Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü

Autoren mit:

WGL Logo

PsychAuthors

Literaturliste von Prof. Dr. Annette Schröder

letzte Aktualisierung: 26.10.2018

Erkic, M., Bailer, J., Fenske, S. C., Schmidt, S. N. L., Trojan, J., Schröder, A., Kirsch, P. & Mier, D. (2018). Impaired emotion processing and a reduction in trust in patients with somatic symptom disorder. Clinical Psychology and Psychotherapy, 25(1), 163-172.

Heider, J., Fischer, C. & Schröder, A. (2018). Die deutsche Version des "Driving Cognitions Questionnaire" (DCQ). Übersetzung und psychometrische Validierung des DCQ zur Erfassung der Kognitionen bei Autofahrphobie. Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 47(1), 36-47.

Heider, J., Köck, K., Sehlbrede, M. & Schröder, A. (2018). Readiness to change as a moderator of therapy outcome in patients with somatoform disorders. Psychotherapy Research, 28(5), 722-733.

Schwert, C., Stohrer, M., Aschenbrenner, S., Weisbrod, M. & Schröder, A. (2018). Biased neurocognitive self-perception in depressive and in healthy persons. Journal of Affective Disorders, 232, 96-102.

Abele-Brehm, A. E., Antoni, C. H., Bölte, J., Gollwitzer, M., Hellmann, D., Horz, H., Schönbrodt, F., Schröder, A. & Spinath, B. (2017). Kommentar des Vorstands der DGPs und der Autoren der Empfehlungen zum Kommentar des Fachkollegiums Psychologie und der Geschäftsstelle der DFG zu den Empfehlungen des DGPs-Vorstands zum Umgang mit Forschungsdaten. Psychologische Rundschau, 68(1), 37-38.

Gollwitzer, M., Antoni, C., Bölte, J., Hellmann, D., Horz, H., Spinath, B. & Schröder, A. (2017). Unsicherheiten im Wissenschaftssystem: Kommentar des DGPs-Vorstands zum Beitrag von Rentzsch, Harzer und Wolter (2017). Psychologische Rundschau, 68(4), 263-265.

Heider, J., Fleck, A., Peteler, C., Anker, S., Lieb, S., Behrens, M., Schröder, A., In-Albon, T. & Brünger, M. (2017). Dialektisch-Behaviorale Therapie für männliche Jugendliche mit Symptomen einer Borderline-Persönlichkeitsstörung. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 66(2), 104-120.

Schwert, C., Aschenbrenner, S., Weisbrod, M. & Schroeder, A. (2017). Cognitive impairments in unipolar depression: The impact of rumination. Psychopathology, 50(5), 347-354.

Glattacker, M., Jakob, T., Schröder, A., Hoffmann, S. & Stapel, M. (2016). Entwicklung eines Manuals zur Reha-Fallbegleitung bei Alkohol- und Drogenabhängigen mit erwerbsbezogenen Problemen. Sucht aktuell, 23(1), 60-69.

Horn, S., Heider, J., Seibert-Schleich, A. & Schröder, A. (2015). Highway to hell - Expositionstherapie bei Autofahrphobie: Ein Fallbericht. Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin, 36(1), 50-60.

In-Albon, T. & Schröder, A. (2015). Angststörungen. In G. Lehmkuhl, F. Resch & S. C. Herpertz (Hrsg.), Psychotherapie des jungen Erwachsenenalters. Basiswissen für die Praxis und störungsspezifische Behandlungsansätze (S. 189-207). Stuttgart: Kohlhammer.

Neumann, K., Heider, J., Zaby, A. & Schröder, A. (2015). Langzeitverlauf nach störungsorientierten Kurzgruppeninterventionen bei somatoformen Störungen mit multiplen Körperbeschwerden: Eine 3-Jahres-Katamnese. Psychotherapie, Psychosomatik, Medizinische Psychologie, 65(2), 73-80.

Schröder, A. & Reis, D. (2015). Wie belastet erleben sich Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in ihrem Berufsalltag? Ergebnisse einer Online-Erhebung. Psychotherapeutenjournal, 14(3), 240-246.

Reis, D., Schröder, A. & Schlarb, A. (2014). Wohlbefinden, Burn-out und Ressourcen bei Psychotherapeuten. Psychotherapeut, 59(1), 46-51.

Schwarz, D., Neumann, K., Heider, J. & Schröder, A. (2014). Körperliche Aktivität bei PatientInnen mit somatoformen Störungen: Ist Sporttherapie eine geeignete Behandlung? Programmbeschreibung und Fallbericht. Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin, 35(1), 24-42.

Glattacker, M., Kainz, B., Hauer, J., Jakok, T., Hoffmann, S., Kulick, B., Schröder, A. & Jäckel, W. H. (2013). Reha-Fallbegleitung bei Alkohol- und Drogenabhängigen mit erwerbsbezogenen Problemen: Evaluation eines Modellprojekts bezüglich der Zielgrößen Abstinenz und berufliche Wiedereingliederung. Sucht aktuell, 20(1), 58-64.

Reis, D., Hoppe, A. & Schröder, A. (2013). Reciprocal relationships between resources, work and study engagement, and mental health: Evidence for gain cycles. European Journal of Work & Organizational Psychology, 24(1), 59-75.

Schröder, A., Heider, J., Zaby, A. & Göllner, R. (2013). Cognitive Behavioral Therapy vs. Progressive Muscle Relaxation Training for Multiple Somatoform Symptoms: Results of a Randomized Controlled Trial. Cognitive Therapy and Research, 37, 296-306.

Schröder, A., Heider, J., Zaby, A. & Göllner, R. (2013). Cognitive behavioral therapy versus progressive muscle relaxation training for multiple somatoform symptoms: Results of a randomized controlled trial. Cognitive Therapy and Research, 37(2), 296-306.

Stoffel, M., Reis, D., Schwarz, D. & Schröder, A. (2013). Dimensions of coping in Fibromyalgia patients: Factor analysis and cross-validation of the Coping Strategies Questionnaire (CSQ-D). Rehabilitation Psychology, 58(4), 386-395.

Stoffel, M., Reis, D., Schwarz, D. & Schroeder, A. (2013). Dimensions of Coping in Chronic Pain Patients: Factor Analysis and Cross-Validation of the German Version of the Coping Strategies Questionnaire (CSQ-D). Rehabilitation Psychology, 58(4), 386-395.

Hospach, A., Heider, J. & Schröder, A. (2012). Ambulante Verhaltenstherapie an einer Hochschulambulanz bei chronifizierter Alkoholabhängigkeit: Ein Fallbericht. Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin, 33(2), 165-175.

Manß, J., Neugebauer, A., Sieber, J., Heider, J., Schlarb, A., Schröder, A., Behrens, M., Stratmann, G. & Brünger, M. (2012). Evaluation stationärer kinderpsychiatrischer Behandlung. Lust oder Frust im Praxisalltag? Psychotherapie im Dialog, 13(4), 94-98.

Pritzel, M., Schröder, A. & Vidal, F. (2012). Aus der Geschichte lernen? Zur Bedeutung interdisziplinärer Forschungsansätze am Beispiel des Themas "Vergessen". In A. Stock, H.-P. Brauns & U. Wolfradt (Hrsg.), Historische Analysen theoretischer und empirischer Psychologie (S. 151-166). Frankfurt a. M.: Lang.

Schlarb, A. A., Reis, D. & Schröder, A. (2012). Sleep characteristics, sleep problems, and associations to quality of life among psychotherapists. Sleep Disorders, 32767, 7 pages.

Aschenbrenner, S., Skorupka, B, ., Heringklee, S., Schröder, A., Rentrop, M. & Weisbrod, M. (2011). Akzeptanz, Effektivität und Spezifität von computergestützter Aufmerksamkeitstherapie bei schizophrenen und schizoaffektiven Patienten. Vortrag auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Neuropsychologie. Zeitschrift für Neuropsychologie, 22(3), 207.

Heider, J., Kehle, R., Zaby, A. & Schröder, A. (2011). Effektivität der Progressiven Relaxation bei Patienten mit multiplen somatoformen Beschwerden. Entspannungsverfahren, 28, 35-49.

Kainz, B., Schröder, A., Glattacker, M., Wenzel, D., Hoffmann, S., Kulick, B. & Jäckel, W.H. (2011). Inanspruchnahme und Akzeptanz des Modells Reha-Fallbegleitung bei Alkohol-, Medikamenten- und Drogenabhängigen mit erwerbsbezogenen Problemen. Sucht aktuell, 18, 40-46.

Schröder, A. Ivansic-Blau, D. & Heider, J. (2011). Wie gut wirkt eine Kurzzeit-Gruppentherapie für Tinnitus? Ergebnisse einer Therapievergleichsstudie. Verhaltenstherapie, Supplement 1, 21, 26-7.

Göllner, R., Gollwitzer, M., Heider, J., Zaby, A. & Schröder, A. (2010). Auswertung von Längsschnittdaten mit hierarchisch-linearen Modellen. Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 39(3), 179-188.

Heider, J., Schwarz, D., Zaby, A. & Schröder, A. (2009). Multimodale ambulante Verhaltenstherapie bei multiplen somatoformen Symptomen: Konzeption und erste Ergebnisse einer Pilotstudie. Verhaltenstherapie. Praxis - Forschung - Perspektiven, Supplement 1, 19, 3.

Ivansic, D., Schröder, A. & Heider, J. (2009). Zur Effektivität von ambulanten Gruppentherapien bei chronischem Tinnitus - eine Psychotherapie-Vergleichsstudie. Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, Supplement 1/09, 39-40.

Reis, D., Schröder, A. & Murken, S. (2009). Religiöses Coping und psychische Belastung von Colonkarzinompatienten. Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, Supplement 1/09, 54.

Schröder, A., Wenzel, D., Glattacker, M., Kainz, B. & Jäckel, W. (2009). Lässt sich der Rehabilitationsprozess bei Abhängigkeitserkrankten durch das HAPA-Modell vorhersagen? Erste Ergebnisse zur Analyse motivationaler Bedingungen bei einer Risikogruppe von Rehabilitanden. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, Supplement 1, 17, 51.

Schwarz, D., Gießing, J., Heider, J., Zaby, A. & Schröder, A. (2009). Sporttherapie in der Behandlung somatoformer Beschwerden. Ein Literaturüberblick. Zeitschrift für Sportpsychologie, 16(4), 117-130.

Cropp, C., Streeck-Fischer, A., Jaeger, U., Masuhr, O., Schröder, A. & Leichsenring, F. (2008). Der Zusammenhang zwischen Behandlungserleben und Behandlungserfolg bei der stationären Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen. Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, 36(3), 205-213.

Heider, J., Zaby, A. & Schröder, A. (2008). Prädiktoren für den katamnestischen Therapieerfolg bei Patienten mit multiplen somatoformen Symptomen. In P. Warschburger, W. Ihle & G. Esser (Hrsg.), Seelisch gesund von Anfang an (S. 106). Potsdam: Universitätsverlag.

Kehle, R., Heider, J., Zaby, A. & Schröder, A. (2008). Progressive Muskelentspannung bei multiplen somatoformen Symptomen. Evaluation einer ambulanten gruppentherapeutischen Kurzintervention. In P. Warschburger, W. Ihle & G. Esser (Hrsg.), Seelisch gesund von Anfang an (S. 167). Potsdam: Universitätsverlag.

Schröder, A., Heider, J. & Zaby, A. (2008). Persönlichkeit als protektiver Faktor von Gesundheit: Ein Beitrag aus gesundheitspsychologischer Perspektive. In S. Barnow (Hrsg.), Persönlichkeitsstörungen: Ursachen und Behandlung (S. 301-312). Bern: Huber.

Zaby, A., Heider, J. & Schröder, A. (2008). Warten, Entspannung oder Verhaltenstherapie. Wie effektiv sind ambulante Gruppenbehandlungen bei multiplen somatoformen Symptomen? Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 37(1), 15-23.

Schröder, A., Heider, J. & Zaby, A. (2007). Effekte ambulanter Gruppenbehandlungen bei multiplen somatoformen Symptomen. Verhaltenstherapie. Praxis - Forschung - Perspektiven (Supplement 1), 17, 40-41.

Schröder, A. & Six. U (2007). Personale und soziale Ressourcen als Determinanten des Internetgebrauchs. In H. Eschenbeck, U. Heim-Dreger & C.-W. Kohlmann (Hrsg.), Beiträge zur Gesundheitspsychologie (Gmünder Hochschulreihe Nr. 29) (S. 125). Schwäbisch Gmünd: Pädagogische Hochschule.

Schröder, A., Zaby, A. & Heider, J. (2007). Unterschiede zwischen Fibromyalgie- und anderen Schmerzpatienten und deren Bedeutung für die Schmerzbewältigung. In H. Eschenbeck, U. Heim-Dreger & C.-W. Kohlmann (Hrsg.), Beiträge zur Gesundheitspsychologie (Gmünder Hochschulreihe Nr. 29) (S. 126). Schwäbisch Gmünd: Pädagogische Hochschule.

Altherr, P., Everling, S., Schröder, A. & Tittmann, E. (2006). ADS in der Schule - CD-Rom mit Booklet. Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht.

Altherr, P., Everling, S., Schröder, A. & Tittmann, E. (2006). ADS in der Schule. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Heider, J., Zaby, A. & Schröder, A. (2006). Kurzfristige Effekte verhaltenstherapeutischer Interventionen bei multiplen somatoformen Beschwerden. In G. Alpers, H. Krebs, A. Mühlberger, P. Weyers & P. Pauli (Hrsg.), Wissenschaftliche Beiträge zum 24. Symposium der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (S. 209). Lengerich: Pabst.

Heider, J., Zaby, A. & Schröder, A. (2006). Stadien der Bewältigung bei Patienten mit somatoformen Symptomen. Adaption des Freiburger Fragebogens - Stadien der Bewältigung chronischer Schmerzen (FF-STABS). Psychotherapie, Psychosomatik, Medizinische Psychologie, 56(9-10), 414-420.

Schröder, A., Heider, J. & Zaby, A. (2006). Kurzfristige Effekte und Prozessevaluation verhaltenstherapeutischer Interventionen bei multiplen somatoformen Beschwerden. In F. Lösel & D. Bender (Hrsg.), 45. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie: Humane Zukunft gestalten (S. 318). Nürnberg: Pabst.

Schröder, A., Altherr, P., Everling, S. & Tittmann, E. (2006). ADS in der Schule. Handreichungen für Lehrerinnen und Lehrer. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Weidenhammer, W., Wessel, A., Hutter, A., Melchart, D. & Schröder, A. (2006). Das chronische Erschöpfungssyndrom in der naturheilkundlichen Rehabilitation - Prädiktoren des Behandlungsergebnisses. Die Rehabilitation, 45(5), 299-308.

Zaby, A., Heider, J. & Schröder, A. (2006). Den Körper verstehen - Symptome bewältigen - Prozessevaluation einer ambulanten Gruppenbehandlung bei multiplen somatoformen Beschwerden. In G. W. Alpers, H. Krebs, A. Mühlberger, P. Weyers & P. Pauli (Hrsg.), Wissenschaftliche Beiträge zum 24. Symposium der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (S. 224). Lengerich: Pabst.

Six, U., Gimmler, R. & Schröder, A. (2005). Determinanten funktionalen bis dysfunktional-süchtigen Internetgebrauchs. In K.-H. Renner, A. Schütz & F. Machilek (Hrsg.), Internet und Persönlichkeit. Differentiell-psychologische und diagnostische Aspekte der Internetnutzung (S. 223-237). Göttingen: Hogrefe.

Zaby, A., Heider, J. & Schröder, A. (2005). Vom Arzt zum Psychologen - der schwierige Weg somatisierender Patient(inn)en. In J. Hoyer (Hrsg.), Klinische Psychologie und Psychotherapie 2005 (S. 111). Lengerich: Pabst.

Schröder, A. (2004). Die Psychotherapieausbildung in einem vereinten Europa - zum Stand der Dinge. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 36(3), 631-638.

Schröder, A. (2004). Psychologie und Beratung. In F. Nestmann, F. Engel & U. Sickendiek (Hrsg.), Das Handbuch der Beratung. Band 1: Disziplinen und Zugänge (S. 49-60). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Neeb, K., Winkler, K., Schröder, A. & Mestel, R. (2001). Welchen Einfluss hat eine Therapiezeitverkürzung auf den Behandlungserfolg stationärer Psychotherapie? Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 14(Heft 56), 333-340.

Schröder, A. (2001). Psychologische Gesprächsführung. Eine Basisfertigkeit für Diagnostik und Intervention. In G. F. Müller (Hrsg.), Lebenslanges Lernen. Festschrift für Franz Fippinger (S. 311-320). Landau: Knecht.

Schröder, A. (2000). Männer und Frauen in der Rehabilitation. Zeitschrift für Medizinische Psychologie, 9(1), 37-41.

Schröder, A., Averbeck, M., Schuhmacher, K., Leiberich, P. & Olbrich, E. (2000). Lebensqualität bei Tumorpatienten. Entwicklung und Evaluation eines multidimensionalen Fragebogens (SEL). Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 21(2), 173-181.

Schulz, M., Winkler, K. & Schröder, A. (1999). Motive für das Abbruchverhalten von Patienten bei ambulant durchgeführter Psychotherapie. Report Psychologie, 24(4), 266-271.

Leibbrand, R., Schröder, A., Hiller, W. & Fichter, M. M. (1998). Komorbide Persönlichkeitsstörungen: Ein negativer Prädiktor für den Therapieerfolg bei somatoformen Störungen? Zeitschrift für Klinische Psychologie, 27(4), 227-233.

Schröder, A. & Winkler, K. (1998). Tagesstätten für chronisch psychisch kranke Menschen. Ein gemeindepsychiatrischer Beitrag zur Sicherung wohnortnaher Versorgung. Hamburg: Kovac.

Averbeck, M., Leiberich, P., Grote-Kusch, M.T., Olbrich, E., Schröder, A., Brieger, M. & Schumacher, K. (1997). SEL - SKALEN ZUR ERFASSUNG DER LEBENSQUALITÄT [SELT]. Frankfurt: Swets.

Schröder, A. (1996). Selbsthilfegruppen, nichts für Männer? Zur Frage der geschlechtsspezifisch unterschiedlichen Nutzung von Präventions- und Rehabilitationsmaßnahmen. In E. Brähler & J. Schumacher (Hrsg.), Psychologie und Soziologie in der Medizin (S. 165). Gießen: Psychosozial Verlag.

Schröder, A. (1996). Gesundheitspsychologie, Verhaltensmedizin - Gemeinsamkeiten und Unterschiede in theoretischen Konzeptionen und praktischen Anwendungen. In Arbeitsgemeinschaft (Hrsg.),G. Pulverich (Hrsg.), Gesundheitspsychologie - Weiterbildung in Gesundheitspsychologie. Beiträge der 4. Brixener Tage für Psychologen (S. 60-64). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Hetzel, C., Weeß, H.-G., Schröder, A. & Steinberg, R. (1995). Subjektive Befindlichkeitsparameter beim obstruktiven Schlaf-Apnoe-Syndrom vor und nach nCPAP-Therapie. In C. Becker-Carus (Hrsg.), Aktuelle psychophysiologische Schlafforschung (S. 140-155). Münster: Lit.

Hetzel, C., Weeß, H.-G., Schröder, A. & Steinberg, R. (1995). Subjektive Befindlichkeitsparameter beim Obstruktiven Schlaf-Apnoe-Syndrom vor und nach nCPAP-Therapie. WMW, 17(18), 510-511.

Leiberich, P., Schumacher, K., Brieger, M., Averbeck, M., Grote-Kusch, M., Schröder, A., Kalden, J.R., Rump, J.A., Rubbert, A., Loew, P. & Olbrich, E. (1995). HIV-SELT - SKALEN ZUR ERFASSUNG DER LEBENSQUALITÄT, VERSION HIV. AIDS-Forschung, 10(10), 515-530.

Leiberich, P., Schumacher, K., Brieger, M., Averbeck, M., Grote-Kusch, M., Schröder, A., Kalden, J. R., Rump, J. A., Rubbert, A., Löw, P. & Olbrich, E. (1995). Messung der Lebensqualität bei HIV-Positiven mit einem multidimensionalen Fragebogen. AIDS-Forschung, 10(10), 515-530.

Schröder, A. (1995). Die Betreuung von Mitarbeitern während des Auslandseinsatzes: Wissenschaftliche Grundlagen. In T. M. Kühlmann (Hrsg.), Mitarbeiterentsendung ins Ausland. Auswahl, Vorbereitung, Betreuung und Wiedereingliederung (S. 143-160). Göttingen: Verlag für Angewandte Psychologie.

Brüderl, L. & Schröder, A. (1994). Krankheitsverarbeitung im Schnittpunkt verschiedener Teildisziplinen der Psychologie - eine Bücherschau der letzten fünf Jahre. In E. Heim & M. Perrez (Hrsg.), Krankheitsverarbeitung (S. 195-214). Göttingen: Hogrefe.

Schröder, A. (1994). Health Psychology in Europe. European Review of Applied Psychology, Special Issue, 44(3).

Schröder, A. (1994). Introduction. European Review of Applied Psychology, 44(3), 183-184.

Schröder, A. (1994). Krebserkrankung und Familie. Soziologische Revue, Sonderheft 3: Familie - Soziologie familialer Lebenswelten. Soziologische Revue, Sonderheft 3: Familie - Soziologie familialer Lebenswelten, 17, 203-205.

Schröder, A. (1994). Health psychology in Germany. European Review of Applied Psychology, 44(3), 223-227.

Leiberich, P., Averbeck, M., Grote-Kusch, M., Schroeder, A., Olbrich, E. & Kalden, J. R. (1993). Lebensqualität von Tumorkranken als multidimensionales Konzept. Zeitschrift für Psychosomatische Medizin und Psychoanalyse, 39(1), 26-37.

Averbeck, M., Grote-Kusch, M.-T. & Schröder, A. (1992). Konzeptualisierung und Entwicklung von Skalen zur Erfassung von Lebensqualität bei Tumorkranken (SELT). Zeitschrift für Klinische Psychologie, 21(3), 302-307.

Schröder, A. (1992). Belastungen und personale und soziale Ressourcen bei Krebspatienten: Zusammenhänge und zeitliche Veränderungen. In L. Montada (Hrsg.), Bericht über den 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Trier 1992 (S. 328). Göttingen: Hogrefe.

Schröder, A. (1992). Berufstätige Mütter - zur Vereinbarkeit von Ideal und Wirklichkeit. In L. Brüderl & B. Paetzold (Hrsg.), Frauenleben zwischen Beruf und Familie. Psychosoziale Konsequenzen für Persönlichkeit und Gesundheit (S. 89-103). Weinheim: Juventa.

Averbeck, M., Grote-Kusch, M.-T. & Schröder, A. (1991). Lebensqualität bei Tumorkranken. Forschungsansatz, Theorie und Methodik. Erlangen-Nürnberg: Universität, Institut für Psychologie.

Schröder, A. (1990). Die Bedeutung von Selbstwirksamkeit und Kausalattributionen für den Krankheitsverlauf bei Magenkarzinom. In D. Frey (Hrsg.), Bericht über den 37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Kiel 1990 (S. 535). Göttingen: Hogrefe.

Schröder, A. (1989). Psychische Bewältigungsstrategien bei Brustkrebspatientinnen - eine explorative Studie. In G. Ziegler, R. S. Jäger & I. Schüle (Hrsg.), Krankheitsverarbeitung bei Tumorpatienten (S. 124-139). Stuttgart: Enke.

Schröder, A. & Glas, B. (1989). Psychologische Aspekte der In-vitro-Fertilisation. Report Psychologie, 14(8), 19-26.

Brüderl, L., Halsig, N. & Schröder, A. (1988). Historischer Hintergrund, Theorien und Entwicklungstendenzen der Bewältigungsforschung. In L. Brüderl (Hrsg.), Theorien und Methoden der Bewältigungsforschung (S. 25-45). Weinheim: Juventa.

Schröder, A. (1988). Zwischenmenschliche Beziehungen und soziale Unterstützung hilfreich oder schädlich bei der Krankheitsverarbeitung? In W. Schönpflug (Hrsg.), Bericht über den 36. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Berlin 1988 (S. 414-415). Göttingen: Hogrefe.

Schröder, A. & Glas, B. (1988). Psychische Belastungsschwerpunkte und Bewältigungs-reaktionen im Verlauf einer IVF Behandlung. In B. Herbeck & H. Pohlmeier (Hrsg.), Psychologie in der Medizin Herausforderungen an die Medizinische Psychologie (S. 42). Göttingen: Univ. Druck.

Schröder, A. (1988). Bewältigung lebensbedrohlicher Erkrankungen. In L. Brüderl (Hrsg.), Belastende Lebenssituationen. Untersuchungen zur Bewältigungs- und Entwicklungsforschung (S. 108-124). Weinheim: Juventa.

Schröder, A. & Schmitt, B. (1988). Soziale Unterstützung. In L. Brüderl (Hrsg.), Theorien und Methoden der Bewältigungsforschung (S. 149-159). Weinheim: Juventa.

Schmitt, B. & Schröder, A. (1986). Soziale Unterstützung als Komponente im Bewältigungsprozeß. In M. Amelang (Hrsg.), Bericht über den 35. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Heidelberg 1986 (S. 442). Heidelberg: Hogrefe.

Schröder, A. (1986). Psychische Reaktionen und Bewältigungsfomen nach Brustkrebs. In M. Amelang (Hrsg.), Bericht über den 35. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Heidelberg 1986 (S. 395). Heidelberg: Hogrefe.

Schröder, A. (1985). Psychische Bewältigungsstrategien bei Brustkrebspatientinnen. Frankfurt: Lang.

Schröder, A. (1983). Nach der Krebsbehandlung. Das Forum, 1, 29-30.

weitere Schriften:

Heider, J., Zaby, A. & Schröder, A. (2008). Who Profits? - Predictors for Therapy Outcome of Cognitive-Behavioral Therapy in Patients with Medically Unexplained Symptoms. Poster presented at the XXIX. International Congress of Psychology, 20.-25. July 2008 in Berlin.

Heider, J., Zaby, A. & Schröder, A. (2007). Prädiktoren für den Therapieerfolg bei Patienten mit multiplen somatoformen Symptomen. [CD Rom]. Wissenschaftliche Beiträge zum 25. Symposium der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie [Abstractband].

Schröder, A. (1990). Biopsychosoziale Merkmale von Verlauf und Bewältigung maligner Tumorerkrankungen. Univ. Erlangen: Unveröff. Habilitationsschrift.



weiterführende Informationen

Weitere Informationen

Möchten Sie auch in die Datenbank aufgenommen werden oder haben Sie Änderungswünsche an Ihrem vorhandenen Profil; bitte nehmen Sie zu uns Kontakt auf.

Dr. Gabriel Schui
Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID)
Universitätsring 15,
54296 Trier
Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://www.psychauthors.de/psychauthors/index.php?wahl=forschung&uwahl=psychauthors&uuwahl=p02606AS_pub