Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü

Autoren mit:

WGL Logo

PsychAuthors

Literaturliste von Prof. Dr. Michael Borg-Laufs

letzte Aktualisierung: 14.11.2018

Borg-Laufs, M. (2018). Verhaltensherapie mit Kindern, Jugendlichen und Familien. In S. Fliegel, W. Jänicke, S. Münstermann, G. Ruggaber, A. Veith & U. Willutzki (Hrsg.), Verhaltenstherapie. Was sie kann und wie es geht. Ein Lehrbuch (S. 201-222). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Wälte, D. & Borg-Laufs, M. (Hrsg.). (2018). Psychosoziale Beratung . Grundlagen, Diagnostik, Intervention. Stuttgart: Kohlhammer.

Borg-Laufs, M. (2017). Umgang mit Traumatisierung bei geflüchteten Kindern und Jugendlichen. In G. Schmid Noerr & W. Meints-Stender (Hrsg.), Geflüchtete Menschen. Ankommen in der Kommune. Theoretische Beiträge und Berichte aus der Praxis (S. 95-102). Opladen: Verlag Barbara Budrich.

Borg-Laufs, M. (2016). Der Transitionsprozess zum Psychotherapeutengesetz - aktueller Stand und Perspektiven im Hinblick auf ein biopsychosoziales Fallverständnis. Psychotherapie, 21(1), 28-34.

Borg-Laufs, M. (2016). Kinderschutz und psychische Grundbedürfnisse. Verhaltenstherapie mit Kindern & Jugendlichen, 12(1-2), 9-15.

Borg-Laufs, M. (2015). Die Psychotherapeutenausbildung nach dem biopsychosozialen Modell. Gedanken zur geplanten Direktausbildung. Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie, 46(4), 481-490.

Borg-Laufs, M. (2015). Resilienz- und Ressourcenförderung bei Jugendlichen. In M. Schär & C. Steinebach (Hrsg.), Resilienzfördernde Psychotherapie für Kinder und Jugendliche. Grundbedürfnisse erkennen und erfüllen (S. 149-160). Weinheim: Beltz Psychologie Verlags Union.

Borg-Laufs, M. (2015). Soziale Online-Netzwerke und ältere Menschen. In M. Borg-Laufs (Hrsg.), Soziale Online-Netzwerke in Beratung und Therapie (S. 289-297). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Borg-Laufs, M. (2015). Soziale Onlinenetzwerke in der Psychotherapie mit Jugendlichen. Psychotherapeut, 60(2), 151-155.

Borg-Laufs, M. (2015). Systemische Ansätze in der Verhaltenstherapie. In G. Esser (Hrsg.), Klinische Psychologie und Verhaltenstherapie bei Kindern und Jugendlichen (S. 379-387). Stuttgart: Thieme.

Borg-Laufs, M. (2015). Verhaltenstherapie und Personzentrierter Ansatz in der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. Gesprächspsychotherapie und Personzentrierte Beratung, 46(2), 75-79.

Borg-Laufs, M. (2015). Zur Bedeutung der Klinischen Sozialarbeit für die künftige PsychotherapeutInnenausbildung in Deutschland. In U. A. Lammel, J. Jungbauer & A. Trost (Hrsg.), Klinisch-therapeutische Soziale Arbeit. Grundpositionen, Forschungsbefunde, Praxiskonzepte (S. 95-105). Dortmund: Verlag Modernes Lernen.

Borg-Laufs, M. (Hrsg.). (2015). Soziale Online-Netzwerke in Beratung und Therapie. Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Borg-Laufs, M. & Schmidtchen, S. (2015). Beratung. In M. Linden & M. Hautzinger (Hrsg.), Verhaltenstherapiemanual (S. 71-74). Berlin: Springer.

Lang, J. & Borg-Laufs, M. (2015). Chat-Protokolle in Beratung und Therapie mit Jugendlichen: Ein Fallbeispiel. In M. Borg-Laufs (Hrsg.), Soziale Online-Netzwerke in Beratung und Therapie (S. 423-430). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Borg-Laufs, M. & Ruff, C. (2014). Die Entwicklung von Pflegekindern und Hilfsmöglichkeiten für die Pflegefamilien. Verhaltenstherapie mit Kindern & Jugendlichen, 10(1), 19-29.

Borg-Laufs, M. (2013). Schwierige Situationen im therapeutischen Prozess mit Kindern, Jugendlichen und Familien. Resonanzen, 1(2), 152-164.

Borg-Laufs, M. (2013). Selbstmanagementtherapie mit Jugendlichen und das Web 2.0. In S. Trautmann-Voigt & B. Voigt (Hrsg.), Jugend heute. Zwischen Leistungsdruck und virtueller Freiheit (S. 107-119). Gießen: Psychosozial-Verlag.

Borg-Laufs, M. (2013). Systemische Diagnostik in der Jugendhilfe mit dem Störungsübergreifenden Diagnostik-System für die Kidner- und Jugendlichenpsychotherapie (SDS-KJ). In S. B. Gahleitner, K. Wahlen, O. Bilke-Hentsch & D. Hillenbrand (Hrsg.), Biopsychosoziale Diagnostik in der Kinder- und Jugendhilfe. Interprofessionelle und interdisziplinäre Perspektiven (S. 200-209). Stuttgart: Kohlhammer.

Borg-Laufs, M. (2012). Entwicklung von Leitlinien zu psychischen Störungen im Säuglings-, Kleinkind- und Vorschulalter. Verhaltenstherapie mit Kindern & Jugendlichen, 8(2), 107-108.

Borg-Laufs, M. (2012). Selbstmanagement-Therapie mit Jugendlichen - die Rolle der psychischen Grundbedürfnisse. Roge: AV Recording Service GbR.

Borg-Laufs, M. (2012). Wer darf Psychotherapeut werden? Zwischenstand einer unendlichen Geschichte? Verhaltenstherapie mit Kindern & Jugendlichen, 8(1), 47-49.

Borg-Laufs, M. & Dittrich, K. (2012). Psychische Misshandlung durch die Verletzung psychischer Grundbedürfnisse. Praxis der Rechtspsychologie, 22(2), 390-403.

Borg-Laufs, M., Gahleitner, S. B. & Hungerige, H. (2012). Schwierige Situationen in Therapie und Beratung mit Kindern und Jugendlichen. Weinheim: Beltz Psychologie Verlags Union.

Meyersieck, N. & Borg-Laufs, M. (2012). Facebook und Co.: Soziale Online-Netzwerke als Thema und Medium der Beratung und Psychotherapie mit Jugendlichen. Verhaltenstherapie mit Kindern & Jugendlichen, 8(1), 5-18.

Borg-Laufs, M. (2011). Stellungnahme der DGVT zum Beschluss des gemeinsamen Bundesausschusses über die Änderung der Arzneimittelrichtlinie in Bezug auf HSK-/ADHS-Medikamente. Verhaltenstherapie mit Kindern & Jugendlichen, 7(1), 43-44.

Borg-Laufs, M. (2011). Störungsübergreifendes Diagnostik-System für die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie (SDS-KJ). Manual für die Therapieplanung (2., überarb. u. korr. Aufl.). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Dittrich, K. & Borg-Laufs, M. (2011). Qualifizierte Diagnostik im Bereich der Kindeswohlgefährdung: Der "Mönchengladbacher Befundbogen zur Kindeswohlgefährdung". In S. B. Gahleitner, K. Fröhlich-Gildhoff, M. Schwarz & F. Wetzorke (Hrsg.), Ich sehe was, was du nicht siehst.... Gemeinsamkeiten und Unterschiede der verschiedenen Perspektiven in der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie (S. 150-167). Stuttgart: Kohlhammer.

Wälte, D., Borg-Laufs, M. & Brückner, B. (2011). Psychologische Grundlagen der Sozialen Arbeit. Stuttgart: Kohlhammer.

Beck, B. & Borg-Laufs, M. (2010). Sind Sozialarbeiter nicht (mehr) gut genug? Betrachtungen zur Überarbeitung des Psychotherapeutengesetzes. Köln: Hochschule Niederrhein.

Borg-Laufs, M. (2010). Die vergessenen Kinder: Über die Auswirkungen psychischer Krankheit von Eltern auf Kinder. In S. B. Gahleitner & G. Hahn (Hrsg.), Gefährdete Kindheit - Risiko, Resilienz und Hilfen (S. 122-130). Bonn: Psychiatrie-Verlag.

Borg-Laufs, M. & Dittrich, K. (Hrsg.). (2010). Psychische Grundbedürfnisse in Kindheit und Jugend. Perspektiven für Soziale Arbeit und Psychotherapie. Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Borg-Laufs, M. & Beck, B. (2010). Psychologie als die einzig relevante Grundlage der Psychotherapie? Konsequenzen aus dem Beschluss des 16. Deutschen Psychotherapeutentages vom 8.5.2010. Verhaltenstherapie mit Kindern & Jugendlichen, 6(2), 117-124.

Borg-Laufs, M. & Dittrich, K. (2010). Die Befriedigung psychischer Grundbedürfnisse als Ziel psychosozialer Arbeit. In M. Borg-Laufs & K. Dittrich (Hrsg.), Psychische Grundbedürfnisse in Kindheit und Jugend. Perspektiven für Soziale Arbeit und Psychotherapie (S. 7-22). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Borg-Laufs, M. & Dittrich, K. (2010). Verletzte Grundbedürfnisse - Interpretation eines Amoklaufes jenseits der Frage nach dem Computerspielkonsum. In M. Borg-Laufs & K. Dittrich (Hrsg.), Psychische Grundbedürfnisse in Kindheit und Jugend. Perspektiven für Soziale Arbeit und Psychotherapie (S. 133-147). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Borg-Laufs, M. & Hungerige, H. (2010). Kommentierte Literaturliste für die Ausbildung in Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie (Schwerpunkt Verhaltenstherapie) (2., überarbeitete und erweiterte Auflage). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Borg-Laufs, M. & Spancken, A. (2010). Psychische Grundbedürfnisse bei gesunden und bei psychisch kranken Kindern und Jugendlichen: Ergebnisse einer empirischen Untersuchung. In M. Borg-Laufs & K. Dittrich (Hrsg.), Psychische Grundbedürfnisse in Kindheit und Jugend. Perspektiven für Soziale Arbeit und Psychotherapie (S. 23-38). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Dittrich, K. & Borg-Laufs, M. (2010). Kindeswohlgefährdung und psychische Grundbedürfnisse. In M. Borg-Laufs & K. Dittrich (Hrsg.), Psychische Grundbedürfnisse in Kindheit und Jugend. Perspektiven für Soziale Arbeit und Psychotherapie (S. 87-97). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Gahleitner, S. B., Borg-Laufs, M. & Schwarz, M. (2010). Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie: Gedanken zu einer bedarfsgerechten Versorgung aus der Perspektive Klinischer Sozialarbeit. In S. B. Gahleitner & G. Hahn (Hrsg.), Gefährdete Kindheit - Risiko, Resilienz und Hilfen (S. 291-303). Bonn: Psychiatrie-Verlag.

Krajewski, E., Dittrich, K. & Borg-Laufs, M. (2010). Psychische Grundbedürfnisse in der offenen Jugendarbeit. In M. Borg-Laufs & K. Dittrich (Hrsg.), Psychische Grundbedürfnisse in Kindheit und Jugend. Perspektiven für Soziale Arbeit und Psychotherapie (S. 173-195). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Borg-Laufs, M., Gahleitner, S. B., Helle, M. & Zurhorst, G. (2009). Zugangsvoraussetzungen für die Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten. Stellungnahme der AZA und Psychotherapie-HS zu einigen Empfehlungen des Forschungsgutachtens zur Ausbildung von Psychologischen Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten. Psychotherapeutenjournal, 8(4), 377-383.

Borg-Laufs, M. & Ruggaber, G. (2009). Zwei Berufe, aber zukünftig zu wenige Psychotherapeutinnen? Konsequenzen aus dem Forschungsgutachten für den Beruf des Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten. Verhaltenstherapie mit Kindern & Jugendlichen, 5(2), 127-129.

Petermann, U. & Borg-Laufs, M. (2009). Enkopresis und Enuresis. In F. Petermann (Hrsg.), Fallbuch der Klinischen Kinderpsychologie (S. 279-298). Göttingen: Hogrefe.

Borg-Laufs, M. & Brack, U. B. (2008). Verhaltenstherapie in Beratungsstellen. In G. W. Lauth, F. Linderkamp, S. Schneider & U. B. Brack (Hrsg.), Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen. Praxishandbuch. Weinheim: Beltz Psychologie Verlags Union.

Borg-Laufs, M. (2008). Kinder psychisch kranker Eltern - ein Interview. Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Borg-Laufs, M., Krönchen, S., Schäfer, P. & Schubert, I. (Hrsg.). (2008). Franz Christian Schubert. Individuum und Gesellschaft. Beiträge aus 30 Jahren psychologischer Forschung anlässlich der Emeritierung von Franz-Christian Schubert. Mönchengladbach: Hochschule Niederrhein.

Borg-Laufs, M. & Menzel, A. (2008). Psychische Grundbedürfnisse bei gesunden und bei psychisch kranken Kindern und Jugendlichen: Ergebnisse einer empirischen Untersuchung. Verhaltenstherapie mit Kindern & Jugendlichen, 4(2), 89-98.

Borg-Laufs, M., Merod, R. & Stolp, S. (2008). Leitfaden für Falldokumentationen und Therapieanträge im Rahmen der KP-Ausbildung. In R. Merod, H. Liebeck & M. Borg-Laufs (Hrsg.), Verhaltenstherapeutische Fallberichte für die Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten/zur Kinder- und Jugendlichentherapeutin (S. 463-481). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Gahleitner, S. B., Borg-Laufs, M. & Zurhorst, G. (2008). Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie nach der Bologna-Reform. Perspektiven der Sozialarbeit, Sozialpädagogik und Heilpädagogik - sieben Thesen. Verhaltenstherapie mit Kindern & Jugendlichen, 4(2), 123-126.

Liebeck, H., Merod, R. & Borg-Laufs, M. (Hrsg.). (2008). Verhaltenstherapeutische Fallberichte für die Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichentherapeuten/zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin. Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Borg-Laufs, M. (2007). Einführung - Themen und Perspektiven. In M. Borg-Laufs (Hrsg.), Lehrbuch der Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen, Band 1: Grundlagen (S. 9-19). Tübingen: DGVT.

Borg-Laufs, M. (2007). Entwicklungslinien der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. In M. Borg-Laufs (Hrsg.), Lehrbuch der Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen, Band II: Diagnostik und Intervention (S. 913-924). Tübingen: DGVT.

Borg-Laufs, M. (2007). Kinder psychisch kranker Eltern. Psychotherapeutenjournal, 6(2), 197-198.

Borg-Laufs, M. (2007). Kurzlebiger Aktionismus ersetzt keine langfristigen Hilfen. Positionen der Fachgruppe Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie in der BRD zur Kindeswohlsicherung in Deutschland. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 38, 224-225.

Borg-Laufs, M. & Hungerige, H. (2007). Der Prozess der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. In M. Borg-Laufs (Hrsg.), Lehrbuch der Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen, Band 1: Grundlagen (S. 273-316). Tübingen: DGVT.

Borg-Laufs, M. & Hungerige, H. (2007). Operante Verfahren. In M. Borg-Laufs (Hrsg.), Lehrbuch der Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen Band II: Diagnostik und Intervention (S. 415-454). Tübingen: DGVT.

Borg-Laufs, M.ichael (2007). Zur bisherigen und zukünftigen Entwicklung der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. In M. Borg-Laufs (Hrsg.), Lehrbuch der Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen. Band II: Diagnostik und Intervention (S. 913-923). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Borg-Laufs, M. (2007). Die Ausbildung in Kinder- und Jugendlichenverhaltenstherapie. In M. Borg-Laufs (Hrsg.), Lehrbuch der Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen. Band I: Grundlagen (S. 757-781). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Borg-Laufs, M. (2007). Hinweise zur Indikation diagnostischer und therapeutischer Methoden. In M. Borg-Laufs (Hrsg.), Lehrbuch der Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen. Band II: Diagnostik und Intervention (S. 11-45). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Borg-Laufs, M. (2007). Langfristige Hilfe statt kurzlebigem Aktionismus. Stellungnahme der Fachgruppe Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie in der DGVT zur Kindeswohlsicherung in Deutschland. Verhaltenstherapie mit Kindern & Jugendlichen, 3(1), 51-53.

Borg-Laufs, M. (2007). Trainings des Sozialverhaltens. In M. Borg-Laufs (Hrsg.), Lehrbuch der Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen. Band II: Diagnostik und Intervention (S. 571-594). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Borg-Laufs, M. (Hrsg.). (2007). Lehrbuch der Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen. Band I: Grundlagen (2., überarb. u. ew. Aufl.). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Borg-Laufs, M. (Hrsg.). (2007). Lehrbuch der Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen. Band II: Diagnostik und Intervention (2., überarb. u. erw. Aufl.). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Borg-Laufs, M., Deegener, G., Hillmeier, H., Kirsch, C. & Ziegenhain, U. (2007). Fragen zur Kindeswohlgefährdung ... und vorläufige Antworten. Verhaltenstherapie mit Kindern & Jugendlichen, 3(2), 91-111.

Borg-Laufs, M. & Trautner, H. M. (2007). Entwicklungspsychologische Grundlagen der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. In M. Borg-Laufs (Hrsg.), Lehrbuch der Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen. Band I: Grundlagen (S. 77-120). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Döpfner, M. & Borg-Laufs, M. (2007). Diagnostik, Therapieplanung und Evaluation in der Kinder- und Jugendlichenverhaltenstherapie. In M. Borg-Laufs (Hrsg.), Lehrbuch der Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen, Band 1: Grundlagen (S. 353-422). Tübingen: DGVT.

Gahleitner, S. B. & Borg-Laufs, M. (2007). Wer wird Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutIn nach der Bologna-Reform? Perspektiven der Sozialarbeit, Sozialpädagogik und Heilpädagogik. Psychotherapeutenjournal, 6(2), 108-117.

Hungerige, H. & Borg-Laufs, M. (2007). Rollenspiel. In M. Borg-Laufs (Hrsg.), Lehrbuch der Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen, Band II: Diagnostik und Intervention (S. 239-298). Tübingen: DGVT.

Jänicke, W. & Borg-Laufs, M. (2007). Verhaltenstherapie und Systemische Therapie. In M. Borg-Laufs (Hrsg.), Lehrbuch der Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen Band II: Diagnostik und Intervention (S. 739-814). Tübingen: DGVT.

Leven, S. & Borg-Laufs, M. (2007). Hinweise und Tipps zu Kinder- und Jugendchats. Verhaltenstherapie mit Kindern & Jugendlichen, 3(1), 37-45.

Michels, H.P. & Borg-Laufs, M. (2007). Zielklärung. In M. Borg-Laufs (Hrsg.), Lehrbuch der Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen, Band I: Grundlagen (S. 423-462). Tübingen: DGTV.

Borg-Laufs, M. (2006). Bachelor oder Master als Eingangsvoraussetzung für die Psychotherapie-Ausbildung? Erste Beschlüsse. Verhaltenstherapie & psychosoziale Praxis, 38(2), 36-37.

Borg-Laufs, M. (2006). GBKJ - Grundbedürfnisse bei Kindern und Jugendlichen (PSYNDEX Tests Info) [Fragebögen "Grundbedürfnisse bei Kindern und Jugendlichen (GBKJ)"]. Tübingen: dgvt.

Borg-Laufs, M. (2006). SDS-KJ - Störungsübergreifendes Diagnostiksystem für die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. Kurznachweis. Tübingen: dgvt.

Borg-Laufs, M. (2006). Zur Konstruktion von Unterschieden zwischen KJP und PP sowie zwischen Psychologen und Pädagogen - jüngste Entscheidung des Gesundheitsministeriums in der Bachelor-/Master-Debatte. Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen, 134-136.

Borg-Laufs, M. & Schreck, W. (2006). Kindeswohlgefährdungen kein Thema für einfache Lösungen! Verhaltenstherapie & psychosoziale Praxis, 38, 498-500.

Borg-Laufs, M. (2006). Kinderverhaltenstherapie. Psychotherapie im Dialog, 7(1), 22-28.

Borg-Laufs, M. (2006). Möglichkeiten und Grenzen der Arbeit mit misshandelnden Eltern. Kindesmisshandlung und -vernachlässigung, 9(2), 43-54.

Borg-Laufs, M. (2006). Störungsübergreifendes Diagnostik-System für die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie (SDS-KJ). Manual für die Therapieplanung. Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Borg-Laufs, M. (2006). Verhaltenstherapie in Beratungsstellen. In F. Mattejat (Hrsg.), Lehrbuch der Psychotherapie für die Ausbildung zur/zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin/en und für die ärztliche Weiterbildung. Band 4: Verhaltenstherapie mit Kindern, Jugendlichen und Familien (S. 713-718). München: CIP-Medien.

Borg-Laufs, M. & Hungerige, H. (2006). Problemlösetraining. In F. Mattejat (Hrsg.), Lehrbuch der Psychotherapie für die Ausbildung zur/zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin/en und für die ärztliche Weiterbildung. Band 4: Verhaltenstherapie mit Kindern, Jugendlichen und Familien (S. 311-318). München: CIP-Medien.

Borg-Laufs, M., Merod, R. & Stolp, S. (2006). Leitfaden für die Fallberichte im Rahmen der KJP-Ausbildung. Verhaltenstherapie mit Kindern & Jugendlichen, 2(1), 37-45.

Burgdorf, K. & Borg-Laufs, M. (2006). Aktuelle Stellungnahmen der Psychotherapeutenkammern zu Erziehungsberatung und Familienpolitik. Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen, 2, 52-53.

Hungerige, H. & Borg-Laufs, M. (2006). Operante Methoden. In F. Mattejat (Hrsg.), Lehrbuch der Psychotherapie für die Ausbildung zur/zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin/en und für die ärztliche Weiterbildung. Band 4: Verhaltenstherapie mit Kindern, Jugendlichen und Familien (S. 249-262). München: CIP-Medien.

Hungerige, H. & Borg-Laufs, M. (2006). Rollenspielmethoden. In F. Mattejat (Hrsg.), Lehrbuch der Psychotherapie für die Ausbildung zur/zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin/en und für die ärztliche Weiterbildung. Band 4: Verhaltenstherapie mit Kindern, Jugendlichen und Familien (S. 283-290). München: CIP-Medien.

Borg-Laufs, M. (2005). Auch ein Intelligenztest muss dazulernen. Zur Normierung des "HAWIK-IV" an der Hochschule Niederrhein. Hochschul-Report, 31(Dez.05), 26-27.

Borg-Laufs, M. (2005). Editorial Aktuelle Entwicklungen in der Kinderverhaltenstherapie. Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin, 26, 301-304.

Borg-Laufs, M. (2005). Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin 03/2005, Sonderheft Kinderverhaltenstherapie (Pabst Science Publishers).

Borg-Laufs, M. & Schmidtchen, S. (2005). Beratung. In M. Linden & M. Hautzinger (Hrsg.), Verhaltenstherapiemanual (S. 13-16). Heidelberg: Springer.

Borg-Laufs, M. (2005). Bindungsorientierte Verhaltenstherapie - eine Erweiterung der Perspektive. In J. Junglas (Hrsg.), Geschlechtergerechte Psychotherapie und Psychiatrie. "Zwei Seelen wohnen, ach! In meiner Brust" (S. 127-136). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Borg-Laufs, M. (2005). Geschlechterfragen in der Kinderpsychotherapie. In J. Junglas (Hrsg.), Geschlechtergerechte Psychotherapie und Psychiatrie. "Zwei Seelen wohnen, ach! In meiner Brust" (S. 93-101). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Borg-Laufs, M. (2005). Kinder- und Jugendlichenverhaltenstherapie - Aktueller Stand und Perspektiven. Verhaltenstherapie mit Kindern & Jugendlichen, 1(1-2), 5-14.

Borg-Laufs, M. (2005). Prozessqualität der Ausbildung in Psychotherapie/Verhaltenstherapie und ihre Sicherung. In A.-R. Laireiter & U. Willutzki (Hrsg.), Ausbildung in Verhaltenstherapie (S. 383-403). Göttingen: Hogrefe.

Borg-Laufs, M. & Hungerige, H. (2005). Selbstmanagementtherapie mit Kindern. Ein Praxishandbuch. Stuttgart: Pfeiffer bei Klett-Cotta.

Borg-Laufs, M. & Vogel, H. (2005). Die Neuordnung der Studiengänge in Deutschland - Überlegungen zu den zukünftigen Voraussetzungen für den Zugang zur PP-/KJP-Ausbildung angesichts der Einführung von Bachelor- und Master-Abschlüssen. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 37(2), 395-401.

Hungerige, H., Mackowiak, K. & Borg-Laufs, M. (2005). Multimodale Diagnostik bei Verhaltensstörungen im Kindes- und Jugendalter. Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin, 26(3), 343-372.

Murjahn, I., Latoska, K. & Borg-Laufs, M. (2005). Computergestützte Rechtschreibförderung mit dem Programm COLLI: Ergebnisse zweier Evaluationsstudien. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 52(4), 261-271.

Borg-Laufs, M. (2004). Revolution oder Evolution? Entwicklung einer allgemeinen (Kinder- und Jugendlichen-)Psychotherapie aus der Sicht eines Verhaltenstherapeuten. In H.-P. Michels & R. Dittrich (Hrsg.), Auf dem Weg zu einer allgemeinen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. Eine diskursive Annäherung (S. 89-112). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Borg-Laufs, M. (2004). Therapeut, Kind und Eltern. Vorschläge zur Beachtung psychologischer Grundbedürfnisse in der Verhaltenstherapie. In B. Metzmacher & F. Wetzorke (Hrsg.), Entwicklungsprozesse und die Beteiligten. Perspektiven einer schulenübergreifenden Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie (S. 164-181). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Borg-Laufs, M. (2004). Verhaltensberatung nach dem kognitiv-behavioristischen Modell. In F. Nestmann, F. Engel & U. Sickendiek (Hrsg.), Das Handbuch der Beratung. Band 2: Ansätze, Methoden und Felder (S. 629-640). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Borg-Laufs, M. (2004). Verhaltenstherapeutische Fallkonzeption als Qualitätsmaßnahme in der Erziehungsberatung. In F. Hoppe & J. Reichert (Hrsg.), Verhaltenstherapie in der Frühförderung (S. 139-152). Göttingen: Hogrefe.

Borg-Laufs, M. (2003). Vier Thesen zur Ausbildung in Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. Verhaltenstherapie & psychosoziale Praxis, 35(1), 29-36.

Borg-Laufs, M. & Schreck, W. (2003). Brief der Fachgruppe KiJu an die Ministerin für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie des Landes NRW, bezüglich der Kürzung der Landeszuschüsse für Beratungsstellen. Verhaltenstherapie & psychosoziale Praxis, 35(4), 27-29.

Borg-Laufs, M. (2003). Einige Anmerkungen zur Theorie-Ausbildung für Kinder- und JugendlichensychotherapeutInnen. In A. Kuhr & G. Ruggaber (Hrsg.), Psychotherapieausbildung. Der Stand der Dinge (S. 55-65). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Borg-Laufs, M. (2003). Psychotherapie in Beratungsstellen. Psychotherapeutenjournal, 2(3), 173-178.

Borg-Laufs, M. (2003). Selbstmanagementtherapie mit Jugendlichen. In H.-P. Michels & M. Borg-Laufs (Hrsg.), Schwierige Zeiten. Beiträge zur Psychotherapie mit Jugendlichen (S. 51-67). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Michels, H.-P. & Borg-Laufs, M. (Hrsg.). (2003). Schwierige Zeiten. Beiträge zur Psychotherapie mit Jugendlichen. Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Michels, H.-P. & Borg-Laufs, M. (2003). The times they are a-changin ... Theorie und Praxis der Jugendtherapie im Wandel. In H.-P. Michels & M. Borg-Laufs (Hrsg.), Schwierige Zeiten. Beiträge zur Psychotherapie mit Jugendlichen (S. 9-23). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Borg-Laufs, M. (2002). Kommentierte Literaturliste für die Ausbildung in Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie (Schwerpunkt VT). Tübingen: DGVT.

Borg-Laufs, M. (2002). Stellungnahme der Fachgruppe Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie in der DGVT zum Entwurf vom 13.3.2002 eines Gegenstandskataloges für die schriftlichen Prüfungen nach dem Psychotherapeutengesetz. Verhaltenstherapie & psychosoziale Praxis, 34(2), 425-426.

Borg-Laufs, M. (2002). Die Rolle der Bindungstheorie in der Verhaltenstherapie. Ein Werkstattbericht. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 34(3), 583-596.

Borg-Laufs, M. (2002). Verhaltensthrapie mit aggressiven Jugendlichen. Ableitungen aus der Entwicklungspsychopathologie. In Berufsverband der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutinnen und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten (Hrsg.),B. Metzmacher (Hrsg.), Viele Seelen wohnen doch in meiner Brust. Identitätsarbeit in der Psychotherapie mit Jugendlichen (S. 107-131). Münster: Verlag für Psychotherapie.

Borg-Laufs, M. (2001). Anerkennung von Beratungsstellen als mögliche Institutionen für praktische Ausbildung und praktische Tätigkeit in der Ausbildung von Psychologischen PsychotherapeutInnen und Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen. Verhaltenstherapie & psychosoziale Praxis, 33, 164 - 166.

Borg-Laufs, M. (2001). Auf dem Weg zu einer allgemeinen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. Bericht von der 1. wissenschaftlichen Fachtagung des bkj (Berufsverband der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutinnen und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten) vom 12.-14.1.2001 in Köln. Verhaltenstherapie & psychosoziale Praxis, 33, 174 - 175.

Borg-Laufs, M. (2001). Psychologen als Gefahr? Anmerkungen zum Heft Juli/August 2001 der Zeitschrift "Neurotransmitter". Verhaltenstherapie & psychosoziale Praxis, 33, 743-745.

Borg-Laufs, M. (2001). Training des Sozialverhaltens. In M. Borg-Laufs (Hrsg.), Lehrbuch der Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen. Band 2: Interventionsmethoden (S. 505-527). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Borg-Laufs, M. (2001). Vorschläge zur Qualitätssicherung in der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. In P. Pohl (Hrsg.), Qualitätssicherung in der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. Beiträge aus einem Expertengespräch am 30. September 2000 in Frankfurt am Main (S. 30-43). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Borg-Laufs, M. (2001). Zur bisherigen und zukünftigen Entwicklung der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. In M. Borg-Laufs (Hrsg.), Lehrbuch der Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen. Band 2: Interventionsmethoden (S. 807-815). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Borg-Laufs, M. (Hrsg.). (2001). Lehrbuch der Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen. Band 2: Interventionsmethoden. Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Borg-Laufs, M. & Hungerige, H. (2001). Operante Verfahren. In M. Borg-Laufs (Hrsg.), Lehrbuch der Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen. Band 2: Interventionsmethoden (S. 373-401). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Hungerige, H. & Borg-Laufs, M. (2001). Rollenspiel. In M. Borg-Laufs (Hrsg.), Lehrbuch der Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen. Band 2: Interventionsmethoden (S. 247-299). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Jänicke, W. & Borg-Laufs, M. (2001). Systemische Therapie und Verhaltenstherapie. In M. Borg-Laufs (Hrsg.), Lehrbuch der Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen. Band 2: Interventionsmethoden (S. 657-726). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Michels, H.-P. & Borg-Laufs, M. (2001). Zielklärung. In M. Borg-Laufs (Hrsg.), Lehrbuch der Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen. Band 2: Interventionsmethoden (S. 211-246). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Borg-Laufs, M. & Merod, R. (2000). Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen jenseits der Störungsorientierung. Verhaltenstherapie, 10(2), 67-75.

Borg-Laufs, M. & Vogel, H. (2000). Evaluation strukturierter Verhaltenstherapieweiterbildungen. Die DGVT-Lehrgänge "Grundlagen der Verhaltenstherapie". Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 32(3), 441-452.

Petermann, U. & Borg-Laufs, M. (2000). Enuresis und Enkopresis. In F. Petermann (Hrsg.), Fallbuch der Klinischen Kinderpsychologie und -psychotherapie (S. 317 - 336). Göttingen: Hogrefe.

Borg-Laufs, M. (1999). Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen: Grundlagen, Methoden, Entwicklungen. In H. Reinecker, M. Borg-Laufs, U. Ehlert, D. Schulte, H. Sorgatz & H. Vogel (Hrsg.), Lehrbuch der Verhaltenstherapie (S. 455 - 484). Tübingen: DGVT.

Borg-Laufs, M. & Vogel, H. (1999). Stellungnahme zur Brauchbarkeit des Inventars zur Erfassung der Lebensqualität bei Kindern und Jugendlichen (ILK) als Standardinstrument zur Basisdokumentation in der ambulanten Vertragspsychotherapie. Verhaltenstherapie & psychosoziale Praxis, 31, 489-491.

Borg-Laufs, M. (Hrsg.). (1999). Lehrbuch der Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen. Band 1: Grundlagen. Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Borg-Laufs, M. & Hungerige, H. (1999). Der Prozeß der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. In M. Borg-Laufs (Hrsg.), Lehrbuch der Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen. Band 1: Grundlagen (S. 227-263). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Borg-Laufs, M. & Per, G. (1999). Die Ausbildung in Kinder- und Jugendlichen-Verhaltenstherapie. In M. Borg-Laufs (Hrsg.), Lehrbuch der Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen. Band 1: Grundlagen (S. 587-605). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Döpfner, M. & Borg-Laufs, M. (1999). Diagnostik, Therapieplanung und Evaluation in der Kinder- und Jugendlichen-Verhaltenstherapie. In M. Borg-Laufs (Hrsg.), Lehrbuch der Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen. Band 1: Grundlagen (S. 299-360). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Hungerige, H. & Borg-Laufs, M. (1999). "Liebe" im konstruktivistischen Diskurs - What´s love got to do with it? In G. Rusch (Hrsg.), Wissen und Wirklichkeit. Beiträge zum Konstruktivismus (S. 198 - 244). Heidelberg: Carl Auer Verlag.

Karpinski, N. A., Petermann, F. & Borg-Laufs, M. (1999). Die Effizienz des Trainings mit aggressiven Kindern (TaK) aus der Sicht der Therapeuten. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 48(5), 340-350.

Vogel, H., Borg-Laufs, M. & Wagner, R. F. (1999). Von der Richtlinienpsychotherapie zur wissenschaftlichen Psychotherapie - eine Chance für die ambulante Versorgung in Deutschland?! Ein Diskussionspapier zur Weiterentwicklung und Revision der sogenannten Psychotherapierichtlinien. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 31(1), 145-150.

Borg-Laufs, M. (1998). Therapie in der Erziehungsberatung. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 235-249.

Borg-Laufs, M. (1997). "Strafe" oder "Konsequenz"? Überlegungen zu einer Neu-Interpretation. Thema Jugend, 4(2), 3-4.

Borg-Laufs, M. (1997). Aggressives Verhalten. Mythen und Möglichkeiten. Tübingen: Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Borg-Laufs, M. (1997). Der Selbstmanagementprozeß in der Kinderpsychotherapie. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 29(2), 199-212.

Borg-Laufs, M. (1997). Strukturierungshilfen zur Erstellung von Falldokumentationen. Tübingen: Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Borg-Laufs, M. & Januszewski, E. (1997). Kinderängste und Elternängste in der Postmoderne. Jugendwohl, 78, 148 - 157.

Borg-Laufs, M. (1996). Das Training mit aggressiven Kindern aus der Perspektive der Selbstmanagementtherapie. Dissertation, Universität, Fachbereich Human- und Sozialwissenschaften, Bremen.

Borg-Laufs, M. (1995). Von der Verhaltenstherapie zur allgemeinen Psychotherapie. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 27(3), 405-418.

Borg-Laufs, M. (1995). Zu Ethik und Psychologie der In-Vitro-Fertilisation. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 27(4), 609-632.

Borg-Laufs, M. (1993). Ein kognitiv-verhaltenstherapeutisches Trainingsprogramm zur Behandlung aggressiver Kinder. In F. Petermann & U. Petermann (Hrsg.), Angst und Aggression bei Kindern und Jugendlichen. Ursachen, Förderung und Therapie (S. 161-171). München: Quintessenz.

Borg-Laufs, M. (1993). Selbstmanagement-Therapie mit Kindern. Kindheit und Entwicklung, 122-128.

Baecker, J., Borg-Laufs, M., Duda, L. & Matthies, E. (1992). Sozialer Konstruktivismus - eine neue Perspektive in der Psychologie. In S. J. Schmidt (Hrsg.), Kognition und Gesellschaft. Der Diskurs des Radikalen Konstruktivismus 2 (S. 116 - 145). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.

Borg-Laufs, M. & Duda, L. (1991). Eine Frage des guten Geschmacks? Esskultur im Wandel. gdi impuls, 9, 31 - 39.

Borg-Laufs, M. & Duda, L. (1991). Zur sozialen Konstruktion von Geschmackswahrnehmung. Braunschweig: Vieweg.



weiterführende Informationen

Weitere Informationen

Möchten Sie auch in die Datenbank aufgenommen werden oder haben Sie Änderungswünsche an Ihrem vorhandenen Profil; bitte nehmen Sie zu uns Kontakt auf.

Dr. Gabriel Schui
Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID)
Universitätsring 15,
54296 Trier
Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://www.psychauthors.de/psychauthors/index.php?wahl=forschung&uwahl=psychauthors&uuwahl=p00813MB_pub