Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü

Autoren mit:

WGL Logo

PsychAuthors

Literaturliste von Prof. Dr. Helmut Pauls

letzte Aktualisierung: 07.07.2019

Lammel, U. A. & Pauls, H. (Hrsg.). (2017). Sozialtherapie. Sozialtherapeutische Interventionen als dritte Säule der Gesundheitsversorgung. Dortmund: Verlag Modernes Lernen.

Pauls, H. & Hahn, G. (2017). Gesundheit und soziale Teilhabe - Betrachtungen zur Entwicklung der Sozialtherapie von Sidony Wronsky bis heute. In U. A. Lammel & H. Pauls (Hrsg.), Sozialtherapie. Sozialtherapeutische Interventionen als dritte Säule der Gesundheitsversorgung (S. 46-58). Dortmund: Verlag Modernes Lernen.

Romanowski, C. & Pauls, H. (2017). Sozialtherapeutische Unterstützung der Teilhabefähigkeit psychisch kranker Kinder und Jugendlicher im ambulanten Setting. In U. A. Lammel & H. Pauls (Hrsg.), Sozialtherapie. Sozialtherapeutische Interventionen als dritte Säule der Gesundheitsversorgung (S. 158-168). Dortmund: Verlag Modernes Lernen.

Rutz, W. & Pauls, H. (2017). Gesundheitsversorgung im gesellschaftlichen Wandel. Ein Aufruf für eine europäische biopsychosoziale Gesundheitsperspektive. In U. A. Lammel & H. Pauls (Hrsg.), Sozialtherapie. Sozialtherapeutische Interventionen als dritte Säule der Gesundheitsversorgung (S. 17-26). Dortmund: Verlag Modernes Lernen.

Pauls, H. & Hahn, G. (2015). Sozialtherapie. In U. A. Lammel, J. Jungbauer & A. Trost (Hrsg.), Klinisch-therapeutische Soziale Arbeit. Grundpositionen, Forschungsbefunde, Praxiskonzepte (S. 29-43). Dortmund: Verlag Modernes Lernen.

Pauls, H. & Reicherts, M. (2015). Evaluation in zielorientierter Fallarbeit - die Zielerreichungsanalyse ZEA als exemplarisches Instrument für Diagnostik, Monitoring und Evaluation. In G. Hahn & M. Hüttemann (Hrsg.), Evaluation psychosozialer Interventionen (S. 156-175). Bonn: Psychiatrie-Verlag.

Pauls, H. (2014). Biopsychosoziale Perspektiven der Diagnostik in der psychosozialen Beratung. Resonanzen, 2(2), 101-115.

Pauls, H. & Reicherts, M. (2014). Sozialtherapeutische Beratungskompetenzen. Klinische Sozialarbeit, Zeitschrift für psychosoziale Praxis und Forschung, 10(1), 4-6.

Gahleitner, S. B. & Pauls, H. (2013). Biopsychosoziale Diagnostik als Voraussetzung für eine klinisch-sozialarbeiterische Interventionsgestaltung: Ein variables Grundmodell. In S. B. Gahleitner, G. Hahn & R. Glemser (Hrsg.), Psychosoziale Diagnostik (S. 61-77). Bonn: Psychiatrie-Verlag.

Gahleitner, S. B., Pauls, H., Hintenberger, G. & Leitner, A. (2013). "Biopsychosozial" revisited. In S. B. Gahleitner, G. Hahn & R. Glemser (Hrsg.), Psychosoziale Interventionen (S. 16-35). Bonn: Psychiatrie-Verlag.

Pauls, H. (2013). Das biopsychosoziale Modell - Herkunft und Aktualität. Resonanzen, 1(1), 15-31.

Pauls, H. (2013). Das biopsychosoziale Modell als Grundlage sozialtherapeutischer Beratungsperspektiven. In H. Pauls, P. Stockmann & M. Reicherts (Hrsg.), Beratungskompetenzen in der psychosozialen Fallarbeit. Ein sozialtherapeutisches Profil (S. 36 - 53). Freiburg i. Br.: Lambertus.

Pauls, H. (2013). Der fühlende Mensch im Mittelpunkt - Emotionen in der sozialen Fallarbeit. In W. R. Wendt (Hrsg.), Zuwendung zum Menschen in der Sozialen Arbeit. Festschrift für Albert Mühlum (S. 33-50). Lage: Lippe Verlag.

Pauls, H. (2013). Psychosoziale Beratung als Antwort auf aktuelle Entwicklungen. In S. B. Gahleitner, I. Maurer, E. O. Ploil & U. Straumann (Hrsg.), Personzentriert beraten: alles Rogers?. Theoretische und praktische Weiterentwicklungen (S. 164-174). Weinheim: Beltz Juventa.

Pauls, H., Stockmann, P. & Reicherts, M. (Hrsg.). (2013). Beratungskompetenzen für die psychosoziale Fallarbeit. Ein sozialtherapeutisches Profil. Freiburg i. Br.: Lambertus.

Pauls, H. & Reicherts, M. (2013). Allgemeine Basiskompetenzen für sozialtherapeutische Beratung - ein Konzept zur Systematisierung. In H. Pauls, P. Stockmann & M. Reicherts (Hrsg.), Beratungskompetenzen in der psychosozialen Fallarbeit. Ein sozialtherapeutisches Profil (S. 57 - 78). Freiburg i. Br.: Lambertus.

Pauls, H. & Stockmann, P. (2013). Sozialtherapeutische Beratung - eine Begriffsbestimmung. In H. Pauls, P. Stockmann & M. Reicherts (Hrsg.), Beratungskompetenzen in der psychosozialen Fallarbeit. Ein sozialtherapeutisches Profil (S. 11 - 20). Freiburg i. Br.: Lambertus.

Reicherts, M. & Pauls, H. (2013). Erlebens- und Emotionsorientierung. In H. Pauls, P. Stockmann & M. Reicherts (Hrsg.), Beratungskompetenzen in der psychosozialen Fallarbeit. Ein sozialtherapeutisches Profil (S. 79 - 100). Freiburg i. Br.: Lambertus.

Gahleitner, S. B. & Pauls, H. (2012). Biopsychosoziale Diagnostik als Voraussetzung für eine klinisch-sozialarbeiterische Interventionsgestaltung: Ein variables Grundmodell. In S. B. Gahleitner, G. Hahn & R. Glemser (Hrsg.), Psychosoziale Diagnostik. Reihe: Klinische Sozialarbeit - Beiträge zur psychosozialen Praxis und Forschung (S. 61-77). Bonn: Psychiatrie-Verlag.

Pauls, H. & Reicherts, M. (2012). Zielorientierung und Zielerreichungsanalyse in der psycho-sozialen Fallarbeit. Weitramsdorf: ZKS-Verlag.

Pauls, H. (2011). Klinische Sozialarbeit. Grundlagen und Methoden psycho-sozialer Behandlung (2. erw. u. überarb. Aufl.). Weinheim, München: Juventa.

Pauls, H. & Gahleitner, S. B. (2011). Psychosoziale Diagnose. In D. V. f. ö. u. p. F. e. (Hrsg.), Fachlexikon der sozialen Arbeit (S. 682-683). Baden-Baden: Nomos.

Reicherts, M., Pauls, H., Rossier, L. & Haymoz, S. (2011). Emotionale Offenheit in psychologischen Interventionen. In M. Reicherts, P. A. Genoud & G. Zimmermann (Hrsg.), Emotionale Offenheit. Ein neues Modell in Forschung und Praxis (S. 195-220). Bern: Huber.

Pauls, H. (2010). Hard-to-reach - Gedanken zur Aporie des Alleingangs. In C. Labonté-Roset, H.-W. Hoefert & H. Cornel (Hrsg.), Hard to Reach: Schwer erreichbare Klienten in der Sozialen Arbeit (S. 94-106). Berlin: Schibri-Verlag.

Gahleitner, S. B., Schulze, H. & Pauls, H. (2009). "hard to reach" - "how to reach"? Psycho-soziale Diagnostik in der Klinischen Sozialarbeit. In P. Pantucek & D. Röh (Hrsg.), Perspektiven Sozialer Diagnostik. Über den Stand der Entwicklung von Verfahren und Standards (S. 321-344). Wien: LIT.

Hahn, G. & Pauls, H. (2008). Bezugspunkte Klinischer Sozialarbeit. In S. Gahleitner & G. Hahn (Hrsg.), Klinische Sozialarbeit. Zielgruppen und Arbeitsfelder (S. 22-43). Bonn: Psychiatrie-Verlag.

Pauls, H. (2008). Gestalttherapie im Kinder- und Jugendbereich. In L. Hartmann-Kottek (Hrsg.), Gestalttherapie. New York, Berlin: Springer.

Pauls, H. (2008). Aufgabenstellungen und Bedarf an Klinischer Sozialarbeit in der Kinder- und Jugendhilfe. In S. Gahleitner & G. Hahn (Hrsg.), Klinische Sozialarbeit. Zielgruppen und Arbeitsfelder (S. 126-136). Bonn: Psychiatrie-Verlag.

Reicherts, M., Pauls, H. & Brodard, F. (2007). QIEP: Le Questionnaire dInfluence Enfant-Parent (QIEP, Hogrefe Testsystem).

Pauls, H. (2006). Evidenzbasierte Evaluation und Praxisforschung - was können wir tun? Klinische Sozialarbeit - Zeitschrift für Psychosoziale Praxis und Forschung, 2(1), 38-41.

Pauls, H. (2006). Forschung in der Sozialen Arbeit. Forum Soziale Arbeit und Gesundheit, 1, 28-32.

Pauls, H. (2006). Praxis schafft Wissen und Wissen schafft Praxis - Begründung für eine praxisorientierte Forschung in der Sozialen Arbeit. Forum Soziale Arbeit und Gesundheit, 1, 28-31.

Geissler-Piltz, B., Mühlum, A. & Pauls, H. (2005). Klinische Sozialarbeit. Soziale Arbeit im Gesundheitswesen Bd. 9. München, Basel: Reinhard UTB.

Pauls, H. (2005). Psycho-soziale Mehrebenendiagnostik zwischen gestörtem Subjekt und gestörten Verhältnissen. Psychosozial, 28(3), 31-41.

Pauls, H. & Mühlum, A. (2005). "Klinische Kompetenzen" - Eine Ortsbestimmung der Sektion Klinische Sozialarbeit. Zentralblatt für Jugendrecht, 92(1), 18-20.

Kling-Kirchner, C. & Pauls, H. (2004). Klinische Sozialarbeit und das Zentralregister für Klinische SozialarbeiterInnen. Folgerungen für das Berufsregister für Soziale Arbeit. In W. Jost (Hrsg.), Jahrbuch Berufsregister für Soziale Arbeit. Freiburg i. Br.: Lambertus Verlag.

Kling-Kirchner, C. & Pauls, H. (2004). Klinische Sozialarbeit, die Zentralstelle für Klinische Sozialarbeiter/-innen und Kooperationsmöglichkeiten mit dem Berufsregister für Soziale Arbeit. In W. Jost & M. Böllinger (Hrsg.), Qualität schafft Vertrauen. Das Berufsregister als Gütesiegel der Sozialen Arbeit (S. 71-83). Berlin: VWB - Verlag für Wissenschaft und Bildung.

Pauls, H. (2004). Klinische Sozialarbeit. Grundlagen und Methoden psycho-sozialer Behandlung. Weinheim: Juventa.

Pauls, H. (2002). Erfahrungsorientierte Klinische Sozialarbeit in der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe - Konzeption einer Praxiseinrichtung. Gesprächspsychotherapie und Personzentrierte Beratung, 33(3), 223-228.

Pauls, H. (2002). Zukunftsperspektiven der Erfahrungstherapie und personzentrierten Beratung: Beratung im Rahmen Klinischer Sozialarbeit. Eine Herausforderung auch für die GwG. Gesprächspsychotherapie und Personzentrierte Beratung, 33(3), 229-240.

Pauls, H. & Reicherts, M. (2001). Die Zielerreichungsanalyse (ZEA). In D. Tscheulin (Hrsg.), Würzburger Leitfaden (WLF) zur Verlaufs- und Erfolgskontrolle Personenzenzentrierter Beratung und Psychotherapie. Köln: GwG.

Pauls, H. & Reicherts, M. (1999). Empirische Forschung in der Gestalttherapie am Beispiel eines praxisorientierten Forschungsprojektes. In R. Fuhr, M. Sreckovic & M. Gremmler-Fuhr (Hrsg.), Handbuch der Gestalttherapie (S. 1137-1160). Göttingen: Hogrefe.

Pauls, H. (1997). Das therapeutische Band. Gestalttherapie, 11(1), 43-56.

Pauls, H. (1994). Das "innere Kind" und die Entwicklung des Selbst. Mit programmatischen Anmerkungen zu Entwicklungspsychologie, Säuglingsforschung und Gestalttherapie. Gestalttherapie, 8(1), 19-36.

Pauls, H. & Diethelm, K. (1992). "Du scheißt mich an!" - Zur Einführung von Gestaltherapie in einem Kinderheim. Gestalttherapie, 6(2), 44-57.

Pauls, H., Reicherts, M. & Johann, A. (1991). FEKS - FRAGEBOGEN ZUR ERFASSUNG KINDLICHER STEUERUNG. Weinheim: Beltz.

Pauls, H. (1989). Was ist das, Kinderpsychotherapie? GwG Zeitschrift, 449-454.

Pauls, H. (1988). Alkoholikerstolz und Partnerschaft - Selbstheilungsversuche und Irrtümer. Zeitschrift für Individualpsychologie, 13(3), 163-180.

Pauls, H. (1988). Spezielle Fragen der Vermittlung klientenzentrierter Kompetenz in Klientenzentrierter Kindertherapie im Studiengang Sozialpädagogik. GwG Zeitschrift, 48-52.

Pauls, H. (1986). "Schöpferische Kraft", Lebensstil und Psychotherapie. Zeitschrift für Individualpsychologie, 11(3), 173-183.

Pauls, H. & Johann, A. (1984). Wie steuern Kinder ihre Eltern? Eine Fragebogenuntersuchung an 327 acht- bis elfjährigen Kindern. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 31(1), 22-32.

Pauls, H. (1983). Rollenübernahmefähigkeit und neurotische Störung bei 10- bis 12jährigen Kindern. Eine Korrelationsstudie. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 32(7), 252-256.

Pauls, H. (1983). Zur Reziprozität der Eltern-Kind-Beziehung. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 30(2), 81-89.

Reicherts, M. & Pauls, H. (1983). Kognitive Aspekte des Erlebens. Theoretische und empirische Untersuchungen zur Weiterführung des Wexler-Ansatzes in der klientzentrierten Gesprächspsychotherapie. Zeitschrift für personenzentrierte Psychologie und Psychotherapie, 2(1), 101-118.

Pauls, H. (1982). Konzeption zur Erforschung klinisch-psychologischer Variablen in der Familienentwicklung. Zeitschrift für personenzentrierte Psychologie und Psychotherapie, 1(1), 93-109.

Pauls, H. (1980). Psychologische Untersuchungen zum Einfluss 10 und 11-jähriger neurotischer Kinder auf ihre Mütter. Dissertation, Universität, Philosophische Fakultät, Bonn.

weitere Schriften:

Reicherts, M. & Pauls, H. (2003). Questionnaire d´Influence Enfant - Parents (QIEP). Bases théoriques, validations et applications. Rapport Scientifique No. 159. Département de Psychologie/ Université de Fribourg, Switzerland.



weiterführende Informationen

Weitere Informationen

Möchten Sie auch in die Datenbank aufgenommen werden oder haben Sie Änderungswünsche an Ihrem vorhandenen Profil; bitte nehmen Sie zu uns Kontakt auf.

Dr. Gabriel Schui
Leibniz-Institut für Psychologie (ZPID)
Universitätsring 15,
54296 Trier
Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://www.psychauthors.de/psychauthors/index.php?wahl=forschung&uwahl=psychauthors&uuwahl=p03461HP_pub