S. 163-174). Münster: Waxmann.

Nickel, H., Quaiser-Pohl, C., Rollett, B., Vetter, J. & Werneck, H. (1995). Veränderung der partnerschaftlichen Zufriedenheit während des Übergangs zur Elternschaft. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 42(1), 40-53.

Rohrer, S. & Werneck, H. (1994). Attributionsstile von Schüler/inne/n der drei Leistungsgruppen der neuen Hauptschule. In R. Olechowski & B. Rollett (Hrsg.), Theorie und Praxis. Aspekte empirisch-pädagogischer Forschung - quantitative und qualitative Methoden. Bericht über die 49. Tagung der Arbeitsgruppe für empirisch-pädagogische Forschung (S. 325-331). Frankfurt a. M.: Lang.

Rollett, B. & Werneck, H. (1994). Veränderungen in der Partnerschaft beim Übergang zur Elternschaft. In H. Janig (Hrsg.), Psychologische Forschung in Österreich. Bericht über die 1. Wissenschaftliche Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie (S. 183-186). Klagenfurt: Universitätsverlag Carinthia.

Werneck, H. & Rohrer, S. (1994). Subjektive Krankheitstheorien von Eltern. In R. Olechowski & B. Rollett (Hrsg.), Theorie und Praxis. Aspekte empirisch-pädagogischer Forschung - quantitative und qualitative Methoden. Bericht über die 49. Tagung der Arbeitsgruppe für empirisch-pädagogische Forschung (S. 75-81). Frankfurt a. M.: Lang.

Werneck, H. & Rollett, B. (1994). Übergang zur Elternschaft. In G. Gittler, M. Jirasko, U. Kastner-Koller, C. Korunka & A. Al-Roubaie (Hrsg.), Die Seele ist ein weites Land. Aktuelle Forschung am Wiener Institut für Psychologie (S. 175-182). Wien: WUV Universitäts-Verlag.



weiterführende Informationen

Weitere Informationen

Möchten Sie auch in die Datenbank aufgenommen werden oder haben Sie Änderungswünsche an Ihrem vorhandenen Profil; bitte nehmen Sie zu uns Kontakt auf.

Dr. Gabriel Schui
Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID)
Universitätsring 15,
54296 Trier
Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://www.psychauthors.de/psychauthors/index.php?wahl=forschung&uwahl=psychauthors&uuwahl=p00592HW_pub